Halfing

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Halfing
Halfing
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Halfing hervorgehoben
Koordinaten: 47° 57′ N, 12° 17′ O
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Oberbayern
Landkreis: Rosenheim
Verwaltungs­gemeinschaft: Halfing
Höhe: 502 m ü. NHN
Fläche: 22,8 km2
Einwohner: 2700 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 118 Einwohner je km2
Postleitzahl: 83128
Vorwahl: 08055
Kfz-Kennzeichen: RO, AIB, WS
Gemeindeschlüssel: 09 1 87 139
Gemeindegliederung: 22 Ortsteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Wasserburger Straße 1
83128 Halfing
Webpräsenz: www.halfing.de
Bürgermeister: Peter Böck (CSU)
Lage der Gemeinde Halfing im Landkreis Rosenheim
Chiemsee (Gemeinde)Chiemsee (Gemeinde)ChiemseeÖsterreichLandkreis AltöttingLandkreis EbersbergLandkreis ErdingLandkreis MiesbachLandkreis MünchenLandkreis Mühldorf am InnLandkreis TraunsteinRosenheimRotter Forst-SüdRotter Forst-NordAlbachingAmerangAschau im ChiemgauBabenshamBad AiblingBad EndorfBad FeilnbachBernau am ChiemseeBrannenburgBreitbrunn am ChiemseeBruckmühlEdlingEggstättEiselfingFeldkirchen-WesterhamFlintsbach am InnFrasdorfGriesstättGroßkarolinenfeldGstadt am ChiemseeHalfingHöslwangKiefersfeldenKolbermoorNeubeuernNußdorf am InnOberaudorfPfaffing (Landkreis Rosenheim)Prien am ChiemseePruttingRamerbergRaublingRiederingRimstingRohrdorf (am Inn)Rott am InnSamerbergSchechenSchonstettSöchtenauSoyenStephanskirchenTuntenhausenVogtareuthWasserburg am InnKarte
Über dieses Bild

Halfing ist eine Gemeinde im oberbayerischen Landkreis Rosenheim und der Sitz der Verwaltungsgemeinschaft Halfing.

Kirche in Halfing

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Halfing liegt in der Planungsregion Südostoberbayern, genauer im Chiemgau.

Die Ortschaft befindet sich rund 17 km nordöstlich von Rosenheim, 14 km südlich von Wasserburg am Inn, 5 km nordwestlich von Bad Endorf, 13 km nordwestlich von Prien am Chiemsee und 35 km von Traunstein entfernt.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Halfing hat 22 Ortsteile[2]:

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis zum 19. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Halfing wurde 928 erstmals urkundlich erwähnt. Der Ort gehörte 1732 bis 1803 als eine geschlossene Hofmark (Halfing mit Forchtenegg) zum Kloster Seeon, das ihn von den Herren von Fossa erworben hatte. 1803 wurde das Hofmarksgericht Halfing aufgehoben. Im selben Jahr kam Halfing an das Landgericht Trostberg.

Halfing wurde im Zuge der Verwaltungsreformen in Bayern 1818 eine selbständige politische Gemeinde. 1853 kam die Gemeinde zum Landgericht Prien und mit diesem dann 1862 an das neugebildete Bezirksamt Rosenheim.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1970: 1.755 Einwohner
  • 1987: 2.005 Einwohner
  • 1991: 2.326 Einwohner
  • 1995: 2.481 Einwohner
  • 2000: 2.615 Einwohner
  • 2005: 2.792 Einwohner
  • 2010: 2.700 Einwohner
  • 2011: 2.614 Einwohner
  • 2012: 2.638 Einwohner
  • 2013: 2.666 Einwohner
  • 2014: 2.694 Einwohner
  • 2015: 2.700 Einwohner

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2014[3] 2008[3] 2002 [3]
Sitze insgesamt 14 14 14
CSU 7 7 7
HWV 1 4 4 4
FW 3 3 3
1 Halfinger Wählervereinigung

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Derzeitig üben folgende Personen das Amt des Bürgermeisters aus:

  • 1. Bürgermeister: Peter Böck, CSU
  • 2. Bürgermeisterin: Regina Braun, CSU

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

"Gespalten von Rot und Silber; vorne ein silberner, mit einem schwarzen Farbe belegter Balken, hinten auf schwarzem Dreiberg ein rotes Seerosenblatt an rotem Stiel."

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bahnhof der Lokalbahn Endorf–Obing

Die Bundesautobahn 8 (Anschlussstelle Bernau am Chiemsee) liegt 18 km weiter südlich. In Halfing gibt es einen kleinen Bahnhof (Chiemgauer Lokalbahn). Der Zug fährt am Wochenende und zu besonderen Anlässen von Bad Endorf über Bad Endorf Flugplatz (Bedarfshaltestelle), Halfing, Amerang, Aindorf (Bedarfshaltestelle) und Pittenhart (Bedarfshaltestelle) nach Obing am See. Der nächstgelegene größere Bahnhof ist in Bad Endorf.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik – Tabelle 12411-001: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Bevölkerung: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) vom Juli 2016 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Halfing in der Ortsdatenbank. In: Bayerische Landesbibliothek online. Abgerufen am 12. Januar 2012.
  3. a b c Kommunalwahlen in Bayern

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Halfing – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien