Handball-Bundesliga 1966/67

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Handball-Bundesliga 1966/67
Meister VfL Gummersbach
Absteiger RSV Mülheim
SV St. Georg Hamburg
TV 05 Hochelheim
TSV 1861 Zirndorf
Mannschaften 16
Spiele 112
Tore 3260 (ø 29,11 pro Spiel)
Zuschauer 127.680 (ø 1.140 pro Spiel)
Torschützenkönig Hansi Schmidt
(VfL Gummersbach) (91 Tore)
Deutsche Handballmeisterschaft 1966

Die Bundesliga-Saison 1966/67 war die erste der zweigleisigen Spielzeiten in der Geschichte der Handball-Bundesliga.

16 Mannschaften, die sich über die Regionalmeisterschaften der Vorsaison qualifiziert hatten, spielten in einer Nord- und einer Süd-Staffel zu je acht Mannschaften um die Qualifikation für das Finalspiel zur deutschen Meisterschaft 1967.

Die beiden Staffelsieger trafen im Endspiel um die deutsche Handballmeisterschaft am 25. März 1967 in der Westfalenhalle in Dortmund aufeinander. Deutscher Meister wurde zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte der Titelverteidiger und Sieger der Nordstaffel, der VfL Gummersbach, der den Meister der Staffel Süd, TV Hochdorf, deutlich besiegte. Absteigen mussten der RSV Mülheim, der SV St. Georg Hamburg, der TV 05 Hochelheim und der TSV 1861 Zirndorf.

Der VfL Gummersbach gewann außerdem den Europapokal der Landesmeister.

Statistiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abschlusstabellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Staffel Nord[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1. VfL Gummersbach (M) 14 13 0 1 0287:1760 +111 0026:2000
2. TSV Grün-Weiß Dankersen 14 9 1 4 0290:2150 +75 0019:9000
3. Hamburger SV 14 9 0 5 0221:1990 +22 0018:1000
4. TuS 05 Wellinghofen 14 6 1 7 0165:1710  −6 0013:1500
5. Polizei SV Hannover 14 5 2 7 0200:2380 −38 0012:1600
6. VfL Bad Schwartau 14 5 2 7 0197:2370 −40 0012:1600
7. RSV Mülheim 14 3 2 9 0174:2180 −44 0008:2000
8. SV St. Georg Hamburg 14 2 0 12 0186:2660 −80 0004:2400
Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse der Spiele der Staffel Nord dieser Saison dar.
Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.

Bundesliga 1966/67 Staffel Nord VfL Gummersbach TSV Grün-Weiß Dankersen Hamburger SV TuS 05 Wellinghofen VfL Bad Schwartau RSV Mülheim SV St. Georg Hamburg
VfL Gummersbach 23:13 11:10 09:40 33:17 23:12 22:10 37:13
TSV Grün-Weiß Dankersen 14:15 16:18 22:12 23:12 25:17 29:70 29:14
Hamburger SV 12:14 18:19 20:15 15:14 17:18 16:14 15:18
TuS 05 Wellinghofen 14:11 14:11 14:15 14:11 10:11 07:70 16:10
Polizei SV Hannover 11:23 18:18 09:18 16:80 11:11 12:19 20:14
VfL Bad Schwartau 15:24 13:18 12:19 17:15 17:22 15:12 12:10
RSV Mülheim 13:21 18:27 11:12 04:80 11:12 15:15 17:90
SV St. Georg Hamburg 18:21 16:26 14:16 07:14 14:15 16:12 13:16

Staffel Süd[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1. TV Hochdorf 14 10 2 2 0186:1590 +27 0022:6000
2. SG Leutershausen 14 10 1 3 0245:1840 +61 0021:7000
3. TSV Birkenau 14 6 3 5 0218:1910 +27 0015:1300
4. Reinickendorfer Füchse* 13 6 1 6 0187:1760 +11 0013:1300
5. TuS 1860 Neunkirchen* 13 4 4 5 0189:2030 −14 0012:1400
6. SpVgg 1887 Möhringen 14 6 0 8 0182:2090 −27 0012:1600
7. TV 05 Hochelheim 14 3 3 8 0180:2090 −29 0009:1900
8. TSV 1861 Zirndorf 14 3 0 11 0153:2090 −56 0006:2200

*0Das Spiel TuS Neunkirchen – Reinickendorfer Füchse (14:13) wurde annulliert und das Wiederholungsspiel nicht ausgetragen.

Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse der Spiele der Staffel Süd dieser Saison dar.
Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.

Bundesliga 1966/67 Staffel Süd TV Hochdorf SG Leutershausen TSV Birkenau Reinickendorfer Füchse TuS 1860 Neunkirchen SpVgg 1887 Möhringen TV 05 Hochelheim TSV 1861 Zirndorf
TV Hochdorf 9:20 13:12 14:11 14:8 18:12 20:10 16:11
SG Leutershausen 12:13 21:15 21:13 21:12 11:12 30:21 19:10
TSV Birkenau 13:13 14:11 13:8 26:20 26:13 18:10 18:13
Reinickendorfer Füchse 14:9 13:18 19:16 14:11 24:11 12:9 17:8
TuS 1860 Neunkirchen 10:10 15:15 21:21 14:13 13:11 14:13 20:13
SpVgg 1887 Möhringen 12:14 14:18 11:9 13:11 17:14 18:11 20:11
TV 05 Hochelheim 7:11 13:15 10:10 17:17 14:14 16:11 17:11
TSV 1861 Zirndorf 7:12 10:13 8:7 16:14 14:17 13:7 8:12
Legende
Staffel-Sieger und somit Teilnehmer am Finale um die deutsche Meisterschaft 1967
Absteiger in die Regionalliga
(M) Deutscher Handballmeister 1966
(A) Aufsteiger aus der Regionalliga

Finale der deutschen Meisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Spiel um die deutsche Meisterschaft wurde am 25. März 1967 zwischen dem Sieger der Staffel Nord und Titelverteidiger VfL Gummersbach und dem Gewinner der Staffel Süd, TV Hochdorf, vor etwa 8000 Zuschauern in der Dortmunder Westfalenhalle ausgetragen. Deutscher Handballmeister 1967 wurde zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte die Mannschaft des VfL Gummersbach, der das Team vom TV Hochdorf deutlich mit 23:7 (8:3) besiegte.

Meistermannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. VfL Gummersbach
VfL Gummersbach Logo 01.svg

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]