Hakodate-Hauptlinie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hakodate-Hauptlinie
Triebzug der Baureihe 789 auf der Hakodate-Hauptlinie
Triebzug der Baureihe 789 auf der Hakodate-Hauptlinie
Strecke der Hakodate-Hauptlinie
Streckenlänge: 423,1 km + 35,3 km
Spurweite: 1067 mm (Kapspur)
Stromsystem: teilweise 20 kV 50 Hz ~
Höchstgeschwindigkeit: 120 km/h
Zweigleisigkeit: Hakodate – Nanae
Mori – Washinosu
Yamasaki – Kuroiwa
Kita-Toyotsu – Oshamanbe
Otaru – Asahikawa
Gesellschaft: JR Hokkaido
BSicon .svgBSicon exTRAJEKT.svgBSicon .svg
Seikan-Fähre nach Aomori 1908–1988
BSicon .svgBSicon exHST.svgBSicon .svg
Hakodate-sanbashi (函館桟橋) 1915–1968
BSicon ELCa.svgBSicon KBHFxa.svgBSicon exKBHFa.svg
0,0 Hakodate (函館) 1902–
BSicon exSTRrg.svgBSicon eKRZ.svgBSicon exSTRrf.svg
BSicon exHST.svgBSicon eABZrg.svgBSicon .svg
0,8 Kameda (亀田) 1902–1911
BSicon exSTR.svgBSicon eABZlf.svgBSicon .svg
städtische Hafenbahn
BSicon exKRWl.svgBSicon eKRWg+r.svgBSicon .svg
Bahnhof, Station
3,4 Goryōkaku (五稜郭) 1911–
BSicon .svgBSicon ABZlf.svgBSicon KDSTr.svg
Güterbahnhof Goryōkaku 1912–
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach links
Esashi-Linie 1913–
Haltepunkt, Haltestelle
8,3 Kikyō (桔梗) 1902–
Haltepunkt, Haltestelle
10,4 Ōnakayama (大中山) 1950–
Bahnhof, Station
13,8 Nanae (七飯) 1902–
BSicon KRW+l.svgBSicon KRWgr.svgBSicon .svg
← Fujishiro-Zweiglinie 1966–
BSicon TUNNEL2.svgBSicon STR.svgBSicon .svg
(4 Tunnel)
BSicon TUNNEL1.svgBSicon STR.svgBSicon STRrg.svg
Hokkaidō-Shinkansen
BSicon STRf.svgBSicon CPICl.svgBSicon CPICre.svg
17,9 Shin-Hakodate-Hokuto
BSicon STR.svgBSicon STR+GRZq.svgBSicon ELCe.svg
(新函館北斗) 1902–
BSicon TUNNEL1.svgBSicon BHF.svgBSicon .svg
21,2 Niyama (仁山) 1943–
BSicon STR.svgBSicon TUNNEL2.svgBSicon .svg
BSicon STR.svgBSicon eBST.svgBSicon .svg
22,5 Ausweiche Kumanoyu 1962–1966
BSicon STR.svgBSicon TUNNEL2.svgBSicon .svg
BSicon KRWl.svgBSicon KRWg+r.svgBSicon .svg
BSicon .svgBSicon eBST.svgBSicon .svg
Ausweiche Konuma 1943–1948
Bahnhof, Station
27,0
0,0*
Ōnuma (大沼) 1903–
BSicon KRW+l.svgBSicon KRWlr.svgBSicon KRW+r.svg
BSicon STR.svgBSicon .svgBSicon BHF.svg
28,0 Ōnumakōen (大沼公園) 1908–
BSicon STR.svgBSicon exKRW+l.svgBSicon eKRWgr.svg
Ōnuma-Bahn 1928–1945
BSicon WBRÜCKE1.svgBSicon exLSTR.svgBSicon STR.svg
Ikusa-gawa
BSicon HST.svgBSicon exLSTR.svgBSicon STR.svg
3,4* Ikadaen (池田園) 1945–
BSicon STR.svgBSicon exLSTR.svgBSicon WBRÜCKE1.svg
Ōnuma-See
BSicon STR.svgBSicon exLSTR.svgBSicon BHF.svg
31,7 Akaigawa (赤井川) 1904–
BSicon HST.svgBSicon exLSTR.svgBSicon STR.svg
5,6* Nagareyama Onsen (流山温泉) 2002–
BSicon eKRZ.svgBSicon exSTRrf.svgBSicon STR.svg
← Ōnuma-Bahn
BSicon BHF.svgBSicon .svgBSicon STR.svg
6,8* Chōshiguchi (銚子口) 1945–
BSicon STR.svgBSicon .svgBSicon HST.svg
36,7 Komagatake (駒ヶ岳) 1903–
BSicon STR.svgBSicon .svgBSicon HST.svg
40,1 Higashiyama (東山) 1943–
BSicon eHST.svgBSicon .svgBSicon STR.svg
Shin-Honbetsu (新本別) 1945–1949
BSicon TUNNEL2.svgBSicon .svgBSicon STR.svg
BSicon HST.svgBSicon .svgBSicon STR.svg
14,6* Shikabe (鹿部) 1945–
BSicon BHF.svgBSicon .svgBSicon STR.svg
20,0* Oshima-Numajiri (渡島沼尻) 1945–
BSicon BHF.svgBSicon .svgBSicon STR.svg
25,3* Oshima-Sawara (渡島砂原) 1945–
BSicon BHF.svgBSicon .svgBSicon STR.svg
29,0* Kakarima (掛澗) 1945–
BSicon eABZlg.svgBSicon .svgBSicon STR.svg
← Oshima Kaigan Tetsudō 1927–1945
BSicon HST.svgBSicon .svgBSicon STR.svg
31,9* Oshironai (尾白内) 1945–
BSicon WBRÜCKE1.svgBSicon .svgBSicon WBRÜCKE1.svg
Oshironai-gawa
BSicon STR.svgBSicon .svgBSicon BHF.svg
44,2 Himekawa (姫川) 1951–
BSicon STR.svgBSicon .svgBSicon eBST.svg
46,1 Ausweiche Morikawa 1944–1945
BSicon HST.svgBSicon .svgBSicon STR.svg
33,9* Higashi-Mori (東森) 1945–
BSicon KRWl.svgBSicon KRW+lr.svgBSicon KRWr.svg
Bahnhof, Station
49,5
35,3*
Mori () 1903–
Brücke über Wasserlauf (mittel)
Torisaki-gawa
Haltepunkt, Haltestelle
52,2 Katsuragawa (桂川) 1944–
Tunnel
Katsuragawa-Tunnel (656 m)
Haltepunkt, Haltestelle
56,1 Ishiya (石谷) 1930–
Tunnel – bei mehreren Tunneln in Folge
(4 Tunnel)
Haltepunkt, Haltestelle
60,0 Hon-Ishikura (本石倉) 1944–
Tunnel – bei mehreren Tunneln in Folge
Haltepunkt, Haltestelle
62,1 Ishikura (石倉) 1903–
BSicon eBS2+l.svgBSicon BS2+r.svg
BSicon exSTR.svgBSicon TUNNEL2.svg
(2 Tunnel)
BSicon exBHF.svgBSicon BHF.svg
66,1 Otsishibe (落部) 1911–
BSicon eBS2l.svgBSicon BS2r.svg
Brücke über Wasserlauf (mittel)
Otsishibe-gawa
Tunnel – bei mehreren Tunneln in Folge
Brücke über Wasserlauf (mittel)
Nodaoi-gawa
Haltepunkt, Haltestelle
71,4 Nodaoi (野田生) 1903–
Haltepunkt, Haltestelle
76,3 Yamakoshi (山越) 1903–
Bahnhof, Station
81,1 Yakumo (八雲) 1903–
Brücke über Wasserlauf (mittel)
Yūrappu-gawa
BSicon .svgBSicon eHST.svgBSicon .svg
84,2 Washinosu (鷲ノ巣) 1944–2016
Bahnhof, Station
88,3 Yamasaki (山崎) 1904–
Bahnhof, Station
94,4 Kuroiwa (黒岩) 1903–
Bahnhof, Station
98,2 Kita-Toyotsu (北豊津) 1944–
BSicon .svgBSicon eABZrg.svgBSicon .svg
→ Setana-Linie 1929–1987
Bahnhof, Station
102,8 Kunnui (国縫) 1903–
Brücke über Wasserlauf (mittel)
Kunnui-gawa
Haltepunkt, Haltestelle
107,7 Nakanosawa (中ノ沢) 1904–
Bahnhof, Station
112,3 Oshamambe (長万部) 1903–
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach rechts
Muroran-Hauptlinie 1923–
   
Hokkaidō-Autobahn
Haltepunkt, Haltestelle
120,9 Futamata (二股) 1903–
Brücke über Wasserlauf (mittel)
Futamata-gawa
Haltepunkt, Haltestelle
126,9 Warabitai (蕨岱) 1904–
Tunnel – bei mehreren Tunneln in Folge
Bahnhof, Station
132,3 Kuromatsunai (黒松内) 1903–
BSicon .svgBSicon eABZlf.svgBSicon .svg
→ Suttsu-Linie 1920–1972
Brücke über Wasserlauf (mittel)
Neppu-gawa
Bahnhof, Station
140,4 Neppu (熱郛) 1903–
Tunnel – bei mehreren Tunneln in Folge
1. Shiraikawa-Tunnel
Tunnel
2. Shiraikawa-Tunnel (595 m)
BSicon .svgBSicon eHST.svgBSicon .svg
147,6 Kami-Mena (1913–1984)
Bahnhof, Station
155,8 Mena (目名) 1904–
Bahnhof, Station
163,4 Rankoshi (蘭越) 1904–
Tunnel – bei mehreren Tunneln in Folge
Bahnhof, Station
170,3 Kombu (昆布) 1904–
Brücke über Wasserlauf (mittel)
Shiribetsu-gawa (2×)
BSicon exSTRlg.svgBSicon STR.svgBSicon .svg
Makkari-Linie 1936–1953
BSicon exKBHFe.svgBSicon BHF.svgBSicon .svg
179,6 Niseko (ニセコ) 1904–
Brücke über Wasserlauf (mittel)
Shiribetsu-gawa (4×)
Haltepunkt, Haltestelle
186,6 Hirafu (比羅夫) 1904–
Tunnel – bei mehreren Tunneln in Folge
Brücke über Wasserlauf (mittel)
Shiribetsu-gawa (2×)
Bahnhof, Station
193,3 Kutchan (倶知安) 1904–
BSicon .svgBSicon eABZrf.svgBSicon .svg
← Iburi-Linie 1919–1986
Tunnel
Kutchan-Tunnel (1012 m)
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon .svg
→ Iwauchi-Basha-Bahn 1905–1912
BSicon .svgBSicon BHF.svgBSicon exKBHFl.svg
203,6 Kozawa (小沢) 1904–
BSicon .svgBSicon eABZlf.svgBSicon .svg
→ Iwanai-Linie (1912–1985)
Tunnel
Inaho-Tunnel (1276 m)
Bahnhof, Station
213,4 Ginzan (銀山) 1904–
BSicon .svgBSicon eHST.svgBSicon .svg
Yamanichi (山道) 1903–1904
Bahnhof, Station
224,1 Shikaribetsu (然別) 1902–
Brücke über Wasserlauf (mittel)
Yoichi-gawa
Bahnhof, Station
228,2 Niki (仁木) 1902–
Bahnhof, Station
232,6 Yoichi (余市) 1902–
BSicon .svgBSicon eABZlf.svgBSicon .svg
→ Yoichi-Rinkō-Bahn 1933–1940
Tunnel – bei mehreren Tunneln in Folge
Bahnhof, Station
237,9 Ranshima (蘭島) 1902–
Tunnel – bei mehreren Tunneln in Folge
(4 Tunnel)
Bahnhof, Station
244,8 Shioya (塩谷) 1903–
Tunnel – bei mehreren Tunneln in Folge
(2 Tunnel)
BSicon .svgBSicon STR+GRZq.svgBSicon ELCa.svg
Bahnhof, Station
252,5 Otaru (小樽) 1903–
BSicon .svgBSicon eABZrg.svgBSicon exSTRq.svg
Temiya-Linie 1880–1985
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon exABZ+lr.svg
städtische Hafenbahn 1932–1984
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon exDST.svg
3,2* Hama-Otaru (浜小樽) 1932–1984
BSicon .svgBSicon WBRÜCKE1.svgBSicon exWBRÜCKE1.svg
Katsunai-gawa
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon exHST.svg
Kaijō-mae (会場前) –1984
BSicon .svgBSicon HST.svgBSicon exSTR.svg
254,1 Minami-Otaru (南小樽) 1880–
BSicon .svgBSicon eKRWg+l.svgBSicon exKRWr.svg
Bahnhof, Station
256,2
0,0*
Otaruchikkō (小樽築港) 1910–
Tunnel – bei mehreren Tunneln in Folge
Brücke über Wasserlauf (mittel)
Asarikawa
Haltepunkt, Haltestelle
259,3 Asari (朝里) 1880–
Tunnel
BSicon .svgBSicon eHST.svgBSicon .svg
262,9 Hariusu (1905–2006)
Bahnhof, Station
268,1 Zenibako (銭函) 1880–
Haltepunkt, Haltestelle
271,0 Hoshimi (ほしみ) 1995–
Brücke über Wasserlauf (mittel)
Hoshioki-gawa
Haltepunkt, Haltestelle
272,6 Hoshioki (星置) 1985–
Haltepunkt, Haltestelle
273,7 Inaho (稲穂) 1986–
BSicon .svgBSicon BHF.svgBSicon exKBHFl.svg
275,7 Teine (手稲) 1880–
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon .svg
→ Karuishi-Bahn 1922–1940
Haltepunkt, Haltestelle
277,0 Inazumikōen (稲積公園) 1986–
Haltepunkt, Haltestelle
279,2 Hassamu (発寒) 1986–
   
