Haley Irwin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Haley Irwin Eishockeyspieler
Haley Irwin
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 6. Juni 1988
Geburtsort Thunder Bay, Ontario, Kanada
Größe 170 cm
Gewicht 78 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Stürmer
Nummer #12
Schusshand Links
Spielerkarriere
2004–2007 Toronto Junior Aeros
2007–2012 University of Minnesota Duluth
seit 2012 Montreal Stars

Haley Lyn Irwin (* 6. Juni 1988 in Thunder Bay, Ontario) ist eine kanadische Eishockeyspielerin, die seit 2012 für die Montreal Stars in der Canadian Women’s Hockey League (CWHL) spielt.

Karriere[Bearbeiten]

Haley Irwin spielte bis zum Alter von 16 Jahren in Jungenmannschaften und war das erste Mädchen in Thunder Bay, das in eine solche des AAA-Levels aufgenommen wurde. Mit 16 Jahren wechselte sie zum Fraueneishockey und wurde in die U22-Nationalmannschaft Kanadas aufgenommen.

Mit der regionalen Auswahlmannschaft Ontarios, den Ontarios Reds, gewann sie das Nationale Frauen-U18-Turnier 2005 in Salmon Arm, BC. Auf Vereinsebene spielte sie für die Toronto Aeros Junior, mit denen sie 2005 und 2006 jeweils die Meisterschaft der PWHL und die Regionalmeisterschaft der OWHA gewann. Während der Saison 2005/06 war sie Mannschaftskapitän der Aeros und wurde sowohl in der Saison 2004/05, als auch 2005/06 als MVP der Aeros ausgezeichnet. 2007 wurde sie erneut in Ontarios Auswahlmannschaft berufen und gewann mit dieser die Bronzemedaille der nationalen Meisterschaft (Esso Women’s Nationals).

Zudem kam sie für das Frauenteam der Aeros in der National Women's Hockey League zum Einsatz.

Minnesota Duluth Bulldogs[Bearbeiten]

Im Sommer 2007 holte Shannon Miller als Cheftrainerin für Fraueneishockey der University of Minnesota Duluth und ehemalige Nationaltrainerin Kanadas Haley Irwin an die University of Minnesota. Im Herbst 2007 begann Irwin mit ihrem Studium des öffentlichen Gesundheitswesens und spielte parallel für die Bulldogs, dem Eishockeyteam der Universität, in der Western Collegiate Hockey Association (WCHA). In der Saison 2007/08 war Irwin Topscorerin der WCHA und wurde am Saisonende als Rookie des Jahres ausgezeichnet. Zudem wurde sie in das First All-Star Team, All-Rookie-Team und WCHA All-Tournament Team gewählt. Im Entscheidenden Spiel um die Meisterschaft der NCAA Division I erzielte Irwin den Siegtreffer.

Während ihrer zweiten Saison an der Universität erzielte Irwin 22 Tore und 22 Assits in 39 Spielen und erreichte mit den Bulldogs erneut das NCAA „Frozen Four“ Turnier. Zudem wurde sie erneut in das All-WCHA-Team gewählt. Während der Saison 2009/10 pausierte sie vom College-Eishockey und bereitete sich stattdessen mit der Nationalmannschaft auf die Olympischen Winterspiele 2010 vor.

Während der Saison 2010/11 war Irwin erneut Topscorerin der WCHA und belegte mit einem Punktedurchschnitt von 2,29 Punkten pro Spiel (32 Punkte: 17 Tore, 15 Assists in 14 Spielen) Platz zwei in dieser NCAA-weiten Wertung. Für die folgende Saison wurde sie erneut als Kapitän der Bulldogs ernannt. Im Spiel gegen die Minnesota State University, Mankato am 18. Februar 2012 erzielte Irwin den 200. Scorerpunkt ihrer NCAA-Karriere.

International[Bearbeiten]

Für Kanada nahm Irwin an den Weltmeisterschaften 2009 und 2011 teil. Zudem stand sie im Aufgebot ihres Landes bei den Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver und 2014 in Sotschi. In den Jahren 2009 und 2010 nahm sie jeweils mit ihrer Mannschaft am 4 Nations Cup teil.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 2008 WCHA Rookie of the Year
  • 2008 Beste Scorerin der WCHA
  • 2008 WCHA Final Face-Off All-Tournament-Team
  • 2008 WCHA All-Rookie-Team
  • 2008 WCHA First All-Star-Team
  • 2008 NCAA-Meisterschaft mit den Minnesota Duluth Bulldogs
  • 2009 WCHA Third All-Star-Team
  • 2011 WCHA Second All-Star-Team
  • 2011 WCHA All-Academic-Team

International[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Saison Team Liga GP G A Pts PIM
2007–08 University of Minnesota Duluth WCHA 37 23 37 60 62
2008–09 University of Minnesota Duluth WCHA 39 22 22 44 96
2010–11 University of Minnesota Duluth WCHA 24 18 30 48 50
2011–12 University of Minnesota Duluth WCHA 34 16 38 54 58
WCHA gesamt 134 79 127 206 266

International[Bearbeiten]

Jahr Team Veranstaltung Resultat Sp T V Pkt SM
2009 Kanada WM Silber 5 2 3 5 2
2009 Kanada 4 Nations Cup Gold 4 3 5 8 2
2010 Kanada Olympia Gold 5 5 1 6 4
2010 Kanada 4 Nations Cup Gold 3 0 0 0 8
2011 Kanada Weltmeisterschaft Silber 5 2 2 4 4
2012 Kanada Weltmeisterschaft Gold 1 0 0 0 0
2013 Kanada Weltmeisterschaft Silber 5 2 4 6 2
2014 Kanada Olympia Gold 2 0 1 1 0

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]