HSV-2 Swift

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Swift
US Navy 031010-N-3236B-001 High Speed Vessel Two (HSV-2) navigates the waters off the coast of Southern Iraq.jpg
Schiffsdaten
Flagge Vereinigte StaatenVereinigte Staaten (Nationalflagge) Vereinigte Staaten (2003–2013)
MarshallinselnMarshallinseln Marshallinseln (2013–2015)
Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Vereinigte Arabische Emirate (2015–2016)
Schiffstyp Katamaran
Rufzeichen A6E2257
Bauwerft Incat, Derwent Park
Baunummer 061
Indienststellung 15. August 2003
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
98 m (Lüa)
Breite 27 m
Tiefgang max. 3,4 m
Verdrängung 1.900 t
 
Besatzung 42 Mann
Maschinenanlage
Maschine 4 Caterpillar Diesel
Maschinen-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
24.800 kW (33.719 PS)
Höchst-
geschwindigkeit
48,7 kn (90 km/h)
Bewaffnung

Die HSV-2 Swift ist ein Hochgeschwindigkeits-Katamaran in militärischer Nutzung der United States Navy und gehört zur Klasse der sogenannten High Speed Vessels (HSV). Es wird zurzeit als Kommandoschiff zur Kriegsführung mit Seeminen und als Experimentierplattform für die Navy und das Marine Corps probehalber eingesetzt. Da es nicht offiziell in Dienst gestellt ist, trägt das Schiff nicht das Präfix USS. Gebaut wurde es von der auf Katamarane spezialisierten australischen Werft Incat.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei einer gemeinsamen Operation mit der Royal Australian Navy in Osttimor wurde die US Navy auf eines der von den Australiern verwendeten Transportschiffe aufmerksam, die HMAS Jervis Bay, einen schnittigen Katamaran, dessen Schwesterschiffe in den australischen Küstengewässern als Autofähre dienen.

2001 wurde beschlossen, einen derartigen, umgebauten Katamaran für die militärische Nutzung für vorerst zwei Jahre zu leasen. Damit war die HSV-X1 Joint Venture geboren. Ihre Geschwindigkeit, Vielseitigkeit und Einfachheit begeisterte die Verantwortlichen, und 2002 wurde ein zweiter Katamaran geleast, die TSV-1X Spearhead, eine ehemalige Autofähre, nun im Dienst der United States Army als sogenanntes Theater Support Vessel (TSV). Das X steht wie immer in militärischen Bezeichnungen für experimental; das Schiff dient nämlich als Advanced Concept Technology Demonstrator (ACTD), also einem einsatzfähigen Produkt, welches im harten Alltag auf Herz und Nieren geprüft wird und mit den daraus gewonnenen Erkenntnissen schlussendlich in Serie produziert werden soll.

Einsatzprofile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blick auf das Heck und das offene Ladedeck; Einholen eines Bootes mit dem Kran, rechts die eingeklappte Landungsbrücke

Die Swift ist ein Ergebnis aus diesen Tests, welche mit ihren Vorgängerinnen Joint Venture und der Spearhead der US Army gemacht wurde. Insgesamt 75 Verbesserungen wurden eingebracht, nachdem bereits die Spearhead rund 100 Verbesserungen gegenüber der Joint Venture aufwies.

Sie weist einen extrem hohen Automatisierungsgrad auf. Computer steuern nahezu jede Funktion auf dem Schiff. Ein System namens Combatss erlaubt gar die Fernsteuerung vom Ufer aus.

Die Einsatzmöglichkeiten für eine zukünftige Flotte von HSVs sind vielfältig. Als Transportschiff erlaubt dieser Schiffstyp, Truppen inklusive deren Material wie z. B. schwere Panzer M1A1 viermal schneller als bisher auf dem Seeweg zu transportieren. Eine weitere Konfiguration ist jene als Kommandoschiff der Kriegsführung mit Seeminen. Dazu würden in die Ladeebene mehrere Spezialanhänger gestellt, in welchen die zusätzlichen Truppen schlafen und duschen könnten. Zudem wären zwei Seahawk-Hubschrauber an Bord.

Die Maritime Intercept Operations Configuration beinhaltet das Mitführen von leichten Kampfhubschraubern und kleinen Schnellbooten des Typs RHIB (Rigid-hulled inflatable boat) zum Aufbringen verdächtiger Schiffe auf hoher See. Auch eine Konfiguration als schwimmendes Krankenhaus wäre durch das Beladen mit entsprechenden Modulen auf Lastwagenanhängern möglich. Des Weiteren bietet sich dieses Schiff an als Operationsbasis für Spezialeinheiten wie die Navy SEALs dank seiner hohen Geschwindigkeit, dem geringen Tiefgang, den integrierten Kommandoeinrichtungen, der großen Hubschrauberplattform, der Möglichkeit was auch immer für die Mission benötigt wird im riesigen Laderaum mitzuführen (z. B. Fast Attack Vehicles (FAV), Rigid Hull Inflatable Boats (RHIB), Transporthubschrauber, Kampfhubschrauber als Unterstützung, Seal Delivery Vehicles (SDV) sowie unbemannte Luft-, Wasser- und Unterwasserfahrzeuge). Dadurch bleiben die verschiedenen Teams bis nahe an den Einsatzort beieinander, was Koordinationsprobleme vermindert und deshalb von den Spezialtruppen sehr begrüßt wird.

Einsätze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Swift beförderte Truppen in den Irakkrieg, brachte Hilfsgüter im Rahmen der internationalen Hilfe nach dem Seebeben im Indischen Ozean 2004 nach Südostasien und nahm an zahlreichen Manövern, u. a. in Westafrika, in unterschiedlichen Rollen teil. Im September 2005 wurde die Swift zur Unterstützung der Opfer von Hurrikan Katrina vor Louisiana beordert.

Weiterer Verbleib[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Juli 2013 kehrte die Swift nach Hobart zu Incat zurück, um für einen Verkauf oder Charter überholt zu werden.[1] Berichten zufolge wurde das Schiff ab Juli 2015 von der National Marine Dredging Company (VAE) eingesetzt.[2]

Huthi-Rebellen behaupteten um den 1. Oktober 2016 herum, die Swift vor der jemenitischen Küste in der Bab al-Mandab-Straße versenkt zu haben. Militärkreise der Vereinigten Arabischen Emirate behaupteten dagegen, dass Schiff sei in einen "Vorfall" verwickelt gewesen, bei dem es keine Verletzten gab. Ob es Beschädigungen gegeben habe, wurde nicht gesagt.[3] Während Saudi-Arabien angab, sein Militär habe am Morgen des 1. Oktober 2016 Passagiere von einem beschädigten Schiff der VAE gerettet.[4] Eine ungenannt bleibende Quelle aus dem US-Verteidigungsministerium gab an, dass vier von der Schulter abgefeuerte Raketen ("schoulder-fired rockets") für den Angriff benutzt worden.[5] Demgegenüber gaben die Huthi-Rebellen an, es sei eine C-802-/Noor-Rakete gewesen. Andere Quellen aus dem US-Verteidigungsministerium berichteten, dass die Swift ab 3. Oktober 2016 nach Eritrea geschleppt wurde.[6]

Fotos vom 5. Oktober 2016 zeigen das Schiff ausgebrannt, aber schwimmfähig.[7]

Zitate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blick auf dem Katamaran-Bug der Swift

“I can tell you that Incat has hit a home run with this ship! What an awesome piece of equipment. We have had minimal problems during a higher than designed or intended operation tempo. The vessel is near perfect for the intended U.S. Army mission, and in 18 plus years of driving and working about boats, I’ve never had so much fun. We hit and sustained 48.7 knots running down the coast of Qatar, unbelievable.”

„Ich kann Ihnen sagen, dass Incat [Anm.: die Herstellerfirma] mit diesem Schiff einen Volltreffer gelandet hat! Was für ein beeindruckendes Kriegsgerät. Selbst als wir schneller fuhren, als für was das Schiff ausgelegt ist, hatten wir nur minimale Probleme. Das Boot ist nahezu perfekt für die vorgesehene Mission der U.S. Army, und in mehr als 18 Jahren auf See hatte ich noch nie soviel Spaß. Wir erreichten und hielten eine Geschwindigkeit von 48,7 Knoten [über 90 km/h], während wir an der Küste von Qatar entlangfuhren, unglaublich.“

Chief Warrant Officer Patrick S. May, Commander of TSV-1X Spearhead, Zitiert von Christopher Holton [8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: HSV-2 Swift – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nick Clark: Swift returns to Hobart, The Mercury. 30. Juli 2013. Archiviert vom Original am 6. Oktober 2014. 
  2. Jeremy Binnie: HSV-2 turns up off Aden. In: IHS Jane's Defence Weekly, 28. Juli 2015. Archiviert vom Original am 30. Juli 2015. 
  3. Yemen: Houthis claim attack on UAE military vessel. aljazeera.com. 1. Oktober 2016.
  4. Saudi-led forces rescue passengers from vessel off Yemen: SPA. 1. Oktober 2016. 
  5. name="Tomlinson, 2016"
  6. name="Tomlinson, 2016"
  7. Dylan Malyasov: UAE media releases photo of HSV-2 Swift it was attacked by a C-802 missile | Defence blog. In: defence-blog.com. Abgerufen am 12. Oktober 2016.
  8. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 3. Juli 2018 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.worldtechtribune.com