Sasson-Autobahn
Haltepunkt, Haltestelle
281,0 Hassamuchūō (発寒中央) 1986–
Haltepunkt, Haltestelle
282,5 Kotoni (琴似) 1880–
BSicon exENDEa.svgBSicon ABZrg.svgBSicon STRq.svg
Sasshō-Linie 1934–
BSicon exKRWgl.svgBSicon eKRWg+r.svgBSicon .svg
BSicon exKDSTe.svgBSicon STR.svgBSicon .svg
Marktbahnhof 1959–1978
Bahnhof, Station
284,7 Sōen (桑園) 1924–
Bahnhof, Station
286,3 Sapporo (札幌) 1880–
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon exKBHFl.svg
Sapporo-Bahn 1911–1935
BSicon .svgBSicon KRWgl.svgBSicon KRW+r.svg
Hauptbetriebswerk Naebo
BSicon .svgBSicon BHF.svgBSicon KDSTe.svg
288,5 Naebo (苗穂) 1910–
Brücke über Wasserlauf (groß)
Toyohira-gawa
BSicon exSTRrg.svgBSicon eABZgr+r.svgBSicon .svg
← Jōzankei-Linie 1926–1973
BSicon exBHF.svgBSicon STR.svgBSicon .svg
Higashisapporo 1926–1985
BSicon exSTRrf.svgBSicon BHF.svgBSicon .svg
292,1 Shiroishi (白石) 1903–
BSicon exKBSTl.svgBSicon eABZrf.svgBSicon .svg
Armeewaffendepot
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach rechts
Chitose-Linie 1973–
Brücke über Wasserlauf (mittel)
Atsubetsukawa
   
Hokkaidō-Autobahn
Bahnhof ohne Personenverkehr
295,1 Güterbahnhof Sapporo 1968–
Bahnhof, Station
296,5 Atsubetsu (厚別) 1894–
BSicon exKBSTl.svgBSicon eABZrf.svgBSicon .svg
Munitionsdepot
Brücke über Wasserlauf (mittel)
Nopporo-gawa
Haltepunkt, Haltestelle
298,5 Shinrinkōen (森林公園) 1984–
Haltepunkt, Haltestelle
300,8 Ōasa (大麻) 1966–
   
Hokkaidō-Autobahn
Haltepunkt, Haltestelle
304,2 Nopporo (野幌) 1889–
BSicon .svgBSicon eABZrf.svgBSicon .svg
← Yūbari-Linie 1930–1975
Haltepunkt, Haltestelle
306,5 Takisago (高砂) 1986–
BSicon .svgBSicon eABZrg.svgBSicon exKBSTr.svg
Kraftwerk Ebetsu
BSicon .svgBSicon eABZrg.svgBSicon exKBSTr.svg
Ōji Seishi
Bahnhof, Station
307,3 Ebetsu (江別) 1882–
Brücke über Wasserlauf (groß)
Chitose-gawa
Brücke über Wasserlauf (groß)
Yūbari-gawa
Haltepunkt, Haltestelle
313,5 Toyohoro (豊幌) 1956–
Bahnhof, Station
316,7 Hiromui (幌向) 1882–
Haltepunkt, Haltestelle
322,6 Kami-Hiromui (上幌向) 1907–
Abzweig – in Gegenrichtung: nach links
Muroran-Hauptlinie 1892–
Bahnhof, Station
326,9 Iwamizawa (岩見沢) 1884–
BSicon .svgBSicon eABZrf.svgBSicon .svg
← Horonai-Linie 1882–1987
BSicon .svgBSicon eBST.svgBSicon .svg
Ausweiche Higashioka 1919–1924
Haltepunkt, Haltestelle
335,3 Minenobu (峰延) 1891–
Haltepunkt, Haltestelle
339,8 Kōshunai (光珠内) 1948–
BSicon .svgBSicon eABZlg.svgBSicon .svg
← Minamibibai-Zweiglinie 1931–1973
Bahnhof, Station
343,7 Bibai (美唄) 1891–
BSicon .svgBSicon eABZrf.svgBSicon .svg
← Mitsubishi-Bergwerksbahn Bibai 1914–1972
Bahnhof, Station
348,1 Chashinai (茶志内) 1916–
BSicon exKBSTl.svgBSicon eABZrf.svgBSicon .svg
Chashinai-Kohlebergwerk
Bahnhof, Station
354,3 Naie (奈井江) 1891–
BSicon .svgBSicon eABZrf.svgBSicon .svg
Naie-Bergwerksbahn 1948–1968
Brücke über Wasserlauf (mittel)
Naie-gawa
Haltepunkt, Haltestelle
359,0 Toyonuma (豊沼) 1942–
BSicon .svgBSicon eABZlf.svgBSicon exKBSTr.svg
Mitsui Chemicals
BSicon .svgBSicon eABZlg.svgBSicon .svg
← Kamisunagawa-Zweiglinie 1918–1994
Bahnhof, Station
362,2 Sunagawa (砂川) 1891–
BSicon .svgBSicon eABZrf.svgBSicon .svg
← Utashinai-Linie 1891–1988
BSicon .svgBSicon eBST.svgBSicon .svg
367,0 Ausweiche Sorachibuto 1940–1956
Brücke über Wasserlauf (groß)
Sorachi-gawa
Bahnhof, Station
369,8 Takikawa (滝川) 1898–
BSicon .svgBSicon ABZgrxl.svgBSicon exSTRlg.svg
Nemuro-Hauptlinie 1913–
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon exKBSTe.svg
Kraftwerk Takikawa
BSicon .svgBSicon eBST.svgBSicon .svg
374,1 Ausweiche Fukasawa 1961–1966
Bahnhof, Station
378,2 Ebeotsu (江部乙) 1898–
Brücke über Wasserlauf (groß)
Ishikari
Bahnhof, Station
388,7 Moseushi (妹背牛) 1898–
Abzweig – in Gegenrichtung: nach rechts
Rumoi-Hauptlinie 1910–
Bahnhof, Station
392,9 Fukagawa (深川) 1898–
BSicon .svgBSicon eABZlf.svgBSicon .svg
→ Shinmei-Linie 1924–1995
Haltepunkt, Haltestelle
400,3 Osamunai (納内) 1898–
   
