HOPE/HOSBO

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

HOPE (HOchleistungs-PEnetrator) und HOSBO (HOchleistungs-Spreng-BOmbe) sind zwei Gleitflugkörper, die von der Firma Diehl BGT Defence in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Wehrtechnik und Beschaffung für die Bundeswehr entwickelt werden. Das Zielspektrum umfasst in erster Linie ober- und unterirdische Landziele.

HOPE auf der ILA2006

Geschichte[Bearbeiten]

HOSBO auf der ILA2006

Beide Projekte wurden parallel Ende der 1990er Jahre gestartet und befinden sich aktuell in der Demonstrationsphase. Am 22. September 2008 wurde bei einem Testabwurf eines HoPe durch einen Tornado über dem nordschwedischen Testgelände Vidsel erstmals die Einsatzfähigkeit der Waffe aus dem Flug erprobt. Der Abschluss der Entwicklungsarbeiten wird bis 2010 angestrebt.

Die Flugkörper[Bearbeiten]

Die Vorgaben der Luftwaffe machten die Entwicklung zweier unterschiedlicher Gleitflugkörper notwendig.

HOPE[Bearbeiten]

HOPE ist eine Gleitbombe, die speziell zur Bekämpfung harter ober- und unterirdischer Ziele entwickelt wurde. Dafür verfügt sie über einen Hochleistungspenetrator, dessen Wirkleistung laut Hersteller allen bisherigen Systemen überlegen sein soll. Besondere Aufmerksamkeit wurde dabei auf die Bekämpfung terroristischer Unterstände in Höhlen und Tunneln gerichtet. Der antriebslose Gleitflugkörper wird bei hoher Unterschallgeschwindigkeit ausgeklinkt und besitzt dank seiner aerodynamischen Auslegung eine Reichweite von bis zu 160 Kilometern (abhängig von der Flughöhe und -geschwindigkeit des Flugzeugs) bei gleichzeitig hoher Manövrierfähigkeit. Die Anforderungen an Zielgenauigkeit, Allwetterfähigkeit und Störresistenz sollen mittels GPS/INS-Lenkung, elektro-optischer Sensoren und besonders abgestimmter Zielanflüge erfüllt werden.

HOSBO[Bearbeiten]

HOSBO ist eine Gleitbombe, die mit unterschiedlichen Gefechtsköpfen ausgerüstet werden kann. Die Möglichkeiten reichen von klassischen Sprengköpfen bis zu sogenannten „nicht-tödlichen Waffen“ (zum Beispiel „Spreng-Splitter“, „Blitz-Knall“ oder Hochleistungs-Mikrowellen). Die Flugeigenschaften und -anforderungen sowie die Konfigurationen der Sensoren sind identisch mit denen der HOPE-Gleitbombe.

Auf der ILA 2004 wurden HOPE und HOSBO zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgestellt.

Pilum[Bearbeiten]

Auf der Luftfahrtausstellung in Le Bourget 2011 präsentierte die Firma Diehl eine Weiterentwicklung des HOPE/HOSBO Flugkörpers, mit Hilfe des israelischen Rüstungskonzerns Rafael soll der Flugkörper mit einem neuen Suchkopf ausgestattet werden der auf Spice basieren soll. Die Reichweite soll bei 100 Kilometern liegen.

Technische Daten[Bearbeiten]

Kenngröße Daten HOPE Daten HOSBO
Hauptfunktion    Gleitflugkörper mittlerer Reichweite gegen harte Ziele    Gleitflugkörper mittlerer Reichweite gegen vers. Bedrohungen
Hersteller    Diehl BGT Defence    Diehl BGT Defence
Länge    ca. 5 m    ca. 3,5 m
Durchmesser    ca. 40 cm    ca. 40 cm
Gewicht    1.400 kg    907 kg
Reichweite    160 km    160 km
Lenkung    GPS/INS-Lenkung, elektro-optische Sensoren;   GPS/INS-Lenkung, elektro-optische Sensoren

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Gerhard Hegmann: “Waffe für den Eurofighter - Deutsche wollen mit Israelis Bomben bauen”; In: FTD 27. Juni 2011