Haitianische Fußballnationalmannschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Haiti
République d’Haïti
Spitzname(n) Les Grenadiers
Verband Fédération Haïtienne de Football
Konföderation CONCACAF
Trainer HaitiHaiti Marc Collat
Kapitän Jean Alexandre
Rekordtorschütze Emmanuel Sanon (47)
Rekordspieler Emmanuel Sanon (100)
Heimstadion Stade Sylvio Cator
FIFA-Code HAI
FIFA-Rang 48. (664 Punkte)
(Stand: 14. September 2017)[1]
Erstes Trikot
Zweites Trikot
Statistik
Erstes Länderspiel
Haiti 1807Haiti Haiti 1:0 Jamaika Jamaika 1906Jamaika
(Haiti; 9. März 1925)
Höchster Sieg
HaitiHaiti Haiti 12:1 Amerikanische Jungferninseln Jungferninseln AmerikanischeAmerikanische Jungferninseln
(Port-au-Prince, Haiti; 10. April 2001)
Höchste Niederlage
Brasilien 1889Brasilien Brasilien 9:1 Haiti Haiti 1807Haiti
(Chicago, USA; 30. August 1959)
Erfolge bei Turnieren
Weltmeisterschaft
Endrundenteilnahmen 1 (Erste: 1974)
Beste Ergebnisse 1. Finalrunde, 1974
Nord- und Zentralamerikameisterschaft
Endrundenteilnahmen 11 (Erste: 1963)
Beste Ergebnisse Sieger, 1973
(Stand: 15. Juli 2013)

Die haitianische Fußballnationalmannschaft ist das von der 1904 gegründeten Fédération Haïtienne de Football zusammengestellte Auswahlteam des karibischen Inselstaates Haiti.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Den bislang größten Erfolg erreichten die haitianischen Fußballer mit der Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft 1974 in Deutschland. Hier musste man sich in der Vorrunde Italien (1:3), Polen (0:7) und Argentinien (1:4) geschlagen geben. Beide haitianischen Weltmeisterschaftstore wurden von Emmanuel Sanon erzielt.

2007 konnte die Mannschaft den Caribbean Nations Cup gewinnen. So qualifizierte sie sich für den CONCACAF Gold Cup 2007. Dort kam Haiti aber nicht über die erste Runde hinaus.

Durch Losentscheid bei dem CFU Caribbean Cup 2008 qualifizierte sich Haiti für den CONCACAF Gold Cup 2009. Dort verlor Haiti das Viertelfinale gegen Mexiko mit 4:0.

Im Rahmen der Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika traf das Team in der zweiten Runde der CONCACAF-Zone auf die Niederländischen Antillen. Das Hinspiel endete 0:0, das Rückspiel 1:0 aus haitianischer Sicht. Damit zog die Mannschaft in die dritte Runde ein und traf dort auf Suriname, Costa Rica und El Salvador. Dort schied Haiti jedoch als Gruppendritter aus.

Turniere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Haiti nahm 13-mal an der Qualifikation für eine WM teil, konnte sich bisher aber erst einmal qualifizieren. In der ewigen Tabelle der WM-Endrundenteilnehmer belegt Haiti den 75. Platz.

Jahr Gastgeberland Teilnahme bis … Letzte(r) Gegner Ergebnis[2] Trainer Bemerkungen und Besonderheiten
1930 Uruguay nicht teilgenommen Kein FIFA-Mitglied
1934 Italien nicht qualifiziert In der Qualifikation in der 1. Runde an Kuba gescheitert, das sich ebenfalls nicht qualifizieren konnte.
1938 Frankreich nicht teilgenommen
1950 Brasilien nicht teilgenommen
1954 Schweiz nicht qualifiziert In der Qualifikation an Mexiko gescheitert.
1958 Schweden nicht teilgenommen
1962 Chile nicht teilgenommen
1966 England nicht teilgenommen
1970 Mexiko nicht qualifiziert In der Qualifikation im Finale an El Salvador gescheitert.
1974 Deutschland Vorrunde Italien, Argentinien, Polen 15. Antoine Tassy Nach drei Niederlagen als Gruppenletzter ausgeschieden. Emmanuel Sanon erzielte im Spiel gegen Italien in der 46. Spielminute die Führung für Haiti. Italiens Torwart Dino Zoff war bis zu diesem Zeitpunkt seit dem 20. September 1972 1143 Länderspielminuten lang ohne Gegentor geblieben.
1978 Argentinien nicht qualifiziert In der Qualifikation in der 2. Runde wieder an Mexiko gescheitert.
1982 Spanien nicht qualifiziert In der Qualifikation im Finalturnier als Gruppenletzter von 6 Teilnehmern gescheitert.
1986 Mexiko nicht qualifiziert In der Qualifikation in der 2. Runde an Kanada gescheitert.
1990 Italien nicht teilgenommen
1994 USA nicht qualifiziert In der Qualifikation in der 1. Runde der Gruppe „Karibik 1“ aufgrund der Auswärtstorregel an den Bermudas gescheitert, die sich ebenfalls nicht qualifizieren konnten.
1998 Frankreich nicht qualifiziert In der Qualifikation in der Vorrunde der Gruppe „Karibik 1“ an Kuba gescheitert, das sich ebenfalls nicht qualifizieren konnte.
2002 Südkorea/Japan nicht qualifiziert In der Qualifikation im Finale der Karibikzone 3 an Trinidad und Tobago gescheitert, das sich ebenfalls nicht qualifizieren konnte.
2006 Deutschland nicht qualifiziert In der Qualifikation in der 2. Runde an Jamaika gescheitert, das sich ebenfalls nicht qualifizieren konnte.
2010 Südafrika nicht qualifiziert In der Qualifikation in der 3. Runde an Costa Rica und El Salvador gescheitert, die sich ebenfalls nicht qualifizieren konnte.
2014 Brasilien nicht qualifiziert In der Qualifikation in der 2. Runde an Antigua und Barbuda gescheitert, das sich ebenfalls nicht qualifizieren konnte.
2018 Russland nicht qualifiziert In der Qualifikation musste die Mannschaft erst in der dritten Runde eingreifen, hat dort zwei Spieltage vor Schluss keine Chance mehr auf ein Weiterkommen.
2022 Katar

CONCACAF Meisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

CONCACAF-Nations-Cup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab 1973 diente das Turnier auch als WM-Qualifikation.

  • 1963nicht qualifiziert
  • 19656. Platz
  • 19675. Platz
  • 1969nicht zugelassen, da die Anmeldefrist verpasst wurde
  • 19712. Platz
  • 1973Sieger
  • 19772. Platz
  • 19816. Platz
  • 1985nicht qualifiziert
  • 1989nicht teilgenommen

CONCACAF Gold Cup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1991nicht qualifiziert
  • 1993 und 1996nicht teilgenommen
  • 1998zurückgezogen
  • 2000 – Vorrunde
  • 2002Viertelfinale
  • 2003 und 2005nicht qualifiziert
  • 2007 – Vorrunde
  • 2009Viertelfinale
  • 2011nicht qualifiziert
  • 2013 – Vorrunde
  • 2015Viertelfinale

Karibikmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1989 – nicht teilgenommen
  • 1991 – nicht qualifiziert
  • 1992 und 1993 – nicht teilgenommen
  • 1994 – Vorrunde
  • 1995 – nicht teilgenommen
  • 1996 – Vorrunde
  • 1997 – zurückgezogen
  • 1998 – 3. Platz
  • 1999 – Halbfinale
  • 2001 – 2. Platz
  • 2005 – nicht qualifiziert
  • 2007 – Karibikmeister
  • 2008 – Vorrunde
  • 2010 – 2. Qualifikationsrunde
  • 20123. Platz
  • 20143. Platz

Copa América Centenario[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erweiterter Kader[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Spieler Verein
Tor
- Johnny Placide FrankreichFrankreich Stade Reims
- Gabard Fenelon HaitiHaiti RC Haïtien
- Dominique Jean-Zéphirin vereinslos
- Amos Point-du-Jour HaitiHaiti America FC
Abwehr
- Alex PortugalPortugal SC Vila Real
- Judelin Aveska ArgentinienArgentinien Independiente Rivadavia
- Jean-Jacques Pierre FrankreichFrankreich SCO Angers
- Kevin Lafrance PolenPolen Miedź Legnica
- Frantz Bertin GriechenlandGriechenland Aiginiakos FC
- Lecsinel Jean-François vereinslos
- Kim Jaggy SchweizSchweiz FC Aarau
- Jean Jacques Bitiélo Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Orlando City SC
- Jean Sony Alcénat RumänienRumänien Petrolul Ploiești
- Mechack Jérôme Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Charlotte Independence
Mittelfeld
- Benderlin Beaubrun HaitiHaiti Aigle Noir AC
- Sony Mustivar Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sporting Kansas City
- James Marcelin Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Fort Lauderdale Strikers (2011)
- Jean Alexandre MalaysiaMalaysia Negeri Sembilan FA
- Max Hilaire FrankreichFrankreich GS Consolat
- Réginal Goreux vereinslos
- Wilde-Donald Guerrier PolenPolen Wisła Krakau
- Jeff Louis BelgienBelgien Standard Lüttich
- Sony Nordé IndienIndien McDowell’s Mohun Bagan AC
- Pascal Millien Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jacksonville Armada
- Sebastien Thuriere Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Charleston Battery
- Emmanuel Sarki PolenPolen Wisła Krakau
Angriff
- Jean-François James FrankreichFrankreich Sablé FC
- Mancini Telfort HaitiHaiti AS Cavaly
- Jonel Desire HaitiHaiti AS Mirebalais
- Kervens Belfort Zypern RepublikZypern Ethnikos Achnas
- Jean-Eudes Maurice Zypern RepublikZypern Nea Salamis Famagusta
- Gary Ambroise BelgienBelgien Royal White Star Bruxelles
- Duckens Nazon FrankreichFrankreich Stade Laval
- Leonel Saint-Preux BangladeschBangladesch Sheikh Jamal Dhanmondi Club
- Kens Germain HaitiHaiti America FC

Bekannte Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wissenswertes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wegen des schweren Erdbebens in Haiti 2010 veranstaltete Sat. 1 am 7. März 2010 ein Benefizspiel zwischen der Nationalmannschaft Haitis und der „ran-Allstar-Elf“, betreut von Werner Lorant, in der Augsburger impuls Arena. Dieses gewann Haiti mit 6:2.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste. In: fifa.com, 14. September 2017. Abgerufen am 14. September 2017
  2. Die Platzierungen ab Platz 5 wurden von der FIFA festgelegt, ohne dass es dafür Platzierungsspiele gab. Siehe: All-time FIFA World Cup Ranking 1930–2010 (PDF; 200 kB)