HandOfBlood

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Video-Icon der Infobox
HandOfBlood
HandOfBlood (36738811692).jpg
Maximilian Knabe (2017)
YouTube-Kanal (Let’s Play, Vlog)
Sprache Deutsch
Gründung 10. November 2010
Kanäle HandOfBlood
HandOfUncut
Best of HandOfBlood
Abonnenten über 2.200.000 (HandofBlood)

über 800.000 (HandofUncut)
über 200.000 (Best of HandofBlood)

Aufrufe über 700.000.000 (HandOfBlood)

über 200.000.000 (HandOfUncut)
über 12.000.000 (Best of HandOfBlood)

Videos über 2.100 (HandOfBlood)

über 800 (HandOfUncut)
über 50 (Best of HandOfBlood)

Netzwerk INSTINCT3

HandOfBlood (* 1. August 1992 in Salzgitter; bürgerlich Maximilian Knabe)[1] oder kurz Hänno,[2] ist ein deutscher Webvideoproduzent, Livestreamer, E-Sport-Moderator und Unternehmer. Er veröffentlicht auf seinem YouTube-Kanal HandOfBlood vor allem Let’s-Play-Videos und gehört zu den bekanntesten deutschen Vertretern dieses Genres. Knabe lebt im Berliner Bezirk Spandau.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Knabe hat drei ältere Geschwister, seine Eltern leben getrennt.[1] Er besuchte bis zum Abitur eine Braunschweiger Waldorfschule. In dieser Zeit lernte er auch Eurythmie sowie Klavier und Klarinette spielen.

Bis 2014 war Knabe wohnhaft in Braunschweig, dort besuchte er die TU Braunschweig und studierte Wirtschaftsinformatik. Er brach das Studium unter anderem aus zeitlichen Gründen ab. Aufgrund seiner YouTube-Aktivitäten und einem Job bei McDonald’s, mit dem er seinen Lebensunterhalt verdiente, fehlte ihm die Zeit für das Studium.[2][3] Später strebte er eine Ausbildung zum Kaufmann für Marketingkommunikation bei seinem Netzwerk Freaks 4U Gaming an, die er aber ebenfalls aus Zeitgründen abbrach, um sich voll auf seine YouTube-Karriere konzentrieren zu können.

Internetauftritt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2010 besteht der Hauptkanal HandOfBlood, sein Name leitet sich von dem gleichnamigen Lied der Band Bullet for My Valentine ab. Seit seinem 12. Lebensjahr ist Knabe bekennender Metal-Fan. Am 24. Oktober 2013 trat er dem TGN-Netzwerk bei. Bis Juli 2016 bestand sein Kanal neben gewöhnlichen Let’s-Play-Videos auch aus dem Format LOL Facts zum Spiel League of Legends. Im Januar 2016 erklärte Knabe in einem Video, dass er seinen Kanal neu ausrichten wollte. Die Anzahl der Uploads würde merklich zurückgehen, allerdings die Qualität der einzelnen Videos steigen.[4] Heute zeichnen sich seine Videos vor allem durch Effekte, Easter Eggs, Running Gags und diverse Kostümierungen aus.[5]

Knabe moderiert auf Events, kommentiert deutschen E-Sport und war Mitglied der E-Sport-Mannschaften Spandauer Inferno und Battleground Allstars (BAAL).[6]

Knabe nahm an der Sendung Last Man Standing 3 teil, die live auf der Gamescom 2015 stattfand. Er war im Team von jungen, aufstrebenden YouTubern, die gegen YouTuber der vorherigen Last-Man-Standing-Ausgaben wie Sarazar oder SgtRumpel in mehreren Wettkämpfen gegeneinander antreten mussten.[7] Moderiert wurde die Sendung von Fabian Siegismund und David Hain. Eine Änderung zu den vorherigen Sendungen war das Einbinden eines Studio-Publikums.[8] Der Livestream wurde auf MyVideo.de ausgestrahlt. Mit SgtRumpel (Manuel Schmitt) nahm Knabe wenige Monate danach insgesamt 12 Videos zum Computerspiel League of Legends auf.

2016 gewann er den Webvideopreis Deutschland in der Kategorie Gaming.[9] Ein Jahr später wurde er gemeinsam mit David Hain erneut für den Preis nominiert, aufgrund vieler Kritikpunkte riefen beide allerdings ihre Zuschauer dazu auf, nicht für sie abzustimmen.[10]

2017 wirkte Knabe in dem Musikvideo der deutschen Metalcore-/Trancecore-Band Eskimo Callboy zum Lied MC Thunder mit.[11] Er ist bekennender Fan und Freund der Musikgruppe.[12]

2018 gründete er gemeinsam mit Henning Semrau und Geschäftsführer Hendrik Ruhe die Influencer-Agentur INSTINCT3.[13] Zuvor gründeten die drei schon gemeinsam das Internet-Portal Summoners Inn, das sich thematisch mit League of Legends beschäftigt.[3] Nach der Gründung von INSTINCT3 verließ Knabe Freaks 4U Gaming, zu denen laut Knabe immer noch guter Kontakt besteht. Ebenfalls veröffentlicht er auf seinem YouTube-Kanal Videos, in welchen er Fakten über das Spiel League of Legends präsentiert. Auf Summoners Inn moderiert er ebenfalls E-Sport-Partien von League of Legends.

