Hamel (Fluss)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hamel
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Die Mündung der Hamel in die Weser im Norden Hamelns (an der Jugendherberge)

Die Mündung der Hamel in die Weser im Norden Hamelns (an der Jugendherberge)

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Niedersachsen, Deutschland
Flusssystem Weser
Abfluss über Weser → Nordsee
Quelle In Hamelspringe am Süntel
52° 11′ 39″ N, 9° 24′ 17″ O
Quellhöhe ca. 184 m ü. NNVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung In Hameln in die WeserKoordinaten: 52° 6′ 33″ N, 9° 20′ 59″ O
52° 6′ 33″ N, 9° 20′ 59″ O
Mündungshöhe ca. 67 m ü. NNVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Höhenunterschied ca. 117 m
Länge 20 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mittelstädte Hameln
Vorlage:Infobox Fluss/Veraltet
Hamelquelle in Hamelspringe

Die Hamel ist ein rechtsseitiger, knapp 20 km langer Nebenfluss der Weser im Landkreis Hameln-Pyrmont in Niedersachsen.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hamel entspringt in Hamelspringe am Ostrand des Süntelberges bei 184 m ü. NN, fließt durch das Deister-Süntel- und das Wesertal und mündet bei 67 m ü. NN in die Weser.

Die Quelle der Hamel befindet sich in einem Privatgarten des Dorfes Hamelspringe. Von hier fließt sie zunächst in Richtung Osten durch Bad Münder und dann südwärts durch Hachmühlen. Hinter Hachmühlen ändert die Hamel ihre Fließrichtung nach Südwesten und folgt nun der Bundesstraße 217 auf deren Südseite nach Hameln, die als Stadt ihren Namen trägt. Dabei durchquert sie die Orte Hasperde, Groß Hilligsfeld und Rohrsen. Kurz vor Hameln wird sie durch ein Wehr in Hamel und Fluthamel geteilt. Dadurch mündet sie an zwei Stellen im Bereich von Hameln in die Weser: Einmal im Süden des Stadtgebietes (Fluthamel) sowie, einen Bogen um die Altstadt fließend, nördlich von dieser. Der Verlauf um die Hamelner Altstadt ist im 17. Jahrhundert beim Bau der Festung Hameln vor dem Außenwall angelegt und als Festungshamel bezeichnet worden.

Zuflüsse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hamel führt hauptsächlich Wasser aus dem Süntel, zusätzlich nimmt sie auch Bäche aus dem Deister, dem Kleinen Deister, dem Nesselberg und dem Ith auf. Ihre Zuflüsse sind kleine Mittelgebirgsbäche:

  • Voßbeeke (Süntel)
  • Bredenbeeke (Deister)
  • Teufelsbeeke (Süntel)
  • Gelbbach (Nesselberg)
  • Sedemünder Mühlbach (Kl. Deister/Nesselberg)
  • Steinbach (Süntel)
  • Flegesser Bach (Süntel)
  • Herksbach (Süntel)
  • Remte (Ith)

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hamel (Fluss) – Sammlung von Bildern, Videos und AudiodateienVorlage:Commonscat/Wartung/P 2 fehlt, P 1 ungleich Lemma