Hadi Chamene’i

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hadi Chamene’i

Hadi Chamene’i (* 1947) ist ein iranischer Politiker, Mudschtahid, Linguist und Publizist.[1] Er ist Mitglied des reformistischen Verbandes der kämpfenden Geistlichkeit und war Abgeordneter eines Teheraner Distrikts im iranischen Parlament.[2]

Chamene’i ist ein jüngerer Bruder von Ali Chamene’i, mit dem er sich entzweite.[3][4] Am 11. Februar 1999 griff ihn ein konservativer Mob an, und er erlitt einen Schädelbruch.[5][6] Zahlreiche Zeitschriften setzten sich danach für ihn ein.[7]

Chamene’i ist als Publizist regimekritischer Zeitschriften, besonders Hayat-e No, bekannt.[8] Seine Zeitschrift Jahan-e Islam wurde 1995 wegen „Beleidigung des Islam“ und „Verbreitung von Falschinformation“ eingestellt.[3][9][1][10]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b (14. Februar 1999) Reformist Kin of Iran Leader is Attacked by Militants. Artikel in der The New York Times
  2. Three editors of banned daily arrested over controversial cartoon. In: Payvand.
  3. a b Dariush Zahedi: The Iranian Revolution Then and Now: Indicators of Regime Instability Westview Press: 2001. S. 50.
  4. News related to Iran, Iranians and Persians FarsiNet News, Februar 1999
  5. Arrests for political violence New York Times
  6. "Reformist Kin of Iran Leader Is Attacked by Militants The New York Times. (14 February 1999)
  7. RFE/RL Iran Report Global Security
  8. BBC News – MIDDLE EAST – Ayatollah's brother faces court summons. In: news.bbc.co.uk. 10. September 2000, abgerufen am 28. Februar 2015.
  9. News related to Iran, Iranians and Persians FarsiNet News February 1999
  10. "World News Briefs; Hard-Line Islamic Paper Is Banned by Iran.(Foreign Desk)." The New York Times vom 13. Februar 1995.