Hailee Steinfeld

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hailee Steinfeld (2018)

Hailee Steinfeld (* 11. Dezember 1996 in Tarzana, Los Angeles, Kalifornien[1]) ist eine US-amerikanische Schauspielerin und Sängerin. Bekannt wurde sie vor allem durch ihre Rolle der Mattie Ross im 2010 veröffentlichten Spielfilm True Grit. Sie wurde für mehrere Filmpreise nominiert. Als Sängerin erreichte sie mit ihren Songs mehrere Chartplatzierungen.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Steinfeld wurde in Tarzana geboren, einem Stadtteil von Los Angeles. Ihre Eltern sind die Innenarchitektin Cheri Steinfeld und Peter Steinfeld, ein Personal Trainer.[1] Ihre Cousine ist die Schauspielerin True O’Brien. Steinfelds Großvater mütterlicherseits ist Filipino.[2] Sie ist eine Großnichte des ehemaligen Kinderdarstellers Larry Domasin.

In noch jungen Jahren zog sie mit ihren Eltern und ihrem rund zwei Jahre älteren Bruder Griffin nach Agoura Hills, von wo aus sie einige Zeit später an die kalifornische Küstenstadt Thousand Oaks zog.[1] Dort wuchs sie auch auf und besuchte dort zuerst die Conejo Elementary School und später die Colina Middle School, die sie allerdings am Ende ihres ersten Jahres verließ, um Hausunterricht zu erhalten.[1]

Erste Erfahrungen in der Schauspielerei sammelte Steinfeld beim Dreh von Werbespots, unter anderem für bekannte Marken und Geschäftsketten wie Kmart. Zu ihrem Debüt im Film- und Fernsehbereich kam sie im Jahr 2007, als sie in einer Folge der nur kurzlebigen Serie Back to You zu sehen war. Danach folgten ab 2008 verschiedene Auftritte in zumeist jugendorientierten Filmen wie Heather: A Fairy Tale, wo sie die Hauptrolle spielte, She’s a Fox, Grand Cru, Summer Camp und Without Wings. Nachdem sie bis 2010 in fünf namhaften Filmproduktionen zu sehen war, folgte noch im selben Jahr ein Auftritt in einer Episode von Sons of Tucson.

Steinfeld bei der Premiere ihres Films True Grit auf der Berlinale 2011

2010 spielte sie in True Grit, einer Adaption der Coen-Brüder des gleichnamigen Romans von Charles Portis. Sie spielte die Hauptrolle neben Jeff Bridges, Matt Damon, Josh Brolin und Barry Pepper und wurde dafür mit einigen Preisen ausgezeichnet. Sie wurde 2011 unter anderem für den Oscar und britischen BAFTA Award nominiert.

2013 war sie in der weiblichen Hauptrolle im Film Romeo und Juliet zu sehen, der auf Shakespeares Werk basiert, an der Seite von Douglas Booth als Romeo. Außerdem spielte Steinfeld Ender’s Game (2013) und Romeo & Juliet (2013). Sie erschien als Emily Junk in Pitch Perfect 2 (2015) und Pitch Perfect 3 (2017).

Nach der Darbietung von Flashlight in Pitch Perfect 2 veröffentlichte Steinfeld eine Coverversion des Songs und unterschrieb anschließend bei der Plattenfirma Republic Records. 2015 veröffentlichte Steinfeld ihre erste Single Love Myself, die in den USA Platinstatus und im Vereinigten Königreich Silberstatus erreichte. Mitte 2016 gelang ihr mit der Single Starving, die in Zusammenarbeit mit Grey und Zedd entstand, erstmals der Eintritt in die deutschen Charts. In Großbritannien erreichte die Single Goldstatus.

Im Dezember 2016 wurde Steinfeld für ihre Rolle der Nadine Franklin in der Dramedy The Edge of Seventeen – Das Jahr der Entscheidung u. a. für einen Golden Globe nominiert.[3]

2017 wurde sie in die Academy of Motion Picture Arts and Sciences (AMPAS) aufgenommen, die jährlich die Oscars vergibt.[4]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[5]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH UK UK US US
2015 Haiz US57
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 13. November 2015
Verkäufe: + 70.000

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[5]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH UK UK US US
2015 Love Myself
Haiz
CH64
(9 Wo.)CH
US30
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(16 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 7. August 2015
Verkäufe: + 2.487.500
2016 Starving
Haiz
DE47
Gold
Gold

(22 Wo.)DE
AT31
(22 Wo.)AT
CH45
(24 Wo.)CH
UK5
Platin
Platin

(36 Wo.)UK
US12
Dreifachplatin
×3
Dreifachplatin

(29 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 15. Juli 2016
Verkäufe: + 4.595.000; mit Grey feat. Zedd
2017 Most Girls
Single-Track
UK34
Gold
Gold

(13 Wo.)UK
US58
Platin
Platin

(16 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 28. April 2017
Verkäufe: + 1.575.000
Let Me Go
Single-Track
DE78
(7 Wo.)DE
AT52
(9 Wo.)AT
CH60
(17 Wo.)CH
UK30
Gold
Gold

(26 Wo.)UK
US40
Platin
Platin

(22 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 8. September 2017
Verkäufe: + 1.960.000
mit Alesso feat. Florida Georgia Line & watt
2018 Capital Letters
Fifty Shades Freed (O.S.T.)
DE32
(9 Wo.)DE
AT24
(8 Wo.)AT
CH31
(8 Wo.)CH
UK39
Silber
Silber

(8 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 12. Januar 2018
Verkäufe: + 305.000; mit BloodPop

Weitere Veröffentlichungen

  • 2016: Rock Bottom (feat. DNCE)
  • 2018: Back to Life
  • 2019: Afterlife
  • 2020: Wrong Direction

Chartplatzierungen als Gastmusikerin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[5]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH UK UK US US
2017 Show You Love
Single-Track
UK91
Silber
Silber

(1 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 24. Februar 2017
Verkäufe: + 200.000; Kato & Sigala feat. Hailee Steinfeld
At My Best
Bloom
AT71
(1 Wo.)AT
US60
Gold
Gold

(8 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 17. März 2017
Verkäufe: + 500.000
Machine Gun Kelly feat. Hailee Steinfeld
2018 Colour
Language
UK92
(1 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 1. Juni 2018
MNEK feat. Hailee Steinfeld

Weitere Gastbeiträge

  • 2015: How I Want Ya (Hudson Thames feat. Hailee Steinfeld)
  • 2016: Fragile (Prince Fox feat. Hailee Steinfeld)
  • 2017: Digital Love (Digital Farm Animals feat. Hailee Steinfeld)
  • 2019: Woke Up Late (Drax Project feat. Hailee Steinfeld)

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Goldene Schallplatte

  • AustralienAustralien Australien
    • 2018: für die Single Capital Letters
  • BelgienBelgien Belgien
    • 2016: für die Single Starving
  • BrasilienBrasilien Brasilien
    • 2018: für die Single Most Girls
  • DanemarkDänemark Dänemark
    • 2015: für die Single Love Myself
    • 2019: für die Single Let Me Go
    • 2019: für die Single Capital Letters
  • FrankreichFrankreich Frankreich
    • 2016: für die Single Starving
  • ItalienItalien Italien
    • 2018: für die Single Most Girls
    • 2019: für die Single Capital Letters
  • KanadaKanada Kanada
    • 2017: für die Single Rock Bottom
  • NeuseelandNeuseeland Neuseeland
    • 2016: für die Single Love Myself
    • 2016: für die Single Rock Bottom
  • PortugalPortugal Portugal
    • 2018: für die Single Let Me Go[6]
  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
    • 2018: für die Single At My Best

Platin-Schallplatte

  • AustralienAustralien Australien
    • 2017: für die Single Most Girls
    • 2019: für die EP Haiz
  • BrasilienBrasilien Brasilien
    • 2018: für die Single Let Me Go
  • DanemarkDänemark Dänemark
    • 2017: für die Single Starving
  • ItalienItalien Italien
    • 2017: für die Single Love Myself
    • 2019: für die Single Let Me Go
  • KanadaKanada Kanada
    • 2017: für die Single Most Girls
  • NeuseelandNeuseeland Neuseeland
    • 2016: für die Single Starving
    • 2018: für die Single Let Me Go
  • SchwedenSchweden Schweden
    • 2015: für die Single Love Myself
    • 2016: für die Single Starving

2× Platin-Schallplatte

  • AustralienAustralien Australien
    • 2016: für die Single Starving
    • 2018: für die Single Let Me Go
    • 2019: für die Single Woke Up Late
  • KanadaKanada Kanada
    • 2017: für die Single Love Myself
  • ItalienItalien Italien
    • 2017: für die Single Starving
  • NeuseelandNeuseeland Neuseeland
    • 2019: für die Single Woke Up Late
  • SchwedenSchweden Schweden
    • 2018: für die Single Let Me Go

4× Platin-Schallplatte

  • KanadaKanada Kanada
    • 2017: für die Single Starving
    • 2018: für die Single Let Me Go

Anmerkung: Auszeichnungen in Ländern aus den Charttabellen bzw. Chartboxen sind in ebendiesen zu finden.

Land/Region Silver record icon.svg Silber Gold record icon.svg Gold Platinum record icon.svg Platin Ver­käu­fe Quel­len
Aus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnungen, Verkäufe, Quellen)
Australien (ARIA) Australien (ARIA) 0! S Gold record icon.svg Gold1 Platinum record icon.svg 8× Platin8 595.000 aria.com.au
Belgien (BEA) Belgien (BEA) 0! S Gold record icon.svg Gold1 0! P 15.000 ultratop.be
Brasilien (PMB) Brasilien (PMB) 0! S Gold record icon.svg Gold1 Platinum record icon.svg Platin1 60.000 pro-musicabr.org.br
Dänemark (IFPI) Dänemark (IFPI) 0! S Gold record icon.svg 3× Gold3 Platinum record icon.svg Platin1 180.000 ifpi.dk
Deutschland (BVMI) Deutschland (BVMI) 0! S Gold record icon.svg Gold1 0! P 200.000 musikindustrie.de
Frankreich (SNEP) Frankreich (SNEP) 0! S Gold record icon.svg Gold1 0! P 75.000 snepmusique.com
Italien (FIMI) Italien (FIMI) 0! S Gold record icon.svg 2× Gold2 Platinum record icon.svg 4× Platin4 250.000 fimi.it
Kanada (MC) Kanada (MC) 0! S Gold record icon.svg Gold1 Platinum record icon.svg 11× Platin11 920.000 musiccanada.com
Neuseeland (RMNZ) Neuseeland (RMNZ) 0! S Gold record icon.svg 2× Gold2 Platinum record icon.svg 4× Platin4 135.000 nztop40.co.nz
Portugal (AFP) Portugal (AFP) 0! S Gold record icon.svg Gold1 0! P 5.000 siehe Einzelnachweise
Schweden (IFPI) Schweden (IFPI) 0! S 0! G Platinum record icon.svg 4× Platin4 160.000 sverigetopplistan.se
Vereinigte Staaten (RIAA) Vereinigte Staaten (RIAA) 0! S Gold record icon.svg Gold1 Platinum record icon.svg 7× Platin7 7.500.000 riaa.com
Vereinigtes Königreich (BPI) Vereinigtes Königreich (BPI) Silver record icon.svg 2× Silber2 Gold record icon.svg 2× Gold2 Platinum record icon.svg Platin1 1.800.000 bpi.co.uk
Insgesamt Silver record icon.svg 2× Silber2 Gold record icon.svg 17× Gold17 Platinum record icon.svg 41× Platin41

Auszeichnungen und Nominierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen

Nominierungen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Thousand Oaks teen Hailee Steinfeld earns nods for big role in ‘True Grit’. (englisch), abgerufen am 17. Februar 2011
  2. Angelina more balanced, ‘but still wild at heart’. (englisch), abgerufen am 17. Dezember 2010
  3. Hailee Steinfeld, The Edge of Seventeen - Nominee, Best Performance By An Actress In a Motion Picture, Musical/Comedy. goldenglobes.com, 14. Dezember 2016; abgerufen am 22. Dezember 2016
  4. Class of 2017. abgerufen am 30. Juni 2017.
  5. a b c Chartplatzierungen: DE AT CH UK US
  6. Gold für Let Me Go in Portugal (Memento vom 8. März 2018 im Internet Archive)
  7. a b 2011 Critics Choice Movie Awards: The 16th Annual Critics’ Choice Movie Awards (englisch), abgerufen am 14. Juli 2017
  8. Die Preisträger und Nominierten für den Indiana Film Journalists Association Award 2010 (englisch), abgerufen am 17. Dezember 2010
  9. Die Preisträger und Nominierten für den Southeastern Film Critics Association Award 2010 (englisch), abgerufen am 17. Dezember 2010
  10. 32nd Annual Young Artist Awards - Nominations / Special Awards. In: The Young Artist Foundation. Abgerufen am 15. März 2011.
  11. Die Nominierungen für den Houston Film Critics Society Award 2010 (englisch), abgerufen am 17. Dezember 2010
  12. Die Nominierungen für den St. Louis Gateway Film Critics Association Award 2010 (englisch), abgerufen am 17. Dezember 2010

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hailee Steinfeld – Sammlung von Bildern