Hamont-Achel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hamont-Achel
Blason ville be Hamont-Achel.svg Flag of Hamont-Achel.svg
Hamont-Achel (Limburg)
Hamont-Achel
Hamont-Achel
Staat: Belgien
Region: Flandern
Provinz: Limburg
Bezirk: Maaseik
Koordinaten: 51° 15′ N, 5° 33′ OKoordinaten: 51° 15′ N, 5° 33′ O
Fläche: 43,66 km²
Einwohner: 14.356 (1. Jan. 2016)
Bevölkerungsdichte: 329 Einwohner je km²
Postleitzahl: 3930
Vorwahl: 011
Bürgermeister: Theo Schuurmans (CD&V)
Adresse der
Kommunalverwaltung:
Stad 40
3930 Hamont-Achel
Website: www.hamont-achel.be
lblelslh

Hamont-Achel (Limburgisch: Haëmet-Achel) ist eine belgische Kleinstadt im Norden der Region Flandern mit 14.356 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016). Sie liegt unmittelbar an der Grenze zu den Niederlanden und besteht aus den beiden Ortsteilen Achel und Hamont, die sich 1977 zu der heutigen Stadt zusammengeschlossen haben.

Eindhoven liegt 20 Kilometer nördlich, Hasselt 36 Kilometer südlich, Maastricht 45 Kilometer südsüdöstlich und Brüssel ca. 90 Kilometer südwestlich. Die nächsten Autobahnabfahrten befinden sich bei Budel und Maarheeze an der niederländischen Autobahn A2/E 25. Ab 2014 verfügt Hamont-Achel über ein eigener Bahnhof.

Der Flughafen von Eindhoven und Maastricht Aachen Airport sind die nächsten Regionalflughäfen und nahe Brüssel gibt es einen internationalen Flughafen.

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 18. November 1918 explodierten im Ort zwei Munitionszüge. Die Explosionen trafen auch drei Ambulanzzüge, welche deutsche Soldaten von der Front des Ersten Weltkrieges zurückführten. Zudem wurden Teile von Hamont zerstört. Die Katastrophe forderte über 1000 Todesopfer.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hamont-Achel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien