Halberstadt CL.IV

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Halberstadt CL.IV
Halberstadt CL.IV in der Flugwerft des Deutschen Museums
Typ: Erdkampfflugzeug und Begleitjäger
Entwurfsland: Deutsches ReichDeutsches Kaiserreich Deutsches Reich
Hersteller: Halberstädter Flugzeugwerke

Die Halberstadt CL.IV war ein deutsches Erdkampfflugzeug und Begleitjäger im Ersten Weltkrieg von 1918.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die von den Halberstädter Flugzeugwerken konstruierte CL.IV ersetzte die Vorgängervariante CL.II von 1917. Die Maschine wurde erstmals bei der großen deutschen Frühjahrsoffensive 1918 als Erdkampfflugzeug eingesetzt. Dabei konnte es erfolgreich alliierte Positionen vor den deutschen Stellungen angreifen. Die Bomben wurden noch per Hand abgeworfen und die Stellungen mit Maschinengewehrfeuer angegriffen.

Die erfolgreiche Rolle endete jedoch sehr schnell, weil das Flugzeug nicht die Geschwindigkeit der modernen alliierten Jäger erreichen konnte. Trotzdem konnte es sich relativ gut im Luftkampf behaupten. Es war allerdings nur relativ schwach bewaffnet und die alliierte Bodenabwehr wurde immer effektiver. Die Deutschen entschieden sich dafür, das Flugzeug als Nachtbomber einzusetzen.

Nach dem Ende des Krieges wurden viele Maschinen in zivile Flugzeuge umgebaut (beispielsweise zu Post- und Passagierflugzeugen).

Erhaltene Exemplare[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Halberstadt CL.IV im USAF-Museum

Eine Halberstadt CL.IV wird im Deutschen Technikmuseum Berlin (DTMB) ausgestellt. Die Maschine von Paul Strähle flog 1921 im Post- und Passagierdienst um Stuttgart. Sie ist das älteste erhalten gebliebene deutsche Verkehrsflugzeug.

Im Jahre 1984 wurde eine Halberstadt CL.IV vom USAF-Museum, dem DTMB und dem National Air and Space Museum of the Smithsonian Institution restauriert. Es gehörte zur Schlachtstaffel 21 und kämpfte in der Château-Thierry-Kampagne im Juli 1918 gegen das U.S. Army's 94th und 95th Aero Squadron.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kenngröße Daten
Besatzung 2
Länge 6,54 m
Spannweite 10,74 m
Höhe 2,7 m
Flügelfläche 27 m²
Leermasse 728 kg
Flugmasse 1092 kg
Höchstgeschwindigkeit 180 km/h
Dienstgipfelhöhe 6.400 m
Reichweite 500 km
Triebwerke 1 × wassergekühlter 6-Zylinder-Reihenmotor Mercedes D IIIa, 160 PS
Bewaffnung 1–2 starre 7,92-mm-MGs, bewegliches 7,92-mm-Parabellum-MG,
4–5 10-kg-Bomben

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Halberstadt CL.IV – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien