Hafenschule (Minden)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hafenschule - Bürgerschule III
Schulform Grundschule
Gründung 1905
Schließung 2006
Adresse

Hafenstraße 18

Ort Minden
Land Nordrhein-Westfalen
Staat Deutschland
Koordinaten 52° 17′ 31,8″ N, 8° 55′ 53,1″ OKoordinaten: 52° 17′ 31,8″ N, 8° 55′ 53,1″ O
Träger Stadt Minden

Die Hafenschule in Minden war eine Grundschule in der ostwestfälischen Stadt Minden in Nordrhein-Westfalen, die 1903 als III. Bürgerschule gegründet und 2006 mit der Grundschule Meißen zur Cornelia Funke Schule zusammengelegt wurde. An der Schule wurden bis 2006 Schüler unterrichtet. Die Schule wurde 2006 nach Dankersen verlegt, das Gebäude ist unter der Nummer 630 in die Denkmalschutzliste der Stadt Minden eingetragen. Es ist einer Nachnutzung unterworfen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 28. Mai 1903 beschloss Stadtverordnetenversammlung der Stadt Minden, an der Hafenstraße in Ortsteil Rechtes Weserufer der Stadt Minden ein Schulgebäude für ein „7stufiges System mit acht Klassenzimmern, Konferenz- und Rektorzimmer, Turnhalle, 1 Raum für Brausebäder, Haushaltsküche und Schulwärterwohnung“ zu errichten.[1] Diese als „Bürgerschule III“ in der Stadt Minden bezeichnete Volksschule hatte 7 Klassen und wurde einzügig, also eine Klasse pro Jahrgang, gefahren. Am 10. Mai 1905 konnte der erste Rektor Franz Fischer den Schulschlüssel in Empfang nehmen.[1] Sowohl während des Ersten Weltkrieges als auch im Zweiten Weltkrieg wurde Militär in der Schule stationiert, das wurde nach Aussage der Chronik teilweise als Ehre empfunden.[1] Zu Ende des Zweiten Weltkrieges wurde die Schule durch die „Belegschaft des Ersatz-Verpflegungs – Magazins und mehrerer Maschinengewehre“ verteidigt.[1] Das Dachgestühl der Schule wurde beschädigt, deshalb begann der Betrieb der Schule nach dem Zweiten Weltkrieg erst zögerlich.[1]

In den 1970er Jahren wurde die Schule an das neue Grundschulsystem in Nordrhein-Westfalen angepasst und die Volksschule Hafenstraße aufgegeben. Das heißt hier wurden ab sofort Jahrgänge in den Klassen eins bis vier statt eins bis sieben unterrichtet. Als dann die Schülerzahlen weiter zurückgingen, wurde 2006 die Grundschule Hafenstraße mit der Grundschule Meißen zusammengelegt, und sie verließ den Standort Hafenschule. Zugleich änderte sich der Name in „Cornelia-Funke-Schule“.[2]

Im Zuge der Flüchtlingswelle ab 2014 ist die Hafenschule als Quartier für Flüchtlinge bis Februar 2017 benutzt worden.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e @1@2Vorlage:Toter Link/www.primolo.de Seite nicht mehr abrufbar; Suche in Webarchiven: Homepage der Hafenschule, 100 Jahre Hafenschule abgerufen 27. Juli 2011
  2. Cornelia Funke Schule: Wir über uns (Memento vom 1. März 2009 im Internet Archive) abgerufen am 2. Juli 2016
  3. Mindener Tageblatt: Ehemalige Hafenschule nicht länger Flüchtlingsunterkunft Ausgabe vom 1. Februar 2017, abgerufen am 1. Februar 2017