Halil Gülbeyaz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Halil Gülbeyaz (* 1962 in İskenderun, Türkei) ist ein deutscher Fernsehjournalist, Dokumentarfilmer, Sachbuch- und Romanautor.

Die Arbeiten des Fernsehjournalisten Gülbeyaz werden von allen öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten Deutschlands innerhalb der Kulturprogramme gesendet.

Von dem seit 1979 in der Bundesrepublik Deutschland Lebenden stammt eine vielbeachtete, weil sehr kritische Atatürk-Biographie Mustafa Kemal Atatürk – Vom Staatsgründer zum Mythos (2003). Seinen ersten Roman veröffentlichte der Autor mit Fluchtpunkt Mardin im August 2006.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Weitere Bücher: Türkei wohin?: Gespräche mit Feridun Zaimoglu, Fatih Akin, Hrant Dink, Ahmed Altan u. a. von Parthas Verlag GmbH (Oktober 2008) Zypern: Insel der Liebe - Friedhof der Diplomatie von Parthas Verlag GmbH (Juni 2004)

Weiterer Preis: Prix Jules Vernes 2008 für den Film "Allianoi" 55 Min. Arte 2008