Han (Stern)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stern
Han (ζ Ophiuchi)
Aufnahme des Spitzer-Weltraumteleskops
Aufnahme des Spitzer-Weltraumteleskops
Beobachtungsdaten
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Sternbild Schlangenträger
Rektaszension 16h 37m 9,54s [1]
Deklination -10° 34′ 1,5″ [1]
Scheinbare Helligkeit 2,54 mag [1]
Typisierung
Spektralklasse O9.5 V [1]
B−V-Farbindex +0,02 [2]
U−B-Farbindex −0,86 [2]
R−I-Index −0,04 [2]
Veränderlicher Sterntyp ja
Astrometrie
Parallaxe (8,91 ± 0,20) mas [3]
Entfernung (366,1 ± 8,2) Lj
(112,2 ± 2,5) pc
Visuelle Absolute Helligkeit Mvis −2,71 mag [Anm 1]
Eigenbewegung [3]
Rek.-Anteil: (15,26 ± 0,26) mas/a
Dekl.-Anteil: (24,79 ± 0,22) mas/a
Physikalische Eigenschaften
Masse (20) M [4]
Radius (8) R [4]
Leuchtkraft

(68000) L [4]

Effektive Temperatur (32500) K [4]
Rotationsdauer 2 Tage
Alter 8 Mio. a [4]
Andere Bezeichnungen
und Katalogeinträge
Bayer-Bezeichnungζ Ophiuchi
Flamsteed-Bezeichnung13 Ophiuchi
Bonner DurchmusterungBD -10° 4350
Bright-Star-Katalog HR 6175 [1]
Henry-Draper-KatalogHD 149757 [2]
Hipparcos-KatalogHIP 81377 [3]
SAO-KatalogSAO 160006 [4]
Tycho-KatalogTYC 5632-1042-1[5]
2MASS-Katalog2MASS J16370954-1034014[6]
Weitere BezeichnungenHan, FK5 622, PPM 231915
Aladin previewer
Anmerkung
  1. Aus Scheinbarer Helligkeit und Entfernung errechnet.

Han ist der Eigenname des Sterns ζ Ophiuchi (Zeta Ophiuchi), der mit einer scheinbaren Helligkeit von 2,54 mag zu den 100 hellsten Sternen am Nachthimmel gehört. Er liegt knapp südlich des Himmelsäquators, ist also aus Europa nur im Sommerhalbjahr sichtbar. Han ist ein etwa 370 Lichtjahre von der Erde entfernter, heißer Hauptreihenstern der Spektralklasse O9 V, der wegen des viel Licht absorbierenden interstellaren Staubes, der zwischen ihm und der Erde liegt, rötlich erscheint. In der Tat würde Han deutlich heller wirken und zu den hellsten Sternen gehören, wäre sein Licht nicht durch diese Staubschicht geschwächt. Han hat ungefähr die Hälfte seiner stellaren Entwicklung hinter sich und wird sich in den nächsten Millionen Jahren zu einem Überriesen aufblähen, bevor er sein Leben in einer Supernova (Typ II) beenden wird.

Der Stern gehörte wohl in der Vergangenheit zu einem Doppelsternsystem mit einem noch massigeren Partner. Als dieser in einer Supernova explodierte, wurde Han aus dem System geschleudert und zu einem sogenannten Runaway-Stern.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Hipparcos-Katalog (ESA 1997)
  2. a b c Bright Star Catalogue
  3. a b Hipparcos, the New Reduction (van Leeuwen, 2007)
  4. a b c d e f Zeta Oph. In: STARS. Jim Kaler, abgerufen am 29. Oktober 2018.