Diese Seite wurde als informative Liste oder Portal ausgezeichnet.

Hall of Fame des deutschen Sports

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Einweihung der Hall of Fame im Lichthof (Schlüterhof) des Deutschen Historischen Museums Berlin, 2008

Die Hall of Fame des deutschen Sports ist eine virtuelle Stätte zur Ehrung deutscher Sportler sowie von Persönlichkeiten des Sports im ehrenamtlichen Bereich, Mäzenen und anderen Personen, die durch Leistung, Fairplay und Miteinander Vorbild geworden sind. Die Hall ist im Internet zu besichtigen. Zusätzlich gibt es eine „Galerie der Hall of Fame des deutschen Sports“, bestehend aus einer Anzahl von individuellen Porträtgemälden des Bensheimer Künstlers Hans Borchert, die als Wanderausstellungen angeboten wird.[1]

Laut des Gründers Stiftung Deutsche Sporthilfe ist die Hall of Fame des deutschen Sports eine von ihr initiierte virtuelle Stätte „der Erinnerung an Menschen, die durch ihren Erfolg im Wettkampf oder durch ihren Einsatz für Sport und Gesellschaft Geschichte geschrieben haben. Dazu gehören Athleten und Trainer ebenso wie Funktionäre und Gestalter“.[2]

Zusätzlich gibt es eine Wanderausstellung, die seit Mai 2013 von der Deutschen Sporthilfe an wechselnden Orten präsentiert wird und die in mehreren Modulen einerseits Erfolge und Verdienste der aufgenommenen Persönlichkeiten dokumentiert, zugleich historische Zusammenhänge aufzeigen und die kritische Auseinandersetzung mit den Charakteren unterstützen soll.[3]

Seit September 2015 hat die Hall of Fame des deutschen Sports einen dauerhaften Platz im Sport- und Seminarzentrum Glockenspitze in Altenkirchen (Westerwald) erhalten.[4] Dort ist sie kostenlos öffentlich zugänglich.[5] Die Deutsche Sporthilfe arbeitet hier mit der christlichen Non-Profit Sportorganisation SRS zusammen.

Geschichte und Profil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Idee zu dieser Ruhmeshalle des deutschen Sports wurde erstmals 2006, anlässlich der Verleihung der Goldenen Sportpyramide an Franz Beckenbauer, präsentiert. Zu diesem Zeitpunkt wurden elf Personen berufen, nämlich alle bisherigen Träger dieser Auszeichnung sowie postum Willi Daume und Josef Neckermann. Bis Ende 2007 wurden von einer 25-köpfigen Jury unter dem Vorsitz von Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble weitere 29 Persönlichkeiten ausgewählt. Die Gründungsfeier fand am 6. Mai 2008 im Beisein von Bundespräsident Horst Köhler im Deutschen Historischen Museum in Berlin statt. 2011 wurde die Ruhmeshalle nochmals um 21 Personen stark erweitert, 2012 um weitere fünf Personen. Außerdem wird der Träger der jährlich verliehenen Goldenen Sportpyramide der Deutschen Sporthilfe in die Hall of Fame aufgenommen.[6] 2013 wurden vier Personen in die Hall of Fame aufgenommen.[7]

2014 erfolgte die Aufnahme von Jochen Schümann als Preisträger der Goldenen Sportpyramide sowie von vier neuen Mitgliedern in den Rubriken „Olympische und paralympische Idee“ und „Jubiläum der Fußball-WM 1974“. Damit umfasste die Hall of Fame des deutschen Sports 80 Mitglieder.[8] Am 12. September 2015 wurden fünf weitere Sportler in die Hall of Fame aufgenommen.[9] Am 16. Mai 2016 wurden 16 weitere Sportler in die Ruhmeshalle aufgenommen.[10]

Im Januar 2017 wurden Magdalena Neuner und Michael Schumacher in die Hall of Fame des deutschen Sports gewählt und im Juli 2017 offiziell aufgenommen.[11]

Vorschlagsrecht haben:

Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hinweise:

  • In der Spalte Anmerkungen stehen eventuelle Hinweise auf eine Besonderheit des Mitglieds.
  • Sollte es nicht anders vermerkt sein, ist das Mitglied ein aktiver Sportler gewesen, Funktionärs- und Trainertätigkeiten sind in der Spalte Anmerkungen vermerkt.
  • Die Liste ist sortierbar: Durch Anklicken eines Spaltenkopfes wird die Liste nach dieser Spalte sortiert, zweimaliges Anklicken kehrt die Sortierung um. Durch das Anklicken zweier Spalten hintereinander lässt sich jede gewünschte Kombination erzielen.
Name Geburts-
tag
Todes-
tag
Sportart Aufnahme Anmerkung
Karl Adam 02. Mai 1912 18. Juni 1976 Rudern 6. Mai 2008 Trainer
Hans-Georg Aschenbach 25. Okt. 1951 Skispringen 12. September 2015
Cilly Aussem 04. Jan. 1909 22. März 1963 Tennis 6. Mai 2008
Helmut Bantz 14. Sep. 1921 04. Okt. 2004 Turnen 6. Mai 2008
Hans-Jürgen Bäumler 28. Jan. 1942 Eiskunstlauf 11. Mai 2011
Franz Beckenbauer 11. Sep. 1945 Fußball 28. April 2006 Spieler und Trainer
Boris Becker 22. Nov. 1967 Tennis 12. September 2015
Berthold Beitz 26. Sep. 1913 30. Juli 2013 31. Mai 2008 Funktionär
Wolfgang Graf Berghe von Trips 04. Mai 1928 10. Sep. 1961 Motorsport 6. Mai 2008
Gretel Bergmann 12. Apr. 1914 25. Juli 2017 Leichtathletik 25. Mai 2012
Willy Bogner 23. Jan. 1942 Ski Alpin 31. Mai 2013
Heiner Brand 26. Juli 1952 Handball 25. Mai 2007 Spieler und Trainer
Hanns Braun 26. Okt. 1886 09. Okt. 1918 Leichtathletik 6. Mai 2008
Hugo Budinger 10. Juni 1927 07. Okt. 2017 Hockey 11. Mai 2011 Spieler, Trainer und Funktionär
Karin Büttner-Janz 17. Feb. 1952 Turnen 11. Mai 2011
Rudolf Caracciola 30. Jan. 1901 28. Sep. 1959 Motorsport 6. Mai 2008
Erwin Casmir 02. Dez. 1895 19. Apr. 1982 Fechten 6. Mai 2008
Gottfried von Cramm 07. Juli 1909 09. Nov. 1976 Tennis 6. Mai 2008
Willi Daume 24. Mai 1913 20. Mai 1996 Handball 28. April 2006 Funktionär
Joachim Deckarm 19. Jan. 1954 Handball 31. Mai 2013
Wilfried Dietrich 14. Okt. 1933 02. Juni 1992 Ringen 6. Mai 2008
Heike Drechsler 16. Dez. 1964 Leichtathletik 28. April 2017
Heide Ecker-Rosendahl 14. Feb. 1947 Leichtathletik 11. Mai 2011
Anja Fichtel 17. Aug. 1968 Fechten 12. September 2015
Birgit Fischer 25. Feb. 1962 Kanu 31. Mai 2008
Johannes Frömming 28. Juni 1910 08. Nov. 1996 Trabrennsport 6. Mai 2008
Heinz Fütterer 14. Okt. 1931 Leichtathletik 11. Mai 2011
Hartwig Gauder 10. Nov. 1954 Leichtathletik 16. Mai 2016
Willibald Gebhardt 17. Jan. 1861 30. Apr. 1921 16. Mai 2014 Funktionär
Manfred Germar 10. März 1935 Leichtathletik 28. April 2006
Eberhard Gienger 21. Juli 1951 Turnen 16. Mai 2016
Steffi Graf 14. Juni 1969 Tennis 31. Mai 2008
Michael Groß 17. Juni 1964 Schwimmsport 12. September 2015
Ludwig Guttmann 03. Juli 1899 18. März 1980 16. Mai 2014 Funktionär, Begründer der Paralympics
Cornelia Hanisch 12. Juni 1952 Fechten 16. Mai 2016
Sven Hannawald 09. Nov. 1974 Skispringen 28. April 2017
Rudolf Harbig 08. Nov. 1913 05. März 1944 Leichtathletik 6. Mai 2008
Antje Harvey, geb. Misersky 10. Mai 1967 Skilanglauf, Biathlon 25. Mai 2012 Sportlerin und Doping-Gegnerin
Armin Hary 22. März 1937 Leichtathletik 11. Mai 2011
Sepp Herberger 28. März 1897 28. Apr. 1977 Fußball 6. Mai 2008 Trainer
Willi Holdorf 17. Feb. 1940 Leichtathletik 11. Mai 2011
Gustav Jaenecke 22. Mai 1908 30. Mai 1985 Eishockey 6. Mai 2008
Friedrich Ludwig Jahn 11. Aug. 1778 15. Okt. 1852 Turnen 31. Mai 2013 Initiator der deutschen Turnbewegung
Erhard Keller 24. Dez. 1944 Eisschnelllauf 11. Mai 2011
Franz Keller 19. Jan. 1945 Nordische Kombination 28. April 2017
Bernhard Kempa 19. Nov. 1920 20. Juli 2017 Handball 11. Mai 2011 Spieler und Trainer
Gustav Kilian 03. Nov. 1907 19. Okt. 2000 Radsport 6. Mai 2008 Sportler und Trainer
Marika Kilius 24. März 1943 Eiskunstlauf 11. Mai 2011
