Hall of Fame der deutschen Werbung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo

Die Hall of Fame der deutschen Werbung ist eine Auszeichnung für Werbetreibende. Er wurde von der WirtschaftsWoche im Jahr 2001 initiiert. Mit ihr sollen bedeutende Persönlichkeiten der deutschen Werbebranche geehrt werden. Eine Jury wählt jährlich ein bis zwei neue Mitglieder in die Hall of Fame. Seit 2004 richtet der Gesamtverband Kommunikationsagenturen (GWA) die Veranstaltung mit der WirtschaftsWoche aus.

Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Frank-Michael Schmidt in die Ruhmeshalle der Werbung berufen. In: WiWo.de. Wirtschaftswoche, 4. November 2016, abgerufen am 9. Dezember 2016.
  2. Werben & Verkaufen: Stefan Kolle in Hall of Fame der Werbung aufgenommen | W&V. 9. November 2017, abgerufen am 7. Februar 2020.