Hokkaidō-Autobahn
BSicon exKRW+l.svgBSicon eKRWgr.svgBSicon .svg
BSicon exSTR.svgBSicon TUNNEL1.svgBSicon .svg
Kamui-Tunnel (4523 m)
BSicon exHST.svgBSicon STR.svgBSicon .svg
406,1 Kamuikotan (神居古潭) 1901–1969
BSicon exBST.svgBSicon STR.svgBSicon .svg
Ausweiche Harukokorzashi 1961–1969
BSicon exSTR.svgBSicon TUNNEL1.svgBSicon .svg
1. Inō-Tunnel (1240 m)
BSicon exKRWl.svgBSicon eKRWg+r.svgBSicon .svg
Haltepunkt, Haltestelle
413,0 Inō (伊納) 1898–
Tunnel – bei mehreren Tunneln in Folge
2. Inō-Tunnel
Tunnel
Arashiyama-Tunnel (1300 m)
Brücke über Wasserlauf (mittel)
Osarappe-gawa
Bahnhof, Station
419,1 Chikabumi (近文) 1911–
BSicon .svgBSicon eABZlf.svgBSicon exKDSTr.svg
Asahikawa-Ōmachi (旭川大町) 1950–1978
Brücke über Wasserlauf (groß)
Ishikari
BSicon exKBHFa.svgBSicon BHF.svgBSicon .svg
423,1 Asahikawa (旭川) 1898–
BSicon xKRWgxl+l.svgBSicon KRWgr+xr.svgBSicon .svg
BSicon STRrf.svgBSicon STR.svgBSicon .svg
Furano-Linie
Strecke – geradeaus
Sōya-Hauptlinie

Die Hakodate-Hauptlinie (jap. 函館本線, Hakodate-honsen) ist eine Eisenbahnstrecke auf der japanischen Insel Hokkaidō, die von der Bahngesellschaft Hokkaido Railway Company (JR Hokkaido) betrieben wird. Sie verläuft von Hakodate über Sapporo nach Asahikawa. Die Strecke ist 423,1 km lang; ebenfalls als Bestandteil der Hakodate-Hauptlinie betrachtet wird die 35,3 km lange Sawara-Zweigstrecke. Der älteste Teil der Hakodate-Hauptlinie wurde 1880 eröffnet und ist somit auch die älteste Eisenbahn der Insel; durchgehend befahrbar ist sie seit 1904. Am Bau waren drei verschiedene Bahngesellschaften beteiligt.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie in Japan üblich, ist die Hakodate-Hauptlinie in Kapspur (1067 mm) verlegt. Sie erschließt im Personenverkehr 96 Bahnhöfe, hinzu kommen zwei Güterbahnhöfe in Hakodate und Sapporo (ein weiterer Güterbahnhof in Asahikawa befindet sich an der anschließenden Sōya-Hauptlinie). Die Strecke ist 423,1 km lang. Ebenfalls als Teil der Hakodate-Hauptlinie wird die 35,3 km lange Sawara-Zweigstrecke von Ōnuma nach Mori betrachtet, die östlich um den Vulkan Hokkaidō-Komagadake herumführt.

Obwohl die Hakodate-Hauptlinie die drei größten Städte der Präfektur Hokkaidō miteinander verbindet und somit das Rückgrat des Schienenverkehrs auf der Insel bildet, ist knapp die Hälfte der Strecke lediglich eingleisig. Zweigleisig ausgebaut sind folgende Abschnitte:

  • Hakodate – Nanae
  • Mori – Washinosu
  • Yamasaki – Kuroiwa
  • Kita-Toyotsu – Oshamanbe
  • Otaru – Asahikawa

Zwei Abschnitte sind mit 20 kV 50 Hz Wechselspannung elektrifiziert:

  • Hakodate – Shin-Hakodate-Hokuto (17,9 km)
  • Otaru – Sapporo – Asahkiwa (170,6 km)

Züge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwischen Hakodate und Sapporo verkehren alle ein bis zwei Stunden die dieselbetriebenen Schnellzüge Super Hokuto (スーパー北斗) und Hokuto (北斗). Sie befahren aber nur den südlichen Teil der Hakodate-Hauptlinie bis Oshamambe. Von dort aus erreichen sie ihr Ziel über die Muroran-Hauptlinie und die Chitose-Linie. Dadurch umgehen sie die ältere und steigungsreichere Strecke via Kutchan; auch fast alle Güterzüge von JR Freight verkehren über Muroran. Von Hakodate aus verkehren zusätzlich die elektrischen Eilzüge Hakodate Liner (はこだてライナー) nach Shin-Hakodate-Hokuto, wo sie Anschlüsse an die Hokkaidō-Shinkansen herstellen. Sämtliche Schlafwagenzüge nach Sapporo wurden eingestellt: Hokutosei und Twilight Express im Jahr 2015, Cassiopeia und Hamanasu im Jahr 2016.

