Haltepunkt Köln Hansaring

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Köln Hansaring
S-Bahn-Halt Köln Hansaring
S-Bahn-Halt Köln Hansaring
Daten
Betriebsstellenart Bahnhofsteil, Betriebsbahnhof,
Lage im Netz Zwischenbahnhof
Bahnsteiggleise 2
Abkürzung KKHR, KKHRW
IBNR 8003392
Kategorie 4
Eröffnung 1990
Profil auf Bahnhof.de Koeln_Hansaring
Lage
Stadt/Gemeinde Köln
Land Nordrhein-Westfalen
Staat Deutschland
Koordinaten 50° 56′ 57″ N, 6° 57′ 9″ OKoordinaten: 50° 56′ 57″ N, 6° 57′ 9″ O
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Nordrhein-Westfalen
i11i16i16i18

Der Haltepunkt Köln Hansaring ist ein Bahnhofsteil des etwa einen Kilometer östlich gelegenen Kölner Hauptbahnhofs.[1]

Wenige hundert Meter westlich schließt sich der Betriebsbahnhof Köln Hansaring Wendeanlage an. Hier zweigt die S-Bahn-Strecke in Richtung Neuss über Köln-Nippes und Köln-Chorweiler an der Linksniederrheinischen Strecke von der, parallel zur Schnellfahrstrecke Köln–Aachen geführten, S-Bahn-Strecke nach Düren über Köln-Ehrenfeld und Köln-Weiden ab.

Haltepunkt und Betriebsbahnhof bilden zusammen das westliche Ende der Stammstrecke der S-Bahn Köln. Der Haltepunkt wird an Werktagen stündlich von 28 Zügen bedient und wird deshalb von DB Station&Service in die Bahnhofskategorie 4 eingestuft. Die S-Bahnen halten hier an einem Mittelbahnsteig, der eine Länge von 145 Metern hat.

Ein großer Teil des Bahnsteigs befindet sich auf der Brücke über die namensgebende Straße Hansaring, auf die alle Zugänge münden. Im Mittelstreifen des Hansarings besteht eine überdachte Wegeverbindung zwischen dem S-Bahnhof Köln Hansaring und dem U-Bahnhof Hansaring der Stadtbahn Köln.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nördlicher Zugang der Stadtbahnstation unter der Eisenbahnbrücke

Der Haltepunkt Köln Hansaring hat eine lange Eisenbahnvergangenheit. Bereits ab 1859 durchquerte an dieser Stelle die Zulaufstrecke zum neuen Centralbahnhof die mittelalterliche Stadtmauer. Nach dem Abriss der Stadtmauer 1881 entstand eine breite Ringstraße, die in diesem Bereich in Anlehnung an die Kölner Vergangenheit als Hansestadt als Hansaring bezeichnet wurde. Mit dem Bau des neuen Hauptbahnhofs wurden die Gleisanlagen ab 1889 um sechs Meter angehoben. Auf dem Hansaring befand sich zu dieser Zeit bereits eine Pferdebahnstrecke, ab 1903 als Straßenbahn.

Bahnsteigebene des U-Bahnhofs

Zu Beginn der 1970er Jahre wurde der Hansaring für die Stadtbahn Köln untertunnelt; die dabei entstandene unterirdische Haltestelle in einfacher Tieflage wurde am 25. August 1974 dem Verkehr übergeben. Für die S-Bahn wurde die Eisenbahnstrecke auf der Nordseite um zwei Gleise erweitert. Dabei entstand der S-Bahn-Haltepunkt, gleichzeitig erhielt der U-Bahnhof einen zweiten Zugang als Verknüpfung mit dem neuen S-Bahnhof und auf zwei Dritteln seiner Länge einen Hochbahnsteig. Die Einweihung der Station war am 27. Mai 1990. In den Osterferien 2003 wurde die Hälfte des Hochbahnsteigs wieder zurückgebaut, um den Einsatz von Niederflurwagen in Doppeltraktion auf der Ringstrecke zu ermöglichen.

Linien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Haltepunkt Köln Hansaring wird von folgenden Linien bedient:

Linie Verlauf Takt
S 6 Essen Hbf Deutsche Bahn AG-Logo.svg Stadtbahn Essen Süd E-Stadtwald E-Hügel E-Werden Kettwig Kettwig Stausee Hösel Ratingen Ost D-Rath Stadtbahn D-Rath Mitte Stadtbahn MetroBus Düsseldorf.png D-Derendorf D-Zoo D-Wehrhahn Stadtbahn Düsseldorf Hbf Deutsche Bahn AG-Logo.svg Stadtbahn D-Volksgarten D-Oberbilk Stadtbahn D-Eller Süd D-Reisholz MetroBus Düsseldorf.png D-Benrath Deutsche Bahn AG-Logo.svg Stadtbahn MetroBus Düsseldorf.png D-Garath D-Hellerhof Langenfeld-Berghausen Langenfeld (Rheinland) Lev.-Rheindorf Lev.-Küppersteg Leverkusen Mitte Deutsche Bahn AG-Logo.svg Lev.-Chempark K-Stammheim K-Mülheim Deutsche Bahn AG-Logo.svg Stadtbahn K-Buchforst K-Messe/Deutz Deutsche Bahn AG-Logo.svg Stadtbahn Köln Hbf Deutsche Bahn AG-Logo.svg Stadtbahn K-Hansaring Stadtbahn K-Nippes (– K-Geldernstraße/Parkgürtel Stadtbahn K-Longerich K-Volkhovener Weg – U K-Chorweiler Stadtbahn U K-Chorweiler Nord K-Blumenberg K-Worringen)
Nippes-Worringen nur in der HVZ
20 min
S 11 D-Flughafen Terminal – D-Unterrath – D-Derendorf – D-Zoo – D-Wehrhahn Stadtbahn – Düsseldorf Hbf Deutsche Bahn AG-Logo.svg Stadtbahn – D-Friedrichstadt – D-Bilk Stadtbahn – D-Völklinger Straße – D-Hamm – NE Rheinpark-Center – NE Am Kaiser Stadtbahn – Neuss Hbf Deutsche Bahn AG-Logo.svg Stadtbahn – Neuss Süd – Norf – NE-Allerheiligen – Nievenheim – Dormagen Deutsche Bahn AG-Logo.svg – Dormagen-Chempark – Köln-Worringen – K-Blumenberg – K-Chorweiler Nord – K-Chorweiler Stadtbahn – K-Volkhovener Weg – K-Longerich – K-Geldernstraße/Parkgürtel Stadtbahn – K-Nippes – K-Hansaring Stadtbahn – Köln Hbf Deutsche Bahn AG-Logo.svg Stadtbahn – K-Messe/Deutz Deutsche Bahn AG-Logo.svg Stadtbahn – K-Buchforst – K-Mülheim Deutsche Bahn AG-Logo.svg Stadtbahn – K-Holweide – K-Dellbrück – Duckterath – Bergisch Gladbach 20 min
S 12 Horrem – Frechen-Königsdorf – Köln-Weiden West – Köln-Lövenich – Köln-Müngersdorf Technologiepark – Köln-Ehrenfeld – Köln Hansaring – Köln Hbf – Köln Messe/Deutz – Köln Trimbornstraße – Köln-Airport Businesspark – Köln-Steinstraße – Porz – Porz-Wahn – Spich – Troisdorf – Siegburg/Bonn – Hennef (Sieg) – Hennef Im Siegbogen – Blankenberg – Merten (Sieg) – Eitorf – Herchen – Dattenfeld – Schladern (Sieg) – Rosbach (Sieg) – Au (Sieg)
Horrem-Ehrenfeld nur in der HVZ
20 min (Ehrenfeld–Hennef)
60 min (Hennef–Au)
S 13 Düren – Merzenich – Buir – Sindorf – Horrem – Frechen-Königsdorf – Köln-Weiden West – Köln-Lövenich – Köln-Müngersdorf Technologiepark – Köln-Ehrenfeld – Köln Hansaring – Köln Hbf – Köln Messe/Deutz – Köln Trimbornstraße – Köln Frankfurter Straße – Köln Bonn/Flughafen – Porz-Wahn – Spich – Troisdorf
1× täglich von/nach Aachen Hbf
20/40 min
RB 25 Oberbergische Bahn:
Köln Hansaring – Köln Hbf – Köln Messe/Deutz – Köln Trimbornstraße – Köln Frankfurter Straße – Rösrath-Stümpen – Rösrath – Hoffnungsthal – Lohmar-Honrath – Overath – Engelskirchen – Ründeroth – Gummersbach-Dieringhausen – Gummersbach – Marienheide – Meinerzhagen – Lüdenscheid-Brügge – Lüdenscheid
Stand: Fahrplanwechsel Dezember 2018
30 min (Köln–Engelskirchen/Gummersbach)
60 min (Gummersbach–Meinerzhagen)
120 min (Meinerzhagen–Lüdenscheid)
S 19 Düren – Merzenich – Buir – Sindorf – Horrem – Frechen-Königdorf – Köln-Weiden West – Köln-Lövenich – Köln-Müngersdorf Technologiepark – Köln-Ehrenfeld – Köln Hansaring – Köln Hbf – Köln Messe/Deutz – Köln Trimbornstraße – Köln Frankfurter Straße – Köln Bonn/Flughafen – Porz-Wahn – Spich – Troisdorf – Siegburg/Bonn – Hennef (Sieg) – Hennef im Siegbogen – Blankenberg (Sieg)* – Merten (Sieg) – Eitorf – Herchen – Dattenfeld (Sieg) – Schladern (Sieg) – Rosbach (Sieg) – Au (Sieg)
* Blankenberg nur einzelne Fahrten
60 min
Stadtbahn Köln
12 Merkenich – Niehl – Weidenpesch – Neusser Straße/Gürtel – Florastraße – Lohsestraße – Ebertplatz – Hansaring S-Bahn-Logo.svg – Christophstraße/Mediapark – Friesenplatz – Rudolfplatz – Zülpicher Platz – Barbarossaplatz – Zollstock 10 min
15 Chorweiler S-Bahn-Logo.svg – Heimersdorf – Longerich – Weidenpesch – Neusser Straße/Gürtel – Florastraße – Lohsestraße – Ebertplatz – Hansaring S-Bahn-Logo.svg – Christophstraße/Mediapark – Friesenplatz – Rudolfplatz – Zülpicher Platz – Barbarossaplatz – Chlodwigplatz – Ubierring 10 min

Im Busverkehr verkehrt folgende Linie:

Linie Fahrstrecke
127 Longerich, Longericher Str. – Longerich S-Bahn – Pesch – Mengenich – Ossendorf – Bilderstöckchen – Geldernstraße/Parkgürtel S-Bahn – Nippes S-Bahn – Nippes, Merheimer Platz – Hansaring S-Bahn – Ebertplatz – Lentpark

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Haltepunkt Köln Hansaring – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gleise in Serviceeinrichtungen (KKHR), DB Netz AG (PDF)