Hall Islands

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hall Islands
Landsat-Falschfarbenbild der Hall-Inseln mit Nomwin (links) und Murilo (rechts)
Landsat-Falschfarbenbild der Hall-Inseln mit Nomwin (links) und Murilo (rechts)
Gewässer Pazifischer Ozean
Archipel Karolinen
Geographische Lage 8° 37′ N, 152° 0′ OKoordinaten: 8° 37′ N, 152° 0′ O
Hall Islands (Föderierte Staaten von Mikronesien)
Hall Islands
Anzahl der Inseln 2 Atolle
Hauptinsel Nomwin Island
Gesamte Landfläche 3,10 km²
Einwohner 2142 (2000)
Bundesstaat Chuuk
Bundesstaat Chuuk

Die Hall Islands sind eine Inselgruppe von zwei Atollen im zentralen Pazifischen Ozean, gelegen im Archipel der Karolinen.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Inseln gehören zum Bundesstaat Chuuk der Föderierten Staaten von Mikronesien. Die Inseln liegen im Norden des Staates in der nordwestlichen Inselregion Oksoritod, 82 km nördlich der zentralen Chuuk-Inseln.

Zu den Hall Islands gehören die Atolle Nomwin im Südwesten und Murilo im Nordosten, die nur neun Kilometer voneinander entfernt sind. Hauptinsel ist Nomwin Island im gleichnamigen Atoll, mit einer Bevölkerung von 711 (Volkszählung 2000). Die 36 km westlich von Nomwin gelegene Insel East Fayu ist zwar verwaltungsmäßig mit den Hall Islands verbunden, da zur Gemeinde Nomwin im Westen des gleichnamigen Atolls (einer der vier Gemeinden der Hall Islands) gehörig, wird aber im geographischen Sinn nicht mehr zu den Hall Islands gerechnet, wohl aber zu der Unterregion der Halls.

In geologischer Hinsicht sind die Atolle Nomwin und Murilo die über den Meeresspiegel rangenden Teile des gleichen Seamount. Sie bilden also ein Doppelatoll.