Halo 5: Guardians

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Halo 5: Guardians ist ein Ego-Shooter und das zehnte Spiel in der Halo-Spieleserie. Es erschien weltweit am 27. Oktober 2015 für die Xbox One. Halo 5 ist das zweite Spiel der Halo-Trilogie Reclaimer Trilogy. Wie der Vorgänger Halo 4 wurde es von 343 Industries entwickelt. Die Spielhandlung startet kurz nach den Ereignissen in Halo 4. Erstmals seit Halo 2 ist neben dem Master Chief eine andere Hauptfigur spielbar namens Agent Locke. Auch die KI Cortana ist wieder ein Bestandteil des Spiels.

Die Arbeit an Halo 5 wurde auf der E3 2013 bekanntgegeben. Dabei wurde auch erwähnt, dass die Trilogie gegebenenfalls erweitert werden soll.[1] Hauptautor des Spieles ist Brian Reed. Schon vor dem Erscheinen des Spieles konnte man eine Multiplayer-Vorabversion testen in der Halo – The Master Chief Collection.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als eine neue Bedrohung in der Galaxie auftaucht, verschwindet der Master Chief mitsamt dem Team Blau, bestehend aus Fred, Kelly sowie Linda. Konfrontiert mit der Frage über deren Loyalität, sendet das UNSC den Spartan Jameson Locke und sein Team Osiris aus, um sie zu lokalisieren und ihr Geheimnis vom Verschwinden ausfindig zu machen, bevor das Sonnensystem von der Allianz und den Promethanern überrannt wird.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum ersten Mal in der Spielegeschichte kämpft man ständig als Team und kann diesem auch Befehle erteilen, wobei unübersehbar einige Anleihen (u. a. das Wiederbelebungssystem sowie Konzentration auf ein Ziel) auch von dem Videospiel Star Wars: Republic Commando übernommen wurde.

Neuerungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einige Neuerungen sind ein neues Zielsystem, das dem Spieler nun ermöglicht, über die Waffe zu zielen wie in vielen modernen Shooter-Spielen. Generell wurde das Spiel dynamischer gestaltet; so gibt es zum Beispiel neue Funktionen im Nahkampf, dazu zählen: „Spartan Ansturm“ (man überrennt seinen Gegner), „Bodenstampfer“ (Angriff erfolgt von oben, indem man sich auf den Gegner stürzt) sowie „Meuchelattacke“: Die Kamera wechselt in die dritte Person und es wird ein Angriff von hinten auf seinen Gegner gezeigt. Diese Nahkampfangriffe werden in der dritten Person animiert und lösen kurzzeitig die Ego-Perspektive ab.

Kriegsgebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Multiplayer ist nun der Modus „Kriegsgebiet“ (englisch Warzone) eingeführt worden. Dort bekämpfen sich bis zu 24 Spieler in zwei Teams gegenseitig, allerdings zusätzlich mit KI-Gegnern, die von dem Spiel gesteuert werden und dadurch eine dritte Partei darstellen. In diesem Modus kann sich jeder Spieler nach Belieben ausrüsten, sofern er die Mittel dazu hat, denn Waffen/Ausrüstung/Fahrzeuge werden in Paketen (Bronze/Silber/Gold) gezogen. Die dazugehörigen Punkte (Req Points) zum Einlösen verdient man sich durch Abschließen von Spielen. 1250 kostet ein Bronzepaket, 5000 ein Silberpaket und 10000 ein Goldpaket. Durchschnittlich bekommt der Spieler pro Spiel 1800 Req Points. Zusätzlich wird dem Spieler angeboten, Silber und Goldpakete mit Echtgeld zu kaufen.

Es sind mehrere Waffen und verschiedene Varianten dieser Waffen verfügbar, die wie Sammelkarten gezogen werden. Einiges ist dauerhaft verfügbar, anderes nur einmal. Zudem hat der Entwickler im Nachhinein durch Updates viele Waffen aus Vorgängerteilen mit eingeführt. Somit gibt es zum Beispiel aus Halo 1 die Combat Evolved Pistole und aus Halo 2 das Kampfgewehr sowie den Hammer von Tartarus.

