Halterung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Als Halterung bezeichnet man umgangssprachlich allgemein Gegenstände, mit denen zwei Dinge zusammengehalten werden.

In der Fachsprache des Bauwesens bezeichnet Halterung ein Verbindungselement, um andere Bauteile in einer bestimmten Position zu halten ohne sie zu befestigen. Dabei kann es sich um sehr kleine bis sehr große Bauelemente handeln, beispielsweise Masten, Spannseile, Aufhängungen oder Schrauben, Fassungen (z. B. Sockel, Rahmen).

Halterung an Flächen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Halterung eines Gegenstandes an einer Mauer, einer (Raum-) Decke, einem (Fuß-) Boden oder auch an sonstigen Flächen – z. B. im Freien – werden üblicherweise Nägel verwendet. Der Aufhängung von Gegenständen dienen Haken.

Zur Halterung kleiner oder leichter Gegenstände werden auch Klebeverbindungen eingesetzt sowie, als leicht rückgängig zu machende Halterung, beispielsweise auch Saugnäpfe oder Klettverschlüsse.

Halterungen im Rohrleitungsbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rohrleitungshalterungen sind Rohrunterstützung oder Rohraufhängung.

Halterungen im Alltag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]