Zwischen Sapporo und Asahikawa stellt der im 30- oder 60-Minutentakt verkehrende, elektrische Schnellzug Super Kamui (スーパーカムイ) die rascheste Verbindung her: Die Fahrtzeit für die 136,8 km lange Strecke beträgt 1 Stunde 25 Minuten. Ergänzt wird das Angebot auf diesem Abschnitt durch die dieselbetriebenen diSchnellzüge Super Sōya (スーパー宗谷) und Sarobetsu (サロベツ) von Sapporo nach Wakkanai sowie Ochotsk (オホーツク) von Sapporo nach Abashiri. Von Otaru über Sapporo zum Flughafen Neu-Chitose verkehrt im Halbstundentakt der elektrische Airport Liner, von Kutchan nach Sapporo der dieselbetrieben Niseko Liner (ein Zugpaar täglich).

Der Nahverkehr in der Agglomeration Sapporo besitzt die höchste Taktdichte auf Hokkaidō. Von Sapporo nach Otaru fährt durchschnittlich alle 10 bis 20 Minuten ein Nahverkehrszug, von Sapporo nach Iwamizawa durchschnittlich alle 15 bis 30 Minuten. Hinzu kommen regelmälmäßig die Eilzüge Ishikari Liner (いしかりライナー) von Otaru über Sapporo nach Iwamizawa. Außerhalb dieses Bereichs ist das Angebot deutlich geringer: Regionalzüge verkehren auf den Strecken Hakodate–Mori (via Ōnumakōen oder Shikabe), Mori–Oshamambe, Oshamambe–Otaru und Iwamizawa–Asahikawa.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die staatliche Bahngesellschaft Horonai Tetsudō eröffnete am 28. November 1880 den Abschnitt zwischen Sapporo und Minami-Otaru, zusammen mit der anschließenden Temiya-Linie zum Hafen von Otaru. Es war dies die erste Eisenbahnstrecke auf Hokkaidō. Zweieinhalb Jahre später, am 13. November 1882, wurde sie von Sapporo zum bedeutenden Kohlerevier von Iwamizawa verlängert.[1] Der japanische Staat verkaufte die Horonai Tetsudō im Dezember 1889 an die private Minen- und Bahngesellschaft Hokkaidō Tankō Tetsudō.[2] Die neue Besitzerin verlängerte die Strecke am 5. Juni 1891 von Iwamizawa nach Sunagawa.[3]

Für den Weiterbau ins Zentrum der Insel fanden sich keine privaten Investoren, weshalb der japanische Reichstag im Mai 1896 das „Hokkaidō-Eisenbahnbaugesetz“ verabschiedete. Die daraufhin gegründete staatliche Gesellschaft Hokkaidō Kansetsu Tetsudō errichtete den Streckenabschnitt zwischen Sunagawa und Asahikawa und nahm diesen am 16. Juli 1898 in Betrieb.[4]

Im Mai 1900 gründete sich eine weitere private Gesellschaft, die Hokkaidō Tetsudō. Diese eröffnete am 10. Dezember 1902 zwei nicht miteinander verbundene Abschnitte, einerseits zwischen Hakodate und Hongō (heute Shin-Hakodate-Hokuto), andererseits zwischen Shikaribetsu und Ranshima. Der südlichere der beiden Abschnitte wurde am 28. Juni 1903 von Hongō nach Mori verlängert, der nördliche von Ranshima nach Otaru. Vier Monate später, am 3. November 1903, kam das Teilstück von Mori über Oshamambe nach Neppu hinzu. Mit dem letzten Lückenschluss am 15. Oktober 1904 war die Hakodate-Hauptlinie vollendet.[5]

Die Hokkaidō Kansetsu Tetsudō wurde am 1. April 1905 unter die direkte Kontrolle des Eisenbahnamtes des Kabinetts (das spätere Eisenbahnministerium) gestellt. Als Folge des vom Reichstag beschlossenen Verstaatlichungsgesetzes übernahm es am 1. Oktober 1906 die Hokkaidō Tankō Tetsudō und am 1. Juli 1907 die Hokkaidō Tetsudō, womit nun die gesamte Strecke in staatlichem Besitz war.[1][5]

Das Eisenbahnministerium baute während des Zweiten Weltkriegs eine 35,3 km Alternativroute zwischen Mori und Ōnuma. Diese so genannte Sawara-Zweigstrecke ging am 25. Januar 1945 in Betrieb. Die weitgehend parallel dazu verlaufende, in den Jahren 1927/28 erbaute Strecke der Privatbahn Oshima Kaigan Tetsudō von Mori nach Oshima-Sawara (Länge 9,4 km), wurde vom Staat übernommen und am selben Tag stillgelegt.[5] Das Eisenbahnministerium baute verschiedene Abschnitte der Hakodate-Hauptlinie auf Doppelspur aus: Otaru–Sapporo–Iwamizawa (1909 bis 1911), Iwamizawa–Sunagawa (1923 bis 1926) und Hakodate–Kikyō (1941 bis 1944).

