Hallignicourt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hallignicourt
Hallignicourt (Frankreich)
Hallignicourt
Region Grand Est
Département Haute-Marne
Arrondissement Saint-Dizier
Kanton Saint-Dizier-1
Gemeindeverband Saint-Dizier, Der et Blaise
Koordinaten 48° 39′ N, 4° 52′ OKoordinaten: 48° 39′ N, 4° 52′ O
Höhe 127–140 m
Fläche 11,86 km2
Einwohner 284 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 24 Einw./km2
Postleitzahl 52100
INSEE-Code

Hallignicourt ist eine französische Gemeinde mit 284 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Haute-Marne in der Region Grand Est (bis 2015 Champagne-Ardenne). Die Gemeinde gehört zum Arrondissement Saint-Dizier und zum 2016 gegründeten Gemeindeverband Saint-Dizier, Der et Blaise. Die Bewohner werden Hallignicourtois genannt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hallignicourt liegt sechs Kilometer westlich des Stadtzentrums von Saint-Dizier und etwa 75 Kilometer nordöstlich von Troyes am Ostrand der Champagne sèche, der „trockenen Champagne“. Das 11,86 km² umfassende Gemeindeareal weist kaum Höhenunterschiede auf und ist durch Acker- und Weideflächen im Südteil und einen Wald im Norden (Forêt Domaniale de la Garenne-de-Perthes) geprägt. Etwa acht Kilometer südwestlich von Hallignicourt befindet sich der größte Stausee Frankreichs, der Lac du Der-Chantecoq. Im Süden bildet die Marne einen Teil der Gemeindegrenze; der zur Marne parallel in West-Ost-Richtung verlaufende Canal entre Champagne et Bourgogne teilt Hallignicourt in zwei Hälften. Zur Gemeinde Hallignicourt zählt der Weiler La Bobotte. Umgeben wird Hallignicourt von den Nachbargemeinden Saint-Eulien (Département Marne) und Villiers-en-Lieu im Norden, Saint-Dizier im Osten, Laneuville-au-Pont im Süden, Ambrières (Département Marne) im Westen sowie Sapignicourt (Département Marne) und Perthes im Nordwesten.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2015
Einwohner 299 320 441 363 335 286 286 282
Quellen: Cassini[1] und INSEE[2]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Martin
  • Kapelle Saint-Martin
  • zwei Flurkreuze
  • Wasserturm
  • Gefallenen-Denkmal
  • in Hallignicourt gefundene Artefakte aus vorgallorömischer Zeit, ausgestellt im Stadtmuseum von Saint-Dizier

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwischen Hallignicourt und Saint-Dizier befindet sich mit der Base aérienne 113 Saint-Dizier-Robinson ein wichtiger Stützpunkt der französischen Luftstreitkräfte.

In Hallignicourt sind sechs Landwirtschaftsbetriebe ansässig (Getreideanbau, Viehzucht).[3]

Durch Hallignicourt führt die teilweise autobahnartig ausgebaute Route nationale 4 von Paris nach Straßburg. Am Bahnhof der nahegelegenen Stadt Saint-Dizier treffen sich die Bahnstrecken Blesme-Haussignémont–Chaumont und Revigny–Saint-Dizier.

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hallignicourt auf cassini.ehess.fr
  2. Hallignicourt auf insee.fr
  3. Landwirtschaftsbetriebe auf annuaire-mairie.fr (französisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hallignicourt – Sammlung von Bildern