Habighorster Wiesental

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Habighorster Wiesental

IUCN-Kategorie IV − Habitat-/Species Management Area

Morgennebel im Habighorster Wiesental

Morgennebel im Habighorster Wiesental

Lage Nordrhein-Westfalen, Deutschland
Fläche 13,0872 ha
Kennung NSG HF-022
WDPA-ID 163466
Geographische Lage 52° 14′ N, 8° 33′ OKoordinaten: 52° 14′ 7″ N, 8° 33′ 11″ O
Markierung
Übersichtskarte des Naturschutzgebiets
Einrichtungsdatum 11. November 1991
Verwaltung Untere Landschaftsbehörde des Kreises Herford

Das Habighorster Wiesental ist ein Naturschutzgebiet mit einer Größe von etwa 13,1 ha im Kreis Herford. Die Fläche liegt zu etwa 11,2 ha auf dem Gebiet der Stadt Bünde und zu rund 1,9 ha in der Gemeinde Rödinghausen. Namensgebend für das mit der Nummer HF-022 geführte Gebiet ist der Habighorster Bach.

Flora und Fauna[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gebiet schützt ein gut ausgeprägtes Sieksystem wie es für das Ravensberger Hügelland typisch ist, insbesondere naturnah ausgeprägten Laubwald, Feuchtwiesen und Feuchtweiden, Hochstaudenfluren, Röhricht und Seggenrieder, sowie die Lebensgemeinschaften an und in Fließ- und Stillgewässern.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Naturschutzgebiet „Habighorster Wiesental“ (HF-022) im Fachinformationssystem des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]