Halberstädter Verkehrs-GmbH

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Halberstädter Verkehrs-GmbH
Basisinformationen
Unternehmenssitz Halberstadt
Webpräsenz www.stadtverkehr-halberstadt.de
Eigentümer Stadt Halberstadt/nosa GmbH
Aufsichtsrat Andreas Henke
Geschäftsführung Claudia Stein
Verkehrsverbund Verkehrs- und Tarifgemeinschaft Ostharz
Mitarbeiter 42
Linien
Spurweite 1000 mm (Meterspur)
Straßenbahn 2
Bus 6
Anzahl Fahrzeuge
Straßenbahnwagen 16
Omnibusse 8
Statistik
Fahrgäste 2,7 Mio. pro Jahr
Haltestellen 94
Länge Liniennetz
Straßenbahnlinien 11,7 km
Buslinien 53,3 km
Betriebseinrichtungen
Betriebshöfe 1
Länge Gleisanlagen 16,9 km
Weichen 44

Die Halberstädter Verkehrs-GmbH ist ein am 7. Dezember 1992 gegründetes Verkehrsunternehmen der Stadt Halberstadt; sie ging aus dem VEB Städtischer Nahverkehr Halberstadt hervor. Die Halberstädter Verkehrs-GmbH betreibt den öffentlichen Personennahverkehr in der Stadt Halberstadt mit derzeit zwei Straßenbahnlinien und sechs Stadtbuslinien.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Geschichte der Vorgängerunternehmen reicht bis in das Jahr 1887 zurück. Am 28. Juni jenes Jahres wurde der Pferdebahnbetrieb der Halberstädter Pferdebahn AG gegründet. Im Jahr 1901 beschloss der Magistrat der Stadt, die Bahn zu elektrifizieren. Nachdem dies beschlossen war, übernahm die Stadt am 1. Juli 1902 den Betrieb, der von nun an den Namen Halberstädter Straßenbahn AG führte.

Am 1. Januar 1950 wurden die Stadtwerke Halberstadt aufgelöst, der Straßenbahnbetrieb kam zum Kommunalen Wirtschaftsunternehmen der Stadt Halberstadt (KWU). Am 1. Mai 1951 wurde die KWU wieder aufgelöst und die VEB (K) Verkehrsbetriebe Halberstadt gebildet.

1953 wurde das neue Verwaltungsgebäude am Friedhof in der Gröperstraße 83 in Betrieb genommen. Der schaffnerlose Betrieb wurde 1966 eingeführt. Seit dem 30. September 1976 befinden sich Entwerter in den Fahrzeugen.

Am 1. Januar 1982 wurde das Unternehmen in das VE Verkehrskombinat Magdeburg als VEB Städtischer Nahverkehr Halberstadt eingegliedert. In diesem blieb es bis zu einem Beschluss des Rates des Bezirks Magdeburg am 25. Mai 1990. Nachdem die Stadt wieder Besitzer des mittlerweile heruntergewirtschafteten Betriebes war, wurde beschlossen, die Straßenbahn beizubehalten. Am 7. Dezember 1992 wurde die Halberstädter Verkehrs-GmbH gegründet.

Am 17. Dezember 1997 wurde die Halberstädter Verkehrs-GmbH ein Tochterunternehmen der nosa GmbH, der Holding der Stadt Halberstadt.

Struktur der Gesellschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geschäftsführung und Aufsichtsrat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Halberstädter Verkehrs-GmbH wird von einer Geschäftsführerin geführt. Zur Geschäftsführerin ist seit 2018 Claudia Stein bestellt. Es besteht ein Aufsichtsrat aus neun Mitgliedern. Vorsitzender des Aufsichtsrates ist der Halberstädter Oberbürgermeister Andreas Henke. Unter den Mitgliedern des Aufsichtsrates befindet sich der ehemalige Landtagsabgeordnete Detlef Eckert.

Heute betriebene Linien der HVG[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Straßenbahnlinien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Linie Anfangshaltestelle Linienverlauf Endhaltestelle Bemerkung
1 Hauptbahnhof H.-Heine-Platz – Fischmarkt – Holzmarkt – Zuckerfabrik Friedhof verkehrt nur Mo–Sa
2 Hauptbahnhof H.-Heine-Platz – Landratsamt – Herbingstr. (– Klus) – Holzmarkt – Voigtei Sargstedter Weg über Klus nur am Wochenende

Buslinien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Linie Anfangshaltestelle Linienverlauf Endhaltestelle Bemerkung
11 Sargstedter Siedlung Voigtei – Holzmarkt – FSZ – Herbingstr. – EDEKA Porta verkehrt nur Mo–Sa
12 Wehrstedt Hauptbahnhof – H.-Heine-Platz – Holzmarkt – Herbingstr. – FSZ – Klus Klusberge
13 Sargstedt Sargstedter Siedlung – Huystr. – AMEOS Klinikum – Holzmarkt Hinter dem Sportplatz
14 Klein Quenstedt Friedhof – AMEOS Klinikum Holzmarkt am Wochenende als Rufbus
15 Sargstedter Siedlung Voigtei – Holzmarkt – Kirschallee – Landgraben Hauptbahnhof verkehrt nur im Abendverkehr
16 Ströbeck Mahndorf – Velten – Voigtei Holzmarkt verkehrt nur Mo–Fr

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Niederflurstraßenbahn des Typ Leoliner

Straßenbahnen für den Linienverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 5 Niederflurgelenktriebwagen NGTW6-H LEOLINER
  • 1 Gelenktriebwagen GT4 ER
  • 3 Gelenktriebwagen GT4 ZR

Busse für den Linienverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 6 Niederflurstadtbusse MAN 12 m, davon 4 mit Erdgasantrieb
  • 2 Midi-Niederflurbusse MAN
  • 1 Mini-Bus (15 Sitzplätze) MAN

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 51° 54′ 14,6″ N, 11° 2′ 44,6″ O