Haim (Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Haim

Haim, 2018
(von links: Alana, Danielle, Este)
Allgemeine Informationen
Herkunft Los Angeles, Kalifornien, USA
Genre(s) Pop-Rock, Indie-Pop
Website www.haimtheband.com
Aktuelle Besetzung
Danielle Haim
Alana Haim
Este Haim
Live- und Session-Mitglieder
Jody Giachello

Haim (Aussprache: „Hai-em“[1]) ist eine US-amerikanische Pop-Rock-Band aus Los Angeles. Die Mitglieder sind die Schwestern Danielle (* 1989), Alana (* 1991) und Este Haim (* 1986). Live werden sie von ihrem Cousin am Schlagzeug unterstützt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Wohnzimmer ihrer Eltern stand kein Klavier, sondern ein Schlagzeug. Alle drei Schwestern liebten Classic Rock und bildeten schon in jungen Jahren eine Coverband namens Rockinhaim zusammen mit ihren Eltern,[2] in welcher ihr Vater Mordechai als Schlagzeuger und ihre Mutter Donna als Sängerin mitwirkten.[3] Im Februar 2012 wurde mit der EP Forever ein erster Tonträger samt Video von Haim ins Netz gestellt und kurzzeitig zum freien Download zur Verfügung gestellt. Seit September 2012 ist diese EP auch als 10" Vinyl im Handel erhältlich.[4] Danach nahm sie die Plattenfirma Polydor unter Vertrag.[5] Es folgten einige Liveauftritte, darunter als Supportact für die Gruppe Mumford & Sons auf deren US-Tour im August, für Florence + the Machine im Dezember 2012 auf deren UK/Ireland-Tournee und im Jahr 2013 auf der Europatour der Indie-Pop-Band Phoenix.

Bei der BBC-Prognose Sound of 2013 wurde ihnen der Durchbruch für das folgende Jahr vorhergesagt. Unter 15 Nominierten belegten sie Platz 1.[6]

Im Juni 2013 beendeten Haim die Arbeiten an ihrem ersten Album Days Are Gone, das am 30. September veröffentlicht wurde. 2014 nahmen Haim am Festival Rock am Ring teil. Hier spielten sie nebenbei einen Klassiker von Fleetwood Mac aus dem Jahre 1969, Oh Well. Dabei mögen sie gerade mit der Gruppe nicht verglichen werden, genauso wenig wie als „Girl Band“ angekündigt und dann als eigenständige Musiker nicht ernst genommen werden.[7] Bei den 57th Annual Grammy Awards 2015 war die Band nominiert in der Rubrik Best New Artist.[8]

Zum Erscheinen ihres dritten Studioalbums Women in Music, Pt. III wurde am 28. Juni 2020 ein Bandporträt in der ARD-Kultursendung ttt gesendet. Der Albumname Women in Music wurde laut eigener Ansage extra gewählt, um übliche „beleidigende“[9] Moderatorenfragen à la „Wie fühlt man sich so als Frau im Musikbusiness?“ entgegenzuwirken. 5 der 16 Album-Tracks wurden in den Monaten vor der Albumveröffentlichung als Singles veröffentlicht.[10]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[11][12]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE  AT  CH  UK  US
2013 Days Are Gone DE30
(2 Wo.)DE
AT44
(1 Wo.)AT
CH35
(3 Wo.)CH
UK1
Platin
Platin

(53 Wo.)UK
US6
(32 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 27. September 2013
2017 Something to Tell You DE44
(1 Wo.)DE
AT56
(1 Wo.)AT
CH26
(1 Wo.)CH
UK2
Silber
Silber

(9 Wo.)UK
US7
(2 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 7. Juli 2017
2020 Women in Music Pt. III DE27
(3 Wo.)DE
AT25
(1 Wo.)AT
CH11
(4 Wo.)CH
UK1
Silber
Silber

(4 Wo.)UK
US13
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 26. Juni 2020

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2012: Forever
  • 2012: iTunes Festival: London 2012
  • 2013: Spotify Sessions
  • 2013: iTunes Festival: London 2013
  • 2017: Spotify Singles

Singles als Leadmusikerinnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[11][12]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE  AT  CH  UK  US
2012 Forever
Days Are Gone
UK75
(3 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 12. Oktober 2012
Don’t Save Me
Days Are Gone
UK32
Silber
Silber

(9 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 8. November 2012
2013 Falling
Days Are Gone
UK30
Silber
Silber

(14 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 12. Februar 2013
The Wire
Days Are Gone
UK16
Silber
Silber

(6 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 9. August 2013
2014 If I Could Change Your Mind
Days Are Gone
UK27
Silber
Silber

(7 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 21. März 2014
2017 Want You Back
Something to Tell You
UK56
Silber
Silber

(5 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 3. Mai 2017

Weitere Singles

  • 2014: My Song 5 (mit A$AP Ferg)
  • 2017: Little of Your Love
  • 2017: Nothing’s Wrong
  • 2019: Summer Girl
  • 2019: Now I’m in It
  • 2019: Hallelujah
  • 2020: The Steps
  • 2020: I Know Alone
  • 2020: Don't Wanna
  • 2021: Gasoline (feat. Taylor Swift)
  • 2022: Lost Track

Singles als Gastmusikerinnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[11][12]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE  AT  CH  UK  US
2015 Pray to God
Motion
DE23
Gold
Gold

(20 Wo.)DE
AT15
(15 Wo.)AT
CH61
(7 Wo.)CH
UK35
Silber
Silber

(12 Wo.)UK
US
Gold
Gold
US
Erstveröffentlichung: 6. März 2015
Calvin Harris feat. Haim
Folgende Lieder erschienen nicht als Single, wurden aber durch das Album zu Download und Streaming bereitgestellt und konnten somit eine Platzierung erlangen:
2020 No Body, No Crime
Evermore
UK19
(5 Wo.)UK
US34
(2 Wo.)US
Charteinstieg: 18. Dezember 2020
Taylor Swift feat. Haim

Weitere Gastbeiträge

  • 2014: Bite Down (Bastille feat. Haim)
  • 2014: Meltdown (Stromae feat. Lorde, Pusha T, Q-Tip & Haim)
  • 2018: Saturdays (Twin Shadow feat. Haim)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Haim – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Pronunciation Guide: HAIM Teach You How To Say Their Name. 21. November 2013, abgerufen am 22. April 2015.Vorlage:Cite web/temporär
  2. Christoph Dallach: Haimspiel. In: Kulturspiegel. Nr. 5, 29. April 2013, S. 20 (online [abgerufen am 22. Februar 2014]).
  3. Thomas Gross: Jetzt ist alles möglich! Frühreif, ausgebufft, unglaublich begabt: Die Geschwister Haim aus Kalifornien sind die Pop-Band der Stunde, in: Die Zeit, Nr. 40, 26. September 2013, S. 62.
  4. discogs.com, abgerufen am 13. Dezember 2012
  5. Polydor UK signs Haim bei musicweek.com
  6. Haim bei bbc.co.uk.
  7. Haim: 'We'd be taken more seriously if we were brooding and aggressive', BBC vom 22. Mai 2020, abgerufen am 29. Juni 2020.
  8. „I think it is important to have a vision and to stay true to that.“ In: grammy.com, abgerufen am 29. Juni 2020.
  9. Natürlich können diese Frauen schreddern, Die Zeit vom 26. Juni 2020. abgerufen am 29. Juni 2020.
  10. Die Drei-Schwestern-Band HAIM als „Women in Music“. (Memento vom 1. Juli 2020 im Internet Archive) ARD TTT vom 28. Juni 2020.
  11. a b c Chartquellen: DE AT CH UK US
  12. a b c Auszeichnungen für Musikverkäufe: DE UK US