Hadmar von Wieser

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hadmar Wieser (2000)

Hadmar von Wieser (bürgerlich: Hadmar Wieser; Pseudonym Magus Magellan; * 18. August 1963 in Salzburg) ist ein österreichischer Autor, Künstler und Spieleautor, der sich bevorzugt mit Fantasy, Mythologie und Magie befasst.

Namen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wieser gab als bürgerlichen Namen „Hadmar Wieser“ an, da „in Österreich […] Adelsnamen seit 1918 vollständig verboten [sind]“.[1] Als seinen vollständigen Namen nannte er „Hadmar Kurt Alexander Erasmus Dragomir Freiherr von Wieser“.[1]

In seinen Veröffentlichungen tritt Hadmar Wieser – so im Impressum seiner Webseite[2] – unter den Namen „Hadmar von Wieser“[3] bzw. „Hadmar Freiherr von Wieser“[4] auf.

Daneben ist Wieser unter dem Pseudonym „Magus Magellan“ hervorgetreten.[5]

Zudem gab Wieser 2007 an, Friedrich von Wieser sei sein „Urgroßvater in direkter männlicher Linie“ und Eugen Böhm von Bawerk (Schwager von Friedrich von Wieser) sein Urgroßonkel.[1]

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Geburtsort gab Wieser bis 2007 Mondsee[4] in Oberösterreich, danach Salzburg[6] an. Aufgewachsen ist er in Mondsee.[6] Bis 1981 besuchte er das Musische Gymnasium in Salzburg und begann danach ein Mathematik-, Jura- und Psychologiestudium an der Paris-Lodron-Universität Salzburg.

1984 wurde er Fantasy-Autor.[7] Von 1986 bis 2002[8] war er Redakteur und Rollenspielautor bei dem Rollenspiel Das Schwarze Auge. Hier hat er zahlreiche Abenteuerbände verfasst und Hintergrundwissen über die aventurische Welt zusammengetragen.[9] Seine Publikationen dehnen sich auch in die neuen Medien aus, etwa Mobile-Solos für das Handy.

Nach drei Monaten als Journalist für den Sender Antenne Salzburg, arbeitete er ab 1999 als Regisseur, Darsteller und Stuntman in der Gruppe Luzifer. Seitdem beschäftigt er sich vermehrt mit Esoterik und Parapsychologie.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Heyne Verlag:

  • Der Schwertkönig
  • Der Dämonenmeister
  • Der Lichtvogel
  • Erde und Eis
  • Von Menschen und Monstern (Anthologie)

Im Piper Verlag in der Reihe Gezeitenwelt:

  • Himmlisches Feuer
  • Das Geheimnis der Gezeitenwelt

Essayistik

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Hadmar Freiherr von Wieser. Familie und Abstammung. (Nicht mehr online verfügbar.) In: luzifer.at. Archiviert vom Original am 11. Februar 2002; abgerufen am 21. Dezember 2018.
  2. Impressum. In: hadmar.com, abgerufen am 21. Dezember 2018.
  3. Siehe seine Homepage (2018) und der Personeneintrag bei der DNB, GND 12453208X.
  4. a b Siehe frühere Versionen seiner Webseite von 2000 bis 2008, z. Bsp. unter Hadmar Freiherr von Wieser. (Nicht mehr online verfügbar.) In: luzifer.at. Archiviert vom Original am 4. Februar 2002; abgerufen am 21. Dezember 2018.
  5. GND 128950773.
  6. a b Hadmar von Wieser. In: hadmar.com/wieser, abgerufen am 21. Dezember 2018.
  7. Hadmar Freiherr von Wieser. (Nicht mehr online verfügbar.) In: luzifer.at. Archiviert vom Original am 21. Oktober 2007; abgerufen am 21. Dezember 2018.
  8. Hadmar Wieser. In: Wiki Aventurica, abgerufen am 21. Dezember 2018.
  9. Michael Meyhöfer, Jörg Raddatz, Thomas Römer: Aventurien. Das Lexikon des Schwarzen Auges. Fantasy Productions, Erkrath 1995, ISBN 3-89064-058-3, S. 308.