Mit Bravado, einer Tochtergesellschaft der Universal Music Group, besteht seit 2019 ein Merchandising-Deal. Über den Anbieter können Merchandising-Artikel von HandOfBlood bezogen werden.[14]

Weiteres[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beim Fortnite World Cup 2019,[15] einem internationalen Fortnite-Turnier, gewann Knabes Team ein gemeinsames Preisgeld von 250.000 US-Dollar. Er spendete seinen Anteil (62.500 US-Dollar) komplett dem Tierheim Berlin.[16][17][18][19] Knabe adoptierte außerdem einen Mischlingswelpen aus dem Heim.

Ende 2020 setzte sich Knabe mit seiner Teilnahme im WWF-Spenden-Livestream Save the Jungle zusammen mit anderen Streamerinnen und Streamern für den Erhalt von Wäldern weltweit ein. Insgesamt wurden bei dem vom WWF organisierten Stream 22.500,25 Euro gesammelt.[20][21]

Als Anfang 2021 durch einen Vorfall zwischen dem Streamer Daannyy und der Streamerin Tinkerleo eine Debatte rund um Sexismus in der Gaming-Szene entstand, bezog Knabe Stellung und nutze den Augenblick, um seine Zuschauer für dieses Thema zu sensibilisieren.[22] Als einer der größten Streamer Deutschlands mit klarem Schwerpunkt im Gaming-Bereich stellte er auf Twitter fest: "Öffentlich über etwas zu diskutieren, verbessert eine Gesellschaft und bringt sie weiter. In unserem Falle die Gesellschaft auf Twitch, YouTube, oder generell im Gaming Bereich. Sexuelle Belästigung ist unter Gamern Alltag, und das muss aufhören".[23]

Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b YouTuber-Fakten HandOfBlood, wattpad.com, abgerufen am 18. Januar 2020.
  2. a b Der Tagesspiegel: Fortnite-Gamer HandofBlood im Interview „E-Sport? Das ist purer Stress“ vom 21. Januar 2020, abgerufen am 25. Januar 2020.
  3. a b HandOfBlood, Druff-Magazin, abgerufen am 19. Januar 2020.
  4. YouTube: Schluss damit?, vom 23. Juli 2016, abgerufen am 19. Januar 2020.
  5. GIGA: Gaming auf YouTube: Das sind die erfolgreichsten YouTuber in Deutschland, abgerufen am 19. Januar 2020
  6. Maximilian Knabe auf LinkedIn, abgerufen am 18. Januar 2020.
  7. Last Man Standing Generations: Liveshow auf der gamescom 2015, Games-Magazin vom 29. Juli 2015, abgerufen am 22. März 2020.
  8. Last Man Standing 3: LMS 3 auf der gamescom 2015 - Offizielle Ankündigung, Playnation.de, abgerufen am 9. Juli 2015.
  9. Miguel Robitzky: Webvideopreis 2016: Das Internet wird erwachsen. In: DWDL. 5. Juni 2016, abgerufen am 13. Dezember 2020.
  10. Jannis Schakarian: Kritik am Webvideopreis 2017 – HandOfBlood & David Hain vs. #WVP17. In: netzfeuilleton.de. 6. März 2017, abgerufen am 12. Dezember 2020 (deutsch).
  11. YouTube: ESKIMO CALLBOY - MC Thunder (OFFIZIELLES MUSIKVIDEO), vom 7. Juli 2017, abgerufen am 25. Januar 2020
  12. Eskimo Callboy – MC Thunder, Musikliebeblog.com, vom 30. Juli 2017, abgerufen am 25. Januar 2020.
  13. Youtuber HandOfBlood gründet Influencer-Agentur INSTINCT3, GamesWirtschaft.de vom 21. Juli 2018, abgerufen am 18. Januar 2020.
  14. Merchandising-Deal: HandOfBlood wechselt zu Universal-Sparte Bravado, GamesWirtschaft.de vom 29. Mai 2019, abgerufen am 19. Januar 2020.
  15. Die Welt: „Das größte Fortnite-Turnier aller Zeiten“, vom 25. Juli 2019, abgerufen am 19. Januar 2020.
  16. Märkische Oderzeitung: E-Sports-Gewinn YouTube-Star "HandOfBlood" spendet Tausende Euro an das Tierheim Berlin, vom 30. Juli 2019, abgerufen am 19. Januar 2020.
  17. Der Tagesspiegel: Spandau 2019/07/30, vom 30. Juli 2019, abgerufen am 19. Januar 2020.
  18. Berliner Kurier: Der Zocker des Herzens Berliner Youtube-Star spendet 62.500 Dollar ans Tierheim, vom 31. Juli 2019, abgerufen am 19. Januar 2020.
  19. Sat.1-Frühstücksfernsehen: E-Sportler mit Herz für Tiere, vom 31. Juli 2019, abgerufen am 19. Januar 2020.
  20. Zocken für unsere Wälder. Abgerufen am 13. Januar 2021 (deutsch).
  21. #SaveTheJungle. Abgerufen am 13. Januar 2021 (deutsch).
  22. Sexismus-Debatte in Twitch-Deutschland. 12. Januar 2021, abgerufen am 13. Januar 2021 (deutsch).
  23. HandIOfIBlood: Öffentlich über etwas zu diskutieren, verbessert eine Gesellschaft und bringt sie weiter. In: Twitter. 9. Januar 2021, abgerufen am 13. Januar 2021.
  24. 7 deutsche Influencer, die ihr in Cyberpunk 2077 treffen könnt. 19. Dezember 2020, abgerufen am 20. Dezember 2020.
  25. HandOfBlood: Danke YouTube für diesen großen praktischen Karton, endlich kann ich all meine Magickarten ordentlich aufbewahren. In: Twitter. Abgerufen am 12. Dezember 2020.