Hamdi Salihi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hamdi Salihi
Hamdi Salihi - SC Wiener Neustadt (01).jpg
Hamdi Salihi (2017)
Personalia
Geburtstag 19. Januar 1984
Geburtsort ShkodraAlbanien
Größe 185 cm
Position Stürmer
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2002–2004 KS Vllaznia Shkodra 55 (30)
2004–2005 Panionios Athen 6 0(0)
2005–2006 SK Tirana 49 (47)
2007–2009 SV Ried 82 (34)
2009–2012 SK Rapid Wien 67 (36)
2012–2013 D.C. United 22 0(6)
2013 Jiangsu Sainty 23 0(8)
2014–2015 Hapoel Akko 36 (15)
2015 Hapoel Haifa 11 0(4)
2015–2017 KF Skënderbeu Korça 57 (39)
2017– SC Wiener Neustadt 46 (26)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2006– Albanien 50 (11)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 4. November 2018

2 Stand: 15. Juli 2015

Hamdi Salihi (* 19. Januar 1984 in Shkodra) ist ein albanischer Fußballspieler, der seit Sommer 2017 beim SC Wiener Neustadt unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Salihi begann seine Profi-Karriere 2002 beim albanischen Verein KS Vllaznia Shkodra bei dem er bis 2004 spielte. 2004 wechselte der albanische Stürmer 2004 zum griechischen Verein Panionios Athen, kehrte aber bereits nach einem Jahr in seine Heimat zurück. Er spielte ab der Saison 2005/06 beim albanischen Verein SK Tirana im Sturm und wurde in derselben Saison Torschützenkönig in der albanischen Liga mit 29 Treffern. Tirana gewann in dieser Saison den albanischen Vereinspokal. Im Winter 2006/07 wechselte er in die Österreichische Bundesliga zum SV Ried, der mit ihm auf mehr Tore hoffte. Sein erstes Bundesligaspiel für die Rieder bestritt Salihi am 24. Februar 2007 gegen SK Sturm Graz. Er wurde in der 68. Minute für Emin Sulimani ausgewechselt. Sein erstes Bundesligator gelang dem Albaner am 3. März 2007 gegen die SV Mattersburg. In diesem Spiel erzielte er einen Doppelpack. Ried gewann 2:1. Am 31. August 2009 wechselte er zum Ligakonkurrenten SK Rapid Wien, wo er in seinem ersten Spiel sein erstes Tor erzielte.

Obwohl er unter Trainer Peter Pacult nicht immer gesetzt war, erzielte er etwa in der Saison 2010/11 starke 26 Pflichtspieltreffer für den österreichischen Rekordmeister. Salihis Vertrag beim SK Rapid lief im Juni 2012 aus und so zog der Albaner bereits im Sommer 2011 das Interesse zahlreicher internationaler Klubs wie etwa Maccabi Haifa[1] auf sich.

Am 2. Februar 2012 wechselte Salihi zu D.C. United in die nordamerikanische Major League Soccer.[2] Nach nur einem Jahr in den USA unterschrieb er dann beim chinesischen Verein Jiangsu Sainty. Zur Wintertransferperiode 2014 wechselte der vereinslose Salihi zum israelischen Verein Hapoel Akko, ein Jahr später für eine Saison zu Hapoel Haifa. Im Sommer 2015, wiederum vereinslos, vereinbarte er mit dem albanischen Meister KF Skënderbeu Korça, dort für die Champions-League-Spiele auszuhelfen, wobei er gleich in der ersten Partie zwei Treffer erzielen konnte. Er hätte den Verein aber jederzeit wieder verlassen können.[3] In der Saison 2015/16 wurde er mit Korça albanischer Meister und mit 27 Treffern Torschützenkönig der Liga.[4] In der Saison 2016/17 reichte es mit 15 Treffern nur zum dritten Platz in der Torschützenliste der Liga, und Skënderbeu kam ebenfalls nur auf den dritten Rang.[5]

Zur Saison 2017/18 kehrte er nach Österreich zurück, wo er sich dem Zweitligisten SC Wiener Neustadt anschloss.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der albanischen Nationalmannschaft kam er zu 50 Einsätzen und elf Toren.[6] Seinen letzten Einsatz für die Nationalmannschaft bestritt er im März 2015.[7]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hamdi Salihi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.abseits.at/index.php/page/index.html/_/fussball-national/bundesliga/rapids-letzte-offene-personalie-maccabi-haifa-erkundigt-sich-uber-hamdi-salihi-r212
  2. Archivlink (Memento des Originals vom 3. Februar 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.dcunited.com
  3. Godet Skënderbeu, Salihi për Champions, në Korçë e quajnë të mbyllur transferimin. In: Panorama Sport. 3. Juli 2015, archiviert vom Original am 16. Juli 2015; abgerufen am 15. Juli 2015 (albanisch). i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.panorama-sport.com
  4. Topscorer Superliga 2015/16. In: soccerway.com. Abgerufen am 8. August 2017.
  5. Topscorer Superliga 2016/17. In: soccerway.com. Abgerufen am 8. August 2017.
  6. National Football Teams. Abgerufen am 15. Juli 2015.
  7. Hamdi Salihi: Nationalmannschaft. In: Transfermarkt.de. Abgerufen am 30. September 2017.