Hamza Akbar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hamza Akbar
Geburtstag 12. November 1993 (25 Jahre)
Nationalität PakistanPakistan Pakistan
Profi 2015–2019
Preisgeld 29.100 £[1]
Höchstes Break 135[1] (Indian Open 2019, Q)
Century Breaks 4[1]
Main-Tour-Erfolge
Weltmeisterschaften
Ranglistenturniersiege
Minor-Turniersiege
Weltranglistenplatzierungen
Höchster WRL-Platz 81 (Mai–Juli 2016)[2]

Hamza Akbar (Urdu: حمزہ اکبر DMG Ḥamza Akbar; * 12. November 1993) ist ein pakistanischer Snookerspieler aus Faisalabad.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schon als Schüler begeisterte sich Hamza Akbar für Snooker und spielte erste Turniere. Meist musste er jedoch heimlich spielen, bis ein Clubbesitzer Akbars Eltern überzeugen konnte, ihrem Sohn Training zukommen zu lassen. Ab 2008 bekam er Trainingsstunden und wurde von Shahid Aftab, einem anderen pakistanischen Spitzenspieler aus Faisalabad, unterstützt. Schon ein Jahr später qualifizierte er sich für die Juniorenweltmeisterschaften. In den kommenden Jahren blieben die Erfolge aber aus und er stand vor der Entscheidung zwischen Beruf und Sport.[3]

2013 spielte Akbar in der nationalen Meisterschaft und gewann im Finale mit 8:7 gegen Imran Shehzad. Mit 19 Jahren wurde er damit als bislang jüngster Spieler Landesmeister von Pakistan.[4] Im Jahr darauf konnte er seinen Titel verteidigen.[3] Beide Male qualifizierte er sich damit auch für die Asienmeisterschaft. Während er beim ersten Mal nach der Gruppenphase gegen einen Landsmann ausschied,[5] erreichte er 2015 das Finale. Dort besiegte er den ehemaligen indischen Snookerprofi Pankaj Advani mit 7:6, nachdem er im Entscheidungsframe schon 30 Punkte zurückgelegen hatte.[6] Der Titel verschaffte ihm auch die Teilnahmeberechtigung an den Profiturnieren der Snooker Main Tour für die folgenden beiden Spielzeiten. Hamza Akbar ist damit der erste offizielle Snookerprofi aus Pakistan.[7]

Zu Beginn der Saison 2015/16 trat Akbar zusammen mit dem Amateur-Vizeweltmeister Muhammad Sajjad beim Mannschafts-World-Cup an und verpasste um einen Frame das Viertelfinale. Danach verhinderte die langsame Visumsbearbeitung in seiner Heimat die Einreise in Europa, so dass er die ersten beiden Einzelturniere verpasste.[8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Career-total Statistics for Hamza Akbar. CueTracker, abgerufen am 14. September 2019.
  2. World Rankings. (PDF; 275 kB) After The 2016 Kaspersky Riga Masters. In: worldsnooker.com. World Professional Billiards & Snooker Association, 29. Juni 2016, abgerufen am 30. Juni 2016 (englisch).
  3. a b Hamza Akbar first Pakistani to play in Snooker Professional Circuit. (Nicht mehr online verfügbar.) PK on Web, 14. Juli 2015, archiviert vom Original am 14. Juli 2015; abgerufen am 5. August 2015. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.pkonweb.com
  4. Hamza wins national snooker crown in 15-frame thriller. Dawn, 25. März 2013, abgerufen am 8. August 2015.
  5. 30th Asian Snooker Championships 2014. Cue Sports India, 3. Mai 2014, abgerufen am 5. August 2015.
  6. Sharda Iyer: Pankaj Advani Loses ACBS Final To Hamza Akbar. Sports Rediscovered, 2. Mai 2015, abgerufen am 5. August 2015.
  7. Mit Shokat Ali spielte schon ein Snookerprofi für Pakistan, er ist aber gebürtiger Engländer. Muhammad Asif, Amateurweltmeister von 2012, hätte zwar Profi werden können, er ließ aber die Anmeldefrist verstreichen.
  8. Nabeel Hashmi: Visa mars Hamza’s bid to feature in professional circuit. The Express Tribune, 4. August 2015, abgerufen am 5. August 2015.