Hama (Unternehmen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hama GmbH & Co KG
Hama-Logo.svg
Rechtsform GmbH & Co KG
Gründung 1923 in Dresden
Sitz Monheim, Deutschland
Leitung Christoph Thomas,
Rudolph Hanke
Mitarbeiter 2.500
Umsatz 201 Mio. Euro (2013)[1]
Website www.hama.de

Die Hama GmbH & Co KG ist mit rund 18.000 Produkten einer der weltweit führenden Hersteller[2] und Distributor von Zubehör in den Produktbereichen Foto, Video, Audio, Computer und Telekommunikation. Hama beschäftigt weltweit rund 2.500 Mitarbeiter, davon arbeiten 1.500 am Stammsitz im bayerischen Monheim. Mit 19 Tochterfirmen und zahlreichen Handelsvertretungen ist die Hama GmbH & Co KG weltweit vertreten. Neben der Marke Hama werden die Eigenmarken Avinity[3], Coocazoo[4], Step by Step[5] oder Xavax[6] geführt.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Unternehmen wurde 1923 von Martin Hanke in Dresden als „Hamaphot KG, Photo-Großhandel und Herstellung von Laborgeräten und Aufnahmezubehör“ gegründet. Nach der Zerstörung im Zweiten Weltkrieg wurde das Unternehmen im bayerischen Monheim neu aufgebaut. Zu den ersten Artikeln gehörte etwa das im Jahr 1948 vorgestellte synchronisierte Pulver-Blitzgerät. Weitere Meilensteine der Produktentwicklung waren die erste automatische Filmklebepresse der Welt aus dem Jahr 1972, das Diarahmungs-System „Hamafix“, das 1975 auf den Markt kam, oder das 1991 erschienene, später meistverkaufte Videoschnittgerät „Videocut 200“. Heute beschäftigt Hama weltweit rund 2500 Mitarbeiter, am Stammsitz im bayerischen Monheim sind davon 1500 aktiv. Das dort im Jahr 1997 in Betrieb genommene und zuletzt 2014 erweiterte Logistik- und Versandzentrum sowie 19 weitere Standorte im Ausland und zahlreiche Handelsvertretungen sorgen für den globalen Vertrieb. Derzeit beschäftigt Hama über 100 Auszubildende und Studierende, die in 12 Berufen und 6 dualen Studiengängen im Unternehmen eingebunden sind.[7]

Hama-Produkte[Bearbeiten]

Hama bietet Zubehör in den Bereichen Foto und Video, Consumer Electronics, Computer, Gaming, Home Appliance sowie Schule und Freizeit.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Hama (Unternehmen) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. statista.com: HAMA GmbH & Co. KG: Umsatz in 2013
  2. Florian Langenscheidt, Bernd Venohr (Hrsg.): Lexikon der deutschen Weltmarktführer. Die Königsklasse deutscher Unternehmen in Wort und Bild. Deutsche Standards Editionen, Köln 2010, ISBN 978-3-86936-221-2.
  3. AVINITY
  4. Coocazoo
  5. Step by Step
  6. XAVAX
  7. Florian Langenscheidt, Peter May (Hrsg.): Lexikon der deutschen Familienunternehmen. Seite 441. Stark erweiterte Neubearbeitung, Köln 2014, ISBN 3-86936-530-7.