Haft Sin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sofreh-e Haft Sin – Tafel des persischen Neujahrsfestes
Sofreh-e Haft Sin
Haft Sin

Haft Sin (persisch هفت سین, sieben „S“) sind sieben Elemente, mit denen die Sofreh (سفره „Tischtuch“, auch „Tafel“) des Nouruz-Festes (persisches Neujahrsfest), die dann Sofreh-e Haft Sin (سفره هفت سین) genannt wird, zum Frühlingsbeginn (um den 21. März) in Iran und in einem großen Teil des persisch-sprachigen Sprach- und Kulturraums geschmückt wird. Das Tischtuch wird auf einem Tisch oder auf dem Boden ausgebreitet und die Gegenstände werden darauf gestellt, wobei der Spiegel meist im Hintergrund steht, die Kerzen neben dem Spiegel, das Buch vor dem Spiegel.[1] Die heutigen Bräuche gehen nicht alle auf zoroastrische Riten zurück, sondern sind zum Teil jüngeren Ursprungs und wurden auch im Laufe der Islamisierung noch verändert.[2] Die Einzelbestandteile der Dekoration haben jedoch symbolische Bedeutungen, die zum Teil in die altiranische Zeit zurückweisen. Sie weisen Bezüge zu den Feierlichkeiten des Farvardagān auf, des Allerseelenfestes der Zarathustrier, an dem die Seelen der Verstorbenen herabkommen, um mit den Lebenden zu feiern.[1]

Entgegen häufiger Meinung übersteigt die Zahl der Elemente, deren persische Namen in Iran mit dem Buchstaben Sin (س, DMG S)[3] beginnen, und aufgestellt werden, die Siebenzahl, in der Tradition gehören außerdem auch Elemente zur Dekoration des Sofreh, deren Namen nicht mit Sin beginnt. Der Festtisch wird nicht nur an Nouruz geschmückt, sondern auch zu anderen Gelegenheiten, wie etwa Hochzeiten (haft sin-e aghd).[4]

Die Deutung der Gegenstände ist unterschiedlich. Der iranische Wissenschaftler Nasser Engheta erläutert die die obligatorischen sieben Bestandteile der Sofreh-e Haft Sin wie folgt:[5]

  • Sabzi (سبزه „(Grünes) Ostergras“, hier: „Weizen“-, „Gersten“- oder „Linsensprossen“) symbolisiert Munterkeit (sabz o choram „lebendig und munter“)
  • Samanak/Samanou[6] (سمنوMalz aus Weizen“) symbolisiert Wohltat und Segen
  • Sir (سیر „Knoblauch“) symbolisiert Schutz
  • Sendsched (سنجدMehlbeere“) symbolisiert die Saat des Lebens
  • Serkeh[7] (سرکهEssig“) symbolisiert Fröhlichkeit
  • Somagh (سماقGewürzsumach“) symbolisiert den Geschmack des Lebens
  • Sib (سیبApfel“) symbolisiert Gesundheit

Ferner kann der Haft-Sin-Tisch mit weiteren Elementen geschmückt werden:

  • Sonbol, gesprochen auch Sombol (سنبلHyazinthen“) symbolisiert Freundschaft
  • Sekeh (سکه „Münze“) symbolisiert Wohlstand
  • Ayineh (آیینه „Spiegel“) symbolisiert Reinheit und Ehrlichkeit
  • Scham’ (شمع „Kerze“) symbolisiert Feuer
  • Tochm-e morgh-e rangi (تخم مرغ رنگی „Gefärbte Eier“). Das Ei symbolisiert Fruchtbarkeit. Die Anzahl richtet sich meistens nach der Zahl der Familienmitglieder, vier Personen = vier Eier. Sie sind den Ostereiern vergleichbar.
  • Mahi ghermez (ماهی قرمزGoldfisch“) im Wasser symbolisiert Glücklichkeit. Alternativ werden auch Narendsch (نارنجBitterorangen“) in eine Schüssel mit klarem Wasser gelegt.
  • Ketāb (کتاب „Buch“) symbolisiert Weisheit; üblich sind Der Diwan von Hafis, das Schāhnāme von Abū l-Qāsem-e Ferdousī, oder je nach Glaubensrichtung die Avesta, der Koran, die Bibel oder die Tora.

Neben dem Haft Sīn befinden sich häufig auch eine Schale mit traditionellen Süßspeisen bzw. klassischem Gebäck (شیرینی سنتی Schirini-ye sonnati), eine weitere Schale gefüllt mit verschiedenen Nüssen, Pistazien und Trockenfrüchten (آجیل Adschil), ein Flakon gefüllt mit Rosenwasser (گلاب Golab), Foto(s) des/der liebsten Familienangehörigen – meistens die Verstorbenen oder Kinder, vor allem wenn sie im Ausland leben – sowie eine kleine Nationalflagge auf dem Tisch, die im Ausland an die Heimat erinnert.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b electricpulp.com: HAFT SIN – Encyclopaedia Iranica. Abgerufen am 19. März 2017 (englisch).
  2. Paul Kriwaczek: In Search Of Zarathustra: The First Prophet and the Ideas that Changed the World. Orion, 2011, ISBN 978-1-78022-140-3 (google.de [abgerufen am 19. März 2017]).
  3. Zum Teil fanden und finden, z. B. in Afghanistan, auch Gegenstände, die mit dem Buchstaben Schin (ش) beginnen, Verwendung
  4. electricpulp.com: HAFT SIN – Encyclopaedia Iranica. Abgerufen am 19. März 2017 (englisch).
  5. Ketab Haftsin („Das Buch des Haft Sin“, persisch)
  6. In anderen Staaten z. B. Afghanistan wird Samanak aus sieben Getreidesorten hergestellt
  7. Vor der Islamisierung Irans wurde Wein aufgestellt