Hadsel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Karte
Wappen der Kommune Hadsel
Hadsel (Norwegen)
Hadsel (68° 32′ 6″ N, 14° 49′ 30″O)
Hadsel
Basisdaten
Kommunennummer: 1866
Provinz (fylke): Nordland
Verwaltungssitz: Stokmarknes
Koordinaten: 68° 32′ N, 14° 50′ OKoordinaten: 68° 32′ N, 14° 50′ O
Fläche: 566,55 km²
Einwohner: 8.065 (1. Jan. 2021)[1]
Bevölkerungsdichte: 14 Einwohner je km²
Sprachform: Bokmål
Webpräsenz:
Verkehr
Straße: Europastraße 10
Nächster int. Flughafen: Flughafen Stokmarknes, Skagen
Politik
Bürgermeister: Aina Johanne Nilsen (Sp) (2020)
Lage in der Provinz Nordland
Lage der Kommune in der Provinz Nordland

Hadsel ist eine Kommune im norwegischen Fylke Nordland. Die Kommune hat 8065 Einwohner (Stand: 1. Januar 2021). Verwaltungssitz ist die Stadt Stokmarknes, die auch als Gründungsort der Hurtigrute gilt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blick auf Stokmarknes

Die Gemeinde Hasel liegt auf verschiedene Inseln der Inselgruppe Vesterålen verteilt. Die Insel Hadseløya liegt vollständig in der Kommune, zudem gehen Teile der Inseln Hinnøya, Langøya und Austvågøya in das Gemeindeareal ein. Viele weitere kleinere und unbewohnte Inseln werden ebenfalls vollständig zu Hadsel gerechnet. In die Insel Langøya schneidet sich von Südwesten kommend der Fjord Eidsfjord in das Land ein. Der Bereich im Osten des äußeren Fjordbereichs gehört zur Kommune Sortland, im Fjord selbst verläuft eine Seegrenze zu . Die Grenze zu Sortland wird westlich des Hadsefjord auf der Insel Hinnøya weitergeführt. Dort liegt der südwestliche Bereich in Hadsel und Sortland nordöstlich davon. Im Osten des Gebiets grenzt die Kommune Lødingen an, im Süden besteht eine Grenze zu Vågan. Die Grenze zu Vågan führt ebenfalls auf einer weiteren Insel weiter, nämlich der durch einen schmalen Fjord getrennten Austvågøy.

Auf der Insel Hinnøya liegt ein Teil des Møysalen-Nationalparks im Gemeindeareal. Das Terrain von Hadsel ist von Bergen geprägt, nur an der Küste ist das Gebiet flacher.[2] Die Erhebung Higravtindan stellt mit einer Höhe von 1146,9 moh. den höchsten Punkt der Kommune Hadsel dar.[3] Der Berg liegt auf der Insel Austvågøya auf der Grenze zu Vågan.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis in die 1960er-Jahre stieg die Zahl der Einwohner an, bevor sie sich zunächst bis etwa 1990 weitgehend stabil bei über 8700 Einwohnern hielt. Bis 2007 ging sie auf 7907 Personen zurück, womit sie die bis dahin niedrigste Einwohnerzahl ab 1945 erreichte. Der Großteil der Bevölkerung lebt an der Küstenebene, wobei die Hadseløy die am stärksten besiedelte Region ist. Dort liegt unter anderem das Verwaltungszentrum Stokmarknes an der Nord- und die Ortschaft Melbu an der Südküste.[4] In der Gemeinde liegen zwei sogenannte Tettsteder, also zwei Ansiedlungen, die für statistische Zwecke als eine Ortschaft gewertet werden. Diese sind Stokmarknes mit 3445 und Melbu mit 2219 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2020).[5]

Die Einwohner der Gemeinde werden Hadselværing genannt.[6] Offizielle Schriftsprache ist wie in vielen Kommunen in Nordland Bokmål, also die weiter verbreitete der beiden norwegischen Sprachformen.[7]

Jahr 1986 1990 1995 2000 2005 2010 2015 2020
Einwohnerzahl[8] 8763 8706 8639 8321 8039 7981 8057 8061

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hadsel kirke

Die Kommune Hadsel entstand nach der Einführung der lokalen Selbstverwaltung im Jahr 1837. Zum 1. Januar 1963 wurde ein von 1360 Personen bewohntes Gebiet im inneren Bereich des Eidsfjords auf der Insel Langøya an Sortland überführt.[9] Stokmarknes führt seit 2000 die Bezeichnung „Stadt“.[10]

In der Kommune liegen mehrere Kirchen. Die Hadsel kirke ist eine Holzkirche aus dem Jahr 1824. Sie liegt an der Nordostküste der Hadseløy.[11] In der Ortschaft Melbu liegt die Melbu kirke, ebenfalls eine Holzkirche. Das Gebäude wurde im Jahr 1936 fertiggestellt.[12]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blick auf die E10 in Hadsel

