Handball-Bundesliga (Frauen) 1995/96

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Saison 1995/1996 der Frauen-Handball-Bundesliga ist die elfte in ihrer Geschichte. 14 Mannschaften spielten um die deutsche Meisterschaft. Meister wurde zum dritten Mal hintereinander TuS Walle Bremen.

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Verein Sp S U N Tore Diff. Punkte
1 TuS Walle Bremen (M, P) 26 25 0 1 783:572 +211 50:2
2 VfB Leipzig 26 21 1 4 718:597 +121 43:9
3 BVB 09 Dortmund 26 20 1 5 700:550 +150 41:11
4 TV Lützellinden 26 0 0 6 753:531 +222 40:12
5 Frankfurter HC 26 16 2 8 676:583 +93 34:18
6 Buxtehuder SV 26 14 2 10 691:612 +79 30:22
7 SG Minden/Minderheide 26 13 2 11 619:624 -5 28:24
8 TV Mainzlar 26 12 2 12 663:662 +1 26:26
9 TSV Bayer 04 Leverkusen 26 10 3 13 635:644 -9 23:29
10 TSG Wismar (N) 26 8 2 16 569:665 -96 18:34
11 TSV GutsMuths Berlin 26 6 1 19 533:608 -75 13:39
12 SC Magdeburg 26 6 0 20 499:618 -119 12:40
13 TSV Nord Harrislee 26 2 0 24 511:759 -248 4:48
14 BSV Sachsen Zwickau (N) 26 1 0 25 432:757 -325 2:50

Deutscher Meister: TuS Walle Bremen.
DHB-Pokalsieger: VfB Leipzig.
Absteiger in die 2. Bundesliga: TSV GutsMuths Berlin, SC Magdeburg, TSV Nord Harrislee und BSV Sachsen Zwickau.
Aufsteiger aus der 2. Bundesliga: HSG Herrentrup-Blomberg und VfL Oldenburg.
Änderung: Die Liga wird in der nächsten Saison auf 12 Vereine verkleinert.

Entscheidungen[Bearbeiten]

Deutscher Meister
Absteiger in die 2. Bundesliga
(M) Meister der letzten Saison
(P) Pokalsieger der letzten Saison
(N) Neuling/Aufsteiger der letzten Saison

Weblinks[Bearbeiten]