Eine abgewandelte Variante von Kriegsgebiet ist „Kriegsgebiet Feuergefecht“, bei dem 8 Spieler nur gegen KI-Gegner kämpfen und 5 Runden mit ansteigender Schwierigkeit überstehen müssen.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Spiel Halo 5 bekam gemischte Kritiken. So schreibt zum Beispiel die XBG Games im Fazit, dass [...] das Spiel das schlechteste der kompletten Serie ist und vergab nur 77 %.[2] Im Gegenzug bewerteten andere Zeitschriften wie die GamePro das Spiel mit 91 % und meinten im Fazit: Halo 5 ist ein erstklassiger Sci-Fi-Shooter mit toller Kampagne und abwechslungsreichen Mehrspielermodi.[3]

Soundtrack[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der gleichnamige Soundtrack zum Spiel wurde von Kazuma Jinnouchi komponiert. Er erschien Anfang November 2015 und wurde von 343 Industries hergestellt, den Vertrieb übernimmt Rough Trade. Schon vor dem Erscheinen konnte man eine Zeit lang den komplette Soundtrack kostenlos auf SoundCloud anhören.[4]

Hörspielserie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schon vor dem Erscheinen des Spiels erschien auf Englisch im März 2015 eine Hörspielserie mit dem Titel Hunt the Truth. Gesprochen wird diese von Keegan-Michael Key, der einen fiktiven Journalisten namens Benjamin Giraud mimt.[5][6][7]

Editionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Spiel wird in verschiedenen Editionen angeboten. So erschien neben der normalen Edition auch eine Limited Edition mit exklusiven Inhalten, eine Xbox-One-Variante im Spartan Locke-Look sowie zwei verschiedene Wireless-Controller. Ebenfalls erschien eine Collectors Edition, welche dieselben Vorzüge wie die „Limited Edition“ bietet, aber zusätzlich noch eine Figur von „Spartan Locke“ und dem „Master Chief“ enthält.

Verfilmung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Mai 2013 gab 343 Industries bekannt, dass eine Live-Action-Fernsehserie zu Halo mit Steven Spielberg als Executive Producer in Arbeit ist; Neill Blomkamp wird Regie führen.[8] Die Serie sollte im Herbst 2015 bei Showtime Premiere, pünktlich zur Veröffentlichung von Halo 5: Guardians, haben.[9] Im August 2015 verschob man die Veröffentlichung allerdings auf unbekannt.[10]

Ein Animationsfilm mit dem Titel Halo: The Fall of Reach erschien im Dezember 2015 auf DVD und Blu-Ray. Angelehnt an den Roman Halo: Die Schlacht um Reach von Eric Nylund ist der Film ein Prequel und erzählt das Leben des Master Chiefs vor den Ereignissen vor Halo: Kampf um die Zukunft.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eddie Makuch: Microsoft: New Halo for Xbox One is "legitimate". In: GameSpot. CBS Interactive. 21. Juni 2013. Abgerufen am 1. Juli 2013.
  2. XBG Games, Ausgabe Dezember-Januar 2016
  3. Halo 5: Guardians im Test – Evolution (fast) ohne Hauptdarsteller. In: GamePro.de
  4. Halo 5: Hört hier den Soundtrack kostenlos in voller Länge. In: GIGA.de
  5. http://news.xbox.com/2015/05/games-hunt-the-truth-podcast-episode-8
  6. http://time.com/4039922/halo-hunt-for-the-truth/?xid=IFT-Section
  7. Wesley Yin-Poole: Halo 5 ARG includes Serial-style fictional podcast exposé on Master Chief. In: Eurogamer. Gamer Network. 23. März 2015. Abgerufen am 23. März 2015.
  8. El Mayimbe: Exclusive: Take A Guess Who’s Directing Spielberg Produced ‘Halo’ Pilot!. In: Latino Review, 25. Januar 2014. 
  9. Todd Spangler: Xbox ‘Halo 5’ and Steven Spielberg’s ‘Halo’ TV Series to Launch Fall 2015. In: Variety, 16. Mai 2014. 
  10. Halo – Tv-Serie von Steven Spielberg noch in Arbeit. In: GamePro.de