Reiner Klimke 14. Jan. 1936 17. Aug. 1999 Dressurreiten 6. Mai 2008
Peter-Michael Kolbe 02. Aug. 1953 Rudern 16. Mai 2016
Ingrid Krämer-Gulbin 29. Juli 1943 Wasserspringen 11. Mai 2011
Erich Kühnhackl 17. Okt. 1950 Eishockey 16. Mai 2016 Spieler und Trainer
Willi Kuhweide 06. Jan. 1943 Segeln 11. Mai 2011
Bernhard Langer 27. Aug. 1957 Golf 16. Mai 2016
Emanuel Lasker 24. Dez. 1868 11. Jan. 1941 Schach 6. Mai 2008
Martin Lauer 02. Jan. 1937 Leichtathletik 11. Mai 2011
Hans Lenk 23. März 1935 Rudern 25. Mai 2012 Sportler und Philosoph
Wolfgang Lötzsch 18. Dez. 1952 Radsport 25. Mai 2012
Joachim Löw 03. Feb. 1960 Fußball 12. September 2015 Spieler und Trainer
Sepp Maier 28. Feb. 1944 Fußball 16. Mai 2014
Henry Maske 06. Jan. 1964 Boxen 22. Mai 2012
Lothar Matthäus 21. März 1961 Fußball 28. April 2017
Roland Matthes 17. Nov. 1950 Schwimmsport 28. April 2006
Ingrid Mickler-Becker 26. Sep. 1942 Leichtathletik 28. April 2006
Henner Misersky 25. Dez. 1940 Skilanglauf 25. Mai 2012 Trainer und Doping-Gegner
Rosi Mittermaier 05. Aug. 1950 Ski Alpin 28. April 2006
Gerd Müller 03. Nov. 1945 Fußball 16. Mai 2014
Ulrike Nasse-Meyfarth 04. Mai 1956 Leichtathletik 11. Mai 2011
Josef Neckermann 05. Juni 1912 13. Jan. 1992 Dressurreiten 28. April 2006 Sportler und Funktionär
Meinhard Nehmer 13. Jan. 1941 Bobsport 16. Mai 2016
Günter Netzer 14. Sep. 1944 Fußball 16. Mai 2016
Magdalena Neuner 09. Feb. 1987 Biathlon 9. Januar 2017
Georg von Opel 18. Mai 1912 14. Aug. 1971 Rudern 6. Mai 2008 Funktionär
Alexander Pusch 15. Mai 1955 Fechten 16. Mai 2016 Sportler und Trainer
Erich Rademacher 09. Juni 1901 03. Apr. 1979 Schwimmsport 6. Mai 2008
Helmut Recknagel 20. März 1937 Skispringen 11. Mai 2011
Albert Richter 14. Okt. 1912 02. Jan. 1940 Radsport 6. Mai 2008
Kristina Richter 24. Okt. 1946 Handball 16. Mai 2016
Walter Röhrl 07. März 1947 Motorsport 16. Mai 2016
Gustav Schäfer 22. Sep. 1906 10. Dez. 1991 Rudern 6. Mai 2008
Max Schmeling 28. Sep. 1905 02. Feb. 2005 Boxen 28. April 2006
Harald Schmid 29. Sep. 1957 Leichtathletik 16. Mai 2016
Arnd Schmitt 13. Juli 1965 Fechten 16. Mai 2016
Alwin Schockemöhle 29. Mai 1937 Springreiten 16. Mai 2016
Eberhard Schöler 22. Dez. 1940 Tischtennis 11. Mai 2011
Helmut Schön 15. Sep. 1915 23. Feb. 1996 Fußball 6. Mai 2008 Trainer
Carl Schuhmann 12. Mai 1869 24. März 1946 Turnen und Ringen 6. Mai 2008
Michael Schumacher 03. Jan. 1969 Motorsport 9. Januar 2017
Jochen Schümann 08. Juni 1954 Segeln 16. Mai 2014
Alfred Schwarzmann 23. März 1912 11. März 2000 Turnen 6. Mai 2008
Werner Seelenbinder 02. Aug. 1904 24. Okt. 1944 Ringen 6. Mai 2008
Uwe Seeler 05. Nov. 1936 Fußball 28. April 2006
Renate Stecher 12. Mai 1950 Leichtathletik 11. Mai 2011
Michael Stich 18. Okt. 1968 Tennis 12. September 2015
Kurt Stöpel 12. März 1908 11. Juni 1997 Radsport 6. Mai 2008
Heinrich Stuhlfauth 11. Jan. 1896 12. Sep. 1966 Fußball 6. Mai 2008
Fritz Thiedemann 03. März 1918 08. Jan. 2000 Springreiten 6. Mai 2008
Georg Thoma 20. Aug. 1937 Nordische Kombination 11. Mai 2011
Bernhard Carl „Bert“ Trautmann 22. Okt. 1923 19. Juli 2013 Fußball 11. Mai 2011 Spieler und Trainer
Harry Valérien 04. Nov. 1923 12. Sep. 2012 31. Mai 2013 Sportjournalist
Fritz Walter 31. Okt. 1920 17. Juni 2002 Fußball 6. Mai 2008
Liesel Westermann-Krieg 02. Nov. 1944 Leichtathletik 11. Mai 2011
Willi Weyer 16. Feb. 1917 25. Aug. 1987 Schwimmsport 6. Mai 2008 Funktionär
Frank Wieneke 31. Jan. 1962 Judo 16. Mai 2016 Sportler und Trainer
Hans Günter Winkler 24. Juli 1926 Springreiten 28. April 2006
Katarina Witt 03. Dez. 1965 Eiskunstlauf 14. Mai 2010
Klaus Wolfermann 31. März 1946 Leichtathletik 11. Mai 2011
Erhard Wunderlich 14. Dez. 1956 04. Okt. 2012 Handball 16. Mai 2016

Ehemalige Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Geburts-
tag
Todes-
tag
Sportart Aufnahme Anmerkung
Uli Hoeneß 05. Jan. 1952 Fußball 29. Mai 2009 Spieler und Funktionär, Rückgabe der Auszeichnung 2014[12]

Aufnahmestatistik nach Sportarten und Status[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mit braunem Hintergrund sind alle Pferdesportler hervorgehoben, da diese in drei Disziplinen aufgeteilt wurden. Insgesamt gibt es fünf aufgenommene Pferdesportler.
  • Sportfunktionäre sind nicht aufgenommen.
  • Personen, die nicht mehr Mitglied sind, sind nicht in der Liste enthalten.
  • Diese Liste sortiert nach dem Status der Aufgenommenen, das heißt, ob sie Trainer, Aktiver oder Funktionär waren.
  • Aufgenommene, die sowohl Trainer als auch Aktive waren, werden doppelt gezählt.
Rang Sportart Anzahl Sportler
1. Leichtathletik 17
2. Fußball 12
4. Handball 6
3. Turnen 6
4. Fechten 5
4. Rudern 5
4. Tennis 5
8. Motorsport 4
8. Radsport 4
10. Schwimmsport 4
10. Eiskunstlauf 3
14. Skispringen 3
10. Springreiten 3
14. Boxen 2
14. Dressurreiten 2
14. Eishockey 2
20. Nordische Kombination 2
10. Ringen 2
20. Segeln 2
14. Ski Alpin 2
14. Skilanglauf 2
20. Biathlon 1
20. Bobsport 1
20. Eisschnelllauf 1
20. Golf 1
20. Hockey 1
20. Judo 1
20. Kanusport 1
20. Schach 1
20. Tischtennis 1
20. Trabrennsport 1
20. Wasserspringen 1
Rang Status Anzahl Aufgenommene
1. Aktive Sportler 103
2. Trainer 14
3. Sportfunktionäre 9

