Halbleiterhersteller

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Video: So werden Mikrochips hergestellt

Ein Halbleiterhersteller ist ein Unternehmen, das auf Halbleiter basierende elektronische Bauteile herstellt, entweder integrierte Schaltungen (IC) oder einzelne Bauelemente wie Dioden und Transistoren (diskrete Halbleiter). Das ursprüngliche, immer noch existierende Geschäftsmodell ist der Integrated Device Manufacturer (IDM), der die Halbleiter-Bauteile selbst entwickelt, produziert und vermarktet.

Produktionsbedingungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laut dem Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) lässt sich eine Chipfabrik nicht kostendeckend betreiben, wenn sie nicht konstant zu mindestens 85 Prozent ausgelastet ist. Das Produktionsniveau umzustellen dauert laut ZVEI drei bis vier Monate und kostet – wenn die Produktion aufgestockt wird – Milliarden im zweistelligen Bereich.[1]

Spezialisierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufgrund der enormen Kosten, die sowohl bei der Entwicklung als auch der Produktion von komplexen Halbleitern mit immer kleineren Strukturen anfallen, setzte in letzter Zeit eine zunehmende Spezialisierung ein. Neben den IDMs treten auf die (Massen–)Herstellung spezialisierte Unternehmen Foundries (Auftragsfertiger) auf, bei denen viele IDMs einen Teil ihrer Produktion laufen lassen. Auf der anderen Seite gibt es Fabless–Unternehmen, die sich rein auf die Entwicklung fokussieren und ausschließlich bei Foundries produzieren.[2] Ähnlich verhält es sich mit der Gehäusemontage und dem Test der Halbleiter, die meist bei spezialisierten OSAT-Unternehmen (Outsourced Semiconductor Assembly and Test, dt. „ausgelagerte Halbleiter-Montage und -Test“) durchgeführt werden.

Neben diesen Fabless-Foundry-Geschäftsmodellen gibt es ASIC-Hersteller, die die Entwicklung/Produktion im Kundenauftrag durchführen sowie IP-Hersteller, die Teillösungen (Module) für andere Hersteller entwickelt. In der Praxis sind häufig Mischformen anzutreffen.

Marktsituation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schon Ende der 1990er Jahre herrschte immer wieder Knappheit bis hin zu Produktionsausfällen von Halbleitern.[1]

In der Zeit der Nuklearkatastrophe von Fukushima und der COVID-19-Pandemie erfuhr die Halbleiterindustrie laut dem Unternehmen Roland Berger erhebliche Probleme in der Lieferkette.[1]

Stand 2020/2021 betrug der europäische Anteil (hauptsächlich NXP, Infineon und ST Microelectronics) an der weltweiten Produktion von Halbleitern zehn Prozent. Führend ist Europa in Teilbereichen wie Leistungshalbleitern. Laut der Unternehmensberatung McKinsey & Company benötigt Europa 10 bis 15 Jahre, um auf das Produktionsniveau von Amerika und Asien aufzuschließen.[1]

Der größte Lieferant von Halbleiterprodukten (IDM und Fabless) ist (Stand 2021) Samsung Electronics, das bereits mehrere Jahre zuvor den langjährigen Spitzenreiter Intel auf Platz 2 verwies.

Die umsatzstärksten Halbleiterlieferanten 2021[3]
Rang 2021 Rang 2020 Unternehmen Land Umsatz 2021
in Mrd. USD
Umsatz 2020
in Mrd. USD
Wachstum
2020–2021
01 20 Samsung Electronics Korea Sud 083,085 061,853 34 %
02 10 Intel Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 075,550 076,328 -1 %
03 3 TSMC Taiwan 056,633 045,572 24 %
04 4 SK Hynix Korea Sud 037,267 027,075 38 %
05 50 Micron Technology Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 030,087 022,542 33 %
06 60 Qualcomm Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 029,136 019,357 51 %
07 80 Nvidia Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 023,026 014,659 57 %
08 7 Broadcom Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 0020,963 0017,744 18 %
09 120 MediaTek Taiwan 0017,551 0010,985 60 %
10 9 Texas Instruments Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 0016,904 0013,574 25 %
11 15 AMD Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 16,108 9,763 65 %
12 11 Infineon Deutschland 13,616 11,225 21 %
13 10 Apple Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 13,430 11,440 17 %
14 14 STMicroelectronics Europaische UnionEU, Europäische Union 12,574 10,178 24 %
15 13 Kioxia JapanJapan 12,132 10,553 15 %

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Marcel Rosenbach, Martin Hesse, Simon Hage: Halbleiter-Mangel lähmt deutsche Industrie: Die begehrtesten Chips der Welt. In: Spiegel+. 22. Januar 2021, abgerufen am 27. Januar 2021.
  2. Hui-Chih Hung, Yu-Chih Chiu, Muh-Cherng Wu: Analysis of Competition Between IDM and Fabless–Foundry Business Models in the Semiconductor Industry. In: IEEE Transactions on Semiconductor Manufacturing. IEEE, 3. August 2017, abgerufen am 28. Januar 2019 (englisch).
  3. Sebastian Gerstl: 17 Halbleiterhersteller erzielten mehr als 10 Mrd. US-$ Jahresumsatz. Abgerufen am 1. Mai 2022.