Halimat Ismaila

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Halimat Ismaila Leichtathletik
Nation NigeriaNigeria Nigeria
Geburtstag 3. Juli 1984
Karriere
Disziplin Sprinterin
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Ringe Olympische Spiele
0Silber0 2008 Peking 4 × 100 m

Halimat Ismaila (* 3. Juli 1984 in Ilorin) ist eine nigerianische Leichtathletin, die sich auf den Sprint spezialisiert hat.

Sie nahm an den Olympischen Spielen 2004 in Athen mit der 4×400-m-Staffel Nigerias teil, die sich nicht für die Finalrunde qualifizieren konnte.

Ihren bisher größten Erfolg feierte sie mit dem Gewinn der Bronzemedaille in der 4×100-m-Staffel bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking. Die nigerianische Sprintstaffel hatte sich ursprünglich gar nicht für den Wettbewerb qualifiziert und konnte nur teilnehmen, weil Finnland kurzfristig seine Staffel zurückzog.[1] Ismaila startete in Peking außerdem im 100-Meter-Lauf, schied jedoch mit einer Zeit von 11,72 s bereits in der ersten Runde aus. Am 17. August 2016 wurde den russischen Läuferinnen Julia Schermoschanskaja, Jewgenia Poljakowa, Alexandra Fedoriwa und Julia Guschtschina die 2008 erworbene Goldmedaille in der 4 × 100-Meter-Staffel wegen Dopings aberkannt.[2] Die Medaillen von Belgien (jetzt Gold), Nigeria (jetzt Silber) und Brasilien (jetzt Bronze) wurden daraufhin aufrückend angepasst.

Halimat Ismaila hat bei einer Körpergröße von 1,58 m ein Wettkampfgewicht von 56 kg.

Bestleistungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. AthleticsAfrica.com: IAAF hands Nigeria Beijing relay spot (Memento vom 19. Februar 2009 im Internet Archive), 30. Juli 2008
  2. Doping bei Olympia: IOC erkennt Russland Staffelgold von 2008 ab. Spiegel Online, 17. August 2016, abgerufen am 17. August 2016.