Die ab 1949 verantwortliche Japanische Staatsbahn eröffnete 1950 den Güterbahnhof Asahikawa-Ōmachi, der aber nur bis 1978 in Betrieb war. Ebenso setzte sie den Doppelspur-Ausbau fort, mit den Abschnitten Sunagawa–Takikawa (1950 bis 1956), Kikyō–Nanae (1962) und Takikawa–Osamunai (1964 bis 1966). Im Jahr 1966 nahm sie zwischen Nanae und Ōnuma die Fujishiro-Zweigstrecke in Betrieb; sie wird von nordwärts fahrenden Zügen genutzt, die dadurch einen 2 % steilen Steigungsabschnitt umfahren können. In mehreren Etappen wurde von 1965 bis 1979 der größte Teil der Strecke zwischen Mori und Oshamambe auf Doppelspur ausgebaut. Am 28. August 1968 elektrifizierte die Staatsbahn das Teilstück Otaru–Sapporo–Takikawa. Der am 1. Oktober 1969 elektrifizierte Abschnitt Takikawa–Asahikawa erhielt am selben Tag östlich von Osamunai eine direktere Streckenführung: Statt eingleisig durch das enge Ishikari-Tal fuhren die Züge nun doppelspurig durch zwei Tunnel.[1]

Ein Jahr nach der Privatisierung der Staatsbahn erfolgte am 13. März 1988 auch die Elektrifizierung des Abschnitts Hakodate–Goryōkaku, im Zusammenhang mit der Inbetriebnahme des Seikan-Tunnels.[4] 2008 führte JR Hokkaido für die Benutzung des urbanen Teilstücks Otaru–Sapporo–Iwamizawa die berührungslose Chipkarte Kitaca ein.[6] Als Vorbereitung auf die Eröffnung der Hochgeschwindigkeitsstrecke Hokkaidō-Shinkansen wurde das Teilstück von Goryōkaku zum Umsteigebahnhof Shin-Hakodate-Hokuto am 21. März 2013 ebenfalls elektrifiziert.

Liste der Bahnhöfe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name km Anschlusslinien Lage Ort
Hauptstrecke
H75 Hakodate (函館) 000,0 Straßenbahn Hakodate Koord. Hakodate
H74 Goryōkaku (五稜郭) 003,4 Esashi-Linie Koord.
H73 Kikyō (桔梗) 008,3 Koord.
H72 Ōnakayama (大中山) 010,4 Koord. Nanae
H71 Nanae (七飯) 013,8 Koord.
H70 Shin-Hakodate-Hokuto (新函館北斗) 017,9 Hokkaidō-Shinkansen Koord. Hokuto
H69 Niyama (仁山) 021,2 Koord. Nanae
H68 Ōnuma (大沼) 027,0 Sawara-Zweigstrecke Koord.
H67 Ōnumakōen (大沼公園) 028,0 Koord.
H66 Akaigawa (赤井川) 031,7 Koord. Mori
H65 Komagatake (駒ヶ岳) 036,5 Koord.
H64 Higashiyama (東山) 040,1 Koord.
H63 Himekawa (姫川) 044,2 Koord.
H62 Mori () 049,5 Sawara-Zweigstrecke Koord.
H61 Katsuragawa (桂川) 052,2 Koord.
H60 Ishiya (石谷) 056,1 Koord.
H59 Hon-Ishikura (本石倉) 060,0 Koord.
H58 Ishikura (石倉) 062,1 Koord.
H57 Otoshibe (落部) 066,1 Koord. Yakumo
H56 Nodaoi (野田生) 071,4 Koord.
H55 Yamakoshi (山越) 076,6 Koord.
H54 Yakumo (八雲) 081,1 Koord.
H53 Washinosu (鷲ノ巣) 084,2 Koord.
H52 Yamasaki (山崎) 088,3 Koord.
H51 Kuroiwa (黒岩) 094,4 Koord.
H50 Kita-Toyotsu (北豊津) 098,2 Koord. Oshamambe
H49 Kunnui (国縫) 102,8 Koord.
H48 Nakanosawa (中ノ沢) 107,7 Koord.
H47 Oshamambe (長万部) 112,3 Muroran-Hauptlinie Koord.
S32 Futamata (二股) 120,9 Koord.
S31 Warabitai (蕨岱) 126,9 Koord.
S30 Kuromatsunai (黒松内) 132,3 Koord. Kuromatsunai
S29 Neppu (熱郛) 140,4 Koord.
S28 Mena (目名) 155,8 Koord. Rankoshi
S27 Rankoshi (蘭越) 163,4 Koord.
S26 Konbu (昆布) 170,3 Koord.
S25 Niseko (蕨岱) 179,6 Koord. Niseko
S24 Hirafu (蕨岱) 186,6 Koord. Kutchan
S23 Kutchan (倶知安) 193,3 Koord.
S22 Kozawa (小沢) 203,6 Koord. Kyōwa
S21 Ginzan (銀山) 213,4 Koord. Niki
S20 Shikaribetsu (然別) 224,1 Koord.
S19 Niki (仁木) 228,2 Koord.
S18 Yoichi (余市) 232,6 Koord. Yoichi
S17 Ranshima (蘭島) 237,9 Koord. Otaru
S16 Shioya (塩谷) 244,8 Koord.
S15 Otaru (小樽) 252,5 Koord.
S14 Minami-Otaru (南小樽) 254,1 Koord.
S13 Otaru-Chikkō (小樽築港) 256,2 Koord.
S12 Asari (朝里) 259,3 Koord.
S11 Zenibako (銭函) 268,1 Koord.
S10 Hoshimi (ほしみ) 271,0 Koord. Sapporo
S09 Hoshioki (星置) 272,6 Koord.
S08 Inaho (稲穂) 273,7 Koord.
S07 Teine (手稲) 275,7 Koord.
S06 Inazumikōen (稲積公園) 277,0 Koord.
S05 Hassamu (発寒) 279,2 Koord.
S04 Hassamuchūō (発寒中央) 281,0 Koord.
S03 Kotoni (琴似) 282,5 Koord.
S02 Sōen (桑園) 284,7 Sasshō-Linie Koord.
01 Sapporo (札幌) 286,3 Sasshō-Linie
Chitose-Linie
U-Bahn Sapporo
Koord.
H02 Naebo (苗穂) 288,5 Koord.
H03 Shiroishi (白石) 292,1 Chitose-Linie Koord.
A04 Atsubetsu (厚別) 296,5 Koord.
A05 Shinrinkōen (森林公園) 298,5 Koord.
A06 Ōasa (大麻) 300,8 Koord. Ebetsu
A07 Nopporo (野幌) 304,2 Koord.
A08 Takasago (高砂) 305,5 Koord.
A09 Ebetsu (江別) 307,3 Koord.
A10 Toyohoro (豊幌) 313,5 Koord.
A11 Horomui (幌向) 316,7 Koord. Iwamizawa
A12 Kami-Horomui (上幌向) 322,6 Koord.
A13 Iwamizawa (岩見沢) 326,9 Muroran-Hauptlinie Koord.
A14 Minenobu (峰延) 335,3 Koord. Bibai
A15 Kōshunai (光珠内) 339,8 Koord.
A16 Bibai (美唄) 343,7 Koord.
A17 Chashinai (茶志内) 348,1 Koord.
A18 Naie (奈井江) 354,3 Koord. Naie
A19 Toyonuma (豊沼) 359,0 Koord. Sunagawa
A20 Sunagawa (砂川) 362,2 Koord.
A21 Takikawa (滝川) 369,8 Nemuro-Hauptlinie Koord. Takikawa
A22 Ebeotsu (江部乙) 378,2 Koord.
A23 Moseushi (妹背牛) 385,7 Koord. Moseushi
A24 Fukagawa (深川) 392,9 Rumoi-Hauptlinie Koord. Fukagawa
A25 Osamunai (納内) 400,3 Koord.
A26 Inō (伊納) 413,0 Koord. Asahikawa
A27 Chikabumi (近文) 419,1 Koord.
A28 Asahikawa (旭川) 423,1 Furano-Linie
Sekihoku-Hauptlinie
Sōya-Hauptlinie
Koord.
Sawara-Zweigstrecke
H68 Ōnuma (大沼) 000,0 Nanae
N71 Ikedaen (池田園) 003,4 Koord.
N70 Nagareyama-Onsen (流山温泉) 005,6 Koord.
N69 Chōshiguchi (銚子口) 006,8 Koord.
N68 Shikabe (鹿部) 014,6 Koord. Shikabe
N67 Oshima-Numajiri (渡島沼尻) 020,0 Koord. Mori
N66 Oshima-Sawara (渡島砂原) 025,3 Koord.
N65 Kakarima (掛澗) 029,0 Koord.
N64 Oshironai (尾白内) 031,9 Koord.
N63 Higashi-Mori (東森) 033,5 Koord.
H62 Mori () 035,3

Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Hakodate-Hauptlinie ist ein gleichnamiges Lied des japanischen Enka-Sängers Eiji Miyoshi gewidmet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hakodate-Hauptlinie – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Kazuo Tanaka: 写真で見る北海道の鉄道 (Hokkaidōs Eisenbahn auf Fotos). Band 1. Hokkaidō Shinbunsha, Sapporo 2002, ISBN 978-4-89453-220-5, S. 36–37.
  2. Tanaka: 写真で見る北海道の鉄道, S. 192–193.
  3. Tanaka: 写真で見る北海道の鉄道, S. 311.
  4. a b Tanaka: 写真で見る北海道の鉄道, S. 38–39.
  5. a b c Tanaka: 写真で見る北海道の鉄道, S. 34–35.
  6. Kitacaサービス開始日決定について. JR Hokkaido, 10. September 2008, archiviert vom Original am 13. September 2008, abgerufen am 26. Juni 2016 (PDF, 108 kB, englisch).