Auf den Inseln Austvågøya und Hinnøya verläuft die Europastraße 10 (E10) durch das Gemeindegebiet. Die Straße ist in diesem Bereich auch als Lofast (kurz für: Lofotens fastlandsforbindelse, deutsch: Lofoten-Festlandsverbindung) bekannt.[13] In West-Ost-Richtung kommt sie zunächst aus dem südlich gelegenen Vågan, führt dann in Hadsel nach Norden an die Küste des Hadselfjords. Dessen Seitenarm Sløverfjorden wird im Sløverfjordtunnel durchquert. Im Bereich weiter östlich befindet sich unter anderem der Myrlandstunnel. Die E10 verlässt die Gemeinde an der Grenze zu Lødingen. Nahe der E10 führt eine Fährverbindung über den Hadselfjord von der Austvågøy nach Melbu auf der Hadseløy. Von dort führt der Fylkesvei 82 nach Stokmarknes in den Norden und weiter über Brücken über die Meeresenge Langøysundet auf die Insel Langøya.[2] Dort liegt der Flughafen Stokmarknes, Skagen.[14]

Stokmarknes gilt als Gründungsort der Hurtigrute: 1881 wurde hier die Vesterålen Dampfschifffahrtsgesellschaft als Vorgänger der heutigen Hurigrutengesellschaft von Richard With gegründet. Das inzwischen ausgemusterte Hurtigrutenschiff Finnmarken befindet sich in der Stadt direkt neben dem Hurtigrutenmuseum.[15]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Landwirtschaft spielt vor allem die Tierhaltung eine größere Rolle, wobei die Fleisch- und Milchproduktion weiter verbreitet sind. Vor allem traditionell ist auch die Fischerei stark in Hadsel vertreten, wobei auch die Fischzucht üblich ist. Sie ist auch die Grundlage für die Lebensmittelindustrie, die die am stärksten in der Kommune vertretene Industriebranche ist. Für die Lokalwirtschaft von größerer Bedeutung ist der Dienstleistungssektor, mit vielen Angestellten in der öffentlichen Verwaltung sowie in der Bildung und in den Gesundheitssektor. In Stokmarknes liegt der Standort Vesterålen der Nord Universität.[4] Im Jahr 2020 arbeiteten von etwa 3870 Arbeitstätigen zirka 3000 in Hadsel selbst, 430 waren in Sortland tätig. Der Rest verteilte sich auf Kommunen wie Tromsø, Vågan und Vestvågøy.[16]

Name und Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das seit 1976 offizielle Wappen der Kommune zeigt vier goldene Ringe auf blauem Hintergrund.[17] Die Ringe sollen die vier großen Inseln der Kommune darstellen. Der Gemeindename leitet sich vom altnordischen Namen „Hǫfðasegl“ ab. Dieser setzt sich aus den beiden Bestandteilen „hǫfði“ und „segl“ zusammen.[18]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Hadsel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 07459: Alders- og kjønnsfordeling i kommuner, fylker og hele landets befolkning (K) 1986 – 2021 Statistisk sentralbyrå. 23. Februar 2021 (norwegisch)
  2. a b Hadsel kommune. In: Norgeskart. Abgerufen am 6. Mai 2021 (norwegisch).
  3. Høgaste fjelltopp i kvar kommune. Kartverket, 11. November 2020, abgerufen am 6. Mai 2021 (norwegisch (Nynorsk)).
  4. a b Terje Dalfest, Geir Thorsnæs: Hadsel. In: Store norske leksikon. Abgerufen am 6. Mai 2021 (norwegisch).
  5. Population and land area in urban settlements. Statistisk sentralbyrå, 6. Oktober 2020 (englisch).
  6. Innbyggjarnamn. Språkrådet, abgerufen am 6. Mai 2021 (norwegisch (Nynorsk)).
  7. Forskrift om målvedtak i kommunar og fylkeskommunar (målvedtaksforskrifta). In: Lovdata. 6. Januar 2020, abgerufen am 6. Mai 2021 (norwegisch).
  8. Population. Municipalities, pr. 1.1., 1986 - latest year. In: ssb.no. Abgerufen am 6. Mai 2021 (englisch).
  9. Dag Juvkam: Historisk oversikt over endringer i kommune- og fylkesinndelingen. (PDF) In: ssb.no. 1999, abgerufen am 6. Mai 2021 (norwegisch).
  10. Ann-Julie Nordgård Nesmoen: 20 år siden Stokmarknes ble by. In: vol.no. 31. Dezember 2019, abgerufen am 6. Mai 2021 (norwegisch).
  11. Hadsel kirke. In: Kirkesøk. Abgerufen am 6. Mai 2021 (norwegisch).
  12. Melbu kirke. In: Kirkesøk. Abgerufen am 6. Mai 2021 (norwegisch).
  13. Gisle Solvoll, Jarle Løvland, Terje Mathisen, Thor-Erik Sandberg Hanssen: Lofotens fastlandsforbindelse (LOFAST). (PDF) In: ntnu.no. Abgerufen am 6. Mai 2021 (norwegisch).
  14. Stokmaknes lufthavn. In: Avinor. Abgerufen am 6. Mai 2021 (norwegisch).
  15. Stokmarknes – Die Heimatstadt der Hurtigrute. In: Hurtigruten. Abgerufen am 6. Mai 2021.
  16. Pendlingsstrømmer. Statistics Norway, abgerufen am 6. Mai 2021 (norwegisch).
  17. Forskrift om herredsvåpen og flagg, Hadsel kommune, Nordland. In: Lovdata. Abgerufen am 6. Mai 2021 (norwegisch).
  18. Hadsel. In: Norsk stadnamnleksikon. Abgerufen am 6. Mai 2021 (norwegisch).