HOTAS

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Anordnung von Bedienelementen am Steuerknüppel für einen F-16-Simulator
Anordnung von Bedienelementen am Schubhebel für einen F-16-Simulator

HOTAS ist ein Akronym für den englischen Ausdruck Hands On Throttle And Stick (deutsch „Hände an Schubhebel und Steuerknüppel) und bezeichnet ein Steuerungskonzept zur Erhöhung der Flugsicherheit. Die Bezeichnung bezieht sich darauf, dass sich sämtliche für die Flugdurchführung wesentlichen Bedienelemente auf dem Steuerknüppel und dem Schubregler angebracht sind. Damit befinden sich die Hände der Flugzeugführers (fast) ständig an diesen beiden wichtigen Steuerelementen und nicht woanders, etwa im Schoß des Piloten.

Flugsicherheit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

HOTAS ermöglicht es dem Piloten, seine Hände am Schubregler und am Steuerknüppel zu halten. Weil diese Elemente nur noch selten losgelassen werden müssen, verkürzt sich seine Reaktionszeit bei deren Bedienung. Die Flugsicherheit wird so erhöht, denn die Zeitspanne, die ein Pilot benötigt, um Steuerknüppel und/oder Schubregler wieder zu umfassen, verlängert den Handlungsablauf.

Anwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

HOTAS kommt in allen modernen westlichen sowie den meisten modernen russischen Kampfflugzeugen zum Einsatz.

Ein ähnliches Bedienkonzept findet mit Multifunktionslenkrädern in Kraftfahrzeugen Anwendung, nachdem es sich bereits im Automobilsport bewährt hat. Die bereits etablierte Anordnung von Bedienhebeln für Blinker und Scheibenwischer in Griffreichweite wird durch weitere Tasten zur Steuerung weiterer Funktionen ergänzt (z. B. Autoradio, Autotelefon, Bordcomputer, Geschwindigkeitsregelanlage, Klimaanlage usw.).