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kritiker wiesen anlässlich der Gründungsfeier darauf hin, dass lediglich drei Frauen und ein DDR-Sportler aufgenommen worden waren. Die Jury entgegnete, dass es Aufgabe gewesen war, Mitglieder posthum zu wählen. Die großen noch lebenden DDR-Athleten kamen also nicht in Frage.[13]

Außerdem sei die Mitgliedschaft einiger Sportler in der NSDAP in der offiziellen Ausstellung im Internet nicht erwähnt.[14] Dies stehe im Widerspruch zu den Aufnahmekriterien von „Persönlichkeiten des Sports im ehrenamtlichen Bereich, Mäzenen und anderen Personen, die durch ihre Leistung und Haltung im Sport als Vorbild gelten“. Die „Stiftung Deutsche Sporthilfe“ nahm die Kritik auf und änderte die Kriterien (s. Einleitung). Außerdem wurden einige Lebensläufe überarbeitet.

Kritik wurde darüber hinaus an dem englischen Begriff „Hall of Fame“ für eine deutsche Einrichtung geübt.[15]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stationen der Wanderausstellung auf hall-of-fame-sport.de
  2. http://www.hall-of-fame-sport.de/leitbild/
  3. http://www.hall-of-fame-sport.de/vor-ort/
  4. Altenkirchen: Marika Kilius eröffnet Kunstausstellung “Hall of Fame des deutschen Sports” | AK-Kurier.de. (ak-kurier.de [abgerufen am 25. März 2017]).
  5. Dauerausstellung. Abgerufen am 25. März 2017.
  6. https://www.sporthilfe.de/Fuenf neue Mitglieder fuer Hall of Fame des deutschen Sports.dsh
  7. zeit.de: Willy Bogner erhält Goldene Sportpyramide vom 31. Mai 2013, abgerufen am 6. Juni 2013
  8. sporthilfe.de: Jochen Schümann erhält die „Goldene Sportpyramide“ 2014
  9. DOSB: Fünf weitere Mitglieder in der „Hall of Fame des deutschen Sports“. 7. September 2015. Online auf www.dosb.de. Abgerufen am 20. September 2015.
  10. Meldung 24 05 2016. In: www.hall-of-fame-sport.de. Abgerufen am 17. Juli 2016.
  11. shz.de: Neuner und Schumacher in «Hall of Fame des deutschen Sports» (Memento vom 9. Januar 2017 im Internet Archive) Artikel vom 9. Januar 2017
  12. Nach seiner Verurteilung wegen Steuerhinterziehung 2014 gab Hoeneß die „Goldene Sportpyramide“ zurück und kam damit einem Ausschluss aus der „Hall of Fame“ zuvor; vgl. FAZ-Artikel
  13. Hall of Fame WELT ONLINE 6. Mai 2008
  14. Tagesschau (ARD) am 6. Mai 2008
  15. Magazin Sportjournalist Nr. 5/2008: Deutsch oder Englisch? Zur Namensgebung der „Hall of Fame des deutschen Sports“ ein Briefwechsel zwischen VDS-Ehrenpräsident Karl-Heinz Cammann und Hans Wilhelm Gäb, dem früheren Chef der Stiftung Deutsche Sporthilfe
Diese Seite wurde am 8. Juni 2008 in dieser Version in die Auswahl der informativen Listen und Portale aufgenommen.