Hacı-Bayram-Moschee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Hacıbayram-Moschee)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hacı-Bayram-Moschee

Die Hacı-Bayram-Moschee, auch Hadschi-Bairam-Moschee[1][2] (türkisch Hacıbayram Câmii), wurde in den Jahren 1427–1428 für den Dichter und Musiker Hacı Bayram-i Veli, der den Sufiorden der Bayramiyye gründete, in Ankara erbaut.[3]

Direkt neben der Moschee befindet sich die Hacı Bayram-Türbe (türkisch Hacı Bayram Türbesi), das Mausoleum des Hacı Bayram-i Veli, welches von vielen Gläubigen besucht wird.[3]

Zudem liegt direkt neben der Moschee der Augustustempel mit dem Monumentum Ancyranum, der lateinisch und griechisch geschriebenen Rechenschaftsbericht des römischen Kaisers Augustus.

Am 23. April 1920 versammelten sich die Abgeordneten der ersten Großen Nationalversammlung unter Gasi Mustafa Kemal Pascha in der Hacıbayram-Moschee. Die Eröffnung der Nationalversammlung verlief traditionell, mit einem öffentlichen Gebet an der Moschee und dem rituellen Opfer von Hammeln, deren Fleisch an die Armen verteilt wurde.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Richard Peters: Die Geschichte der Türken. Hrsg.: W. Kohlhammer. W. Kohlhammer Verlag, Stuttgart 1961, S. 138 (hier in der Google-Buchsuche [abgerufen am 27. August 2014]).
  2. Johannes Glasneck: Kemal Atatürk und die moderne Türkei. Hrsg.: Peter Priskil. AHRIMAN, 2010, S. 88 (hier in der Google-Buchsuche [abgerufen am 27. August 2014]).
  3. a b Hacı Bayram-ı Veli. Abgerufen am 27. August 2014.

Koordinaten: 39° 56′ 40″ N, 32° 51′ 28,4″ O