Handball-Bundesliga 2011/12

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt die Handball-Bundesliga 2011/12 der Männer, zum Frauenwettbewerb siehe Handball-Bundesliga 2011/12 der Frauen.
Handball-Bundesliga 2011/2012
Meister THW Kiel
Champions League THW Kiel
SG Flensburg-Handewitt
Füchse Berlin
Europapokal HSV Hamburg
Rhein-Neckar Löwen
SC Magdeburg
Frisch Auf Göppingen
Pokalsieger THW Kiel
Absteiger Bergischer HC
Eintracht Hildesheim
TV Hüttenberg
Mannschaften 18
Spiele 306  (davon 306 gespielt)
Tore 17274  (ø 56,45 pro Spiel)
Zuschauer 1389393  (ø 4.541 pro Spiel)
Torschützenkönig Uwe Gensheimer  (247 Tore)
Gelbe Karte Gelbe Karten 1771 (ø 5,79 pro Spiel)
Zeitstrafe Zeitstrafen 2219 (ø 7,25 pro Spiel)
Rote Karte Rote Karten 76 (ø 0,25 pro Spiel)
Handball-Bundesliga 2010/11
Handball-Bundesliga 2011/12 (Deutschland)
HSV Hamburg
HSV Hamburg
THW Kiel
THW Kiel
Füchse Berlin
Füchse Berlin
Rhein-Neckar Löwen
Rhein-Neckar Löwen
Frisch Auf Göppingen
Frisch Auf Göppingen
SG Flensburg-Handewitt
SG Flensburg-Handewitt
SC Magdeburg
SC Magdeburg
VfL Gummersbach
VfL Gummersbach
TBV Lemgo
TBV Lemgo
TV Großwallstadt
TV Großwallstadt
HSG Wetzlar
HSG Wetzlar
TuS N-Lübbecke
TuS N-Lübbecke
MT Melsungen
MT Melsungen
TSV Hannover-Burgdorf
TSV Hannover-Burgdorf
HBW Balingen-Weilstetten
HBW Balingen-Weilstetten
Eintracht Hildesheim
Eintracht Hildesheim
Bergischer HC
Bergischer HC
TV Hüttenberg
TV Hüttenberg
Spielorte der 1. Handball-Bundesliga

Die Saison 2011/2012 der Handball-Bundesliga war die 35. in ihrer Geschichte.

18 Mannschaften spielten um die deutsche Meisterschaft 2012. Der Tabellenführer nach dem 34. Spieltag war Deutscher Meister 2012. Titelverteidiger war der HSV Hamburg. Aufsteiger zur neuen Saison waren die Eintracht Hildesheim, der Bergische HC und der TV Hüttenberg.

Acht deutsche Vereine traten parallel zur deutschen Meisterschaft in europäischen Wettbewerben an, nachdem in der vorangegangenen Saison Frisch Auf Göppingen mit dem EHF-Pokal und der VfL Gummersbach mit dem Europapokal der Pokalsieger zwei kontinentale Pokalwettbewerbe gewinnen konnten.

Deutscher Meister 2012 wurde zum 17. Mal in der Vereinsgeschichte der THW Kiel, dem der Rekord gelang, die Saison ohne Punktverlust abzuschließen. Absteigen müssen die Eintracht Hildesheim, der Bergische HC und der TV Hüttenberg.

Vereine & Spielstätten[Bearbeiten]

In der nachfolgenden Tabelle stehen alle Vereine mitsamt den Heimspielstätten und den Kapazitäten. Manche Vereine nutzen aus wirtschaftlichen Gründen für publikumswirksamere Spiele größere Heimspielstätten.

Die SAP-Arena als Heimspielstätte der Rhein-Neckar Löwen
In der Wuppertaler Uni-Halle spielt der Bergische HC
Der TBV Lemgo spielt in der Lipperlandhalle
Verein Spielstätte Spiele Zuschauer Kapazität
HSV Hamburg O2 World Hamburg 17 176.542 78,1 % 13.296
THW Kiel Sparkassen-Arena 17 174.460 99,8 % 10.285
Füchse Berlin Max-Schmeling-Halle 17 130.573 85,3 % 9.000
Rhein-Neckar Löwen SAP-Arena 17 111.751 49,8 % 13.200
SG Flensburg-Handewitt Campushalle 17 96.251 87,1 % 6.500
SC Magdeburg GETEC Arena 17 95.121 78,8 % 7.100
TBV Lemgo Lipperlandhalle

Gerry-Weber-Stadion

15

2

64.055

16.050

85,4 %

65,2 %

5.000

12.300

Frisch Auf Göppingen EWS Arena 17 78.850 82,8 % 5.600
HSG Wetzlar Rittal Arena Wetzlar 17 64.040 75,3 % 5.000
TV Großwallstadt f.a.n. frankenstolz arena 17 53.718 75,2 % 4.200
TSV Hannover-Burgdorf AWD Hall

TUI Arena

16

1

42.973

9.374

60,2 %

87,1 %

4.460

10.767

Bergischer HC Uni-Halle Wuppertal

Klingenhalle

11

6

32.365

15.452

91,9 %

97,2 %

3.200

2.650

MT Melsungen Rothenbach-Halle 17 42.858 58,9 % 4.200
VfL Gummersbach Eugen-Haas-Halle

Lanxess Arena

16

1

32.229

8.927

91,6 %

46,4 %

2.200

19.250

HBW Balingen-Weilstetten Sparkassen-Arena

Porsche-Arena

16

1

35.520

4.625

94,5 %

75,8 %

2.350

6.100

Eintracht Hildesheim Sparkassenarena Hildesheim 17 37.437 78,6 % 2.800
TuS Nettelstedt-Lübbecke Kreissporthalle Lübbecke 17 36.512 61,4 % 3.500
TV Hüttenberg Sportzentrum Hüttenberg

Sporthalle Gießen-Ost

13

4

18.900

10.810

96,9 %

67,5 %

1.500

4.003

Tabelle[Bearbeiten]

Die Tabelle der 1. Handball-Bundesliga 2012 zeigt die Tabellenkonstellation.
Der Erstplatzierte am 34. Spieltag ist Deutscher Meister 2012.

Pl. Verein Sp S U N Tore Diff. Punkte
1. THW Kiel (P) 34 34 0 0 1107 : 0809 + 298 68 : 00
2. SG Flensburg-Handewitt 34 28 1 5 1060 : 0907 + 153 57 : 11
3. Füchse Berlin 34 25 3 6 1016 : 0877 + 139 53 : 15
4. HSV Hamburg (M) 34 25 1 8 1046 : 0935 + 111 51 : 17
5. Rhein-Neckar Löwen 34 23 2 9 1044 : 0953 + 091 48 : 20
6. SC Magdeburg 34 19 1 14 0985 : 0940 + 045 39 : 29
7. TBV Lemgo 34 17 4 13 0988 : 0979 + 009 38 : 30
8. Frisch Auf Göppingen 34 15 3 16 0901 : 0914 013 33 : 35
9. TuS Nettelstedt-Lübbecke 34 14 2 18 0944 : 0953 009 30 : 38
10. MT Melsungen 34 12 6 16 0947 : 0993 046 30 : 38
11. VfL Gummersbach 34 13 3 18 1008 : 1078 070 29 : 39
12. TV Großwallstadt 34 12 3 19 0865 : 0928 063 27 : 41
13. TSV Hannover-Burgdorf 34 10 4 20 0980 : 1050 070 24 : 44
14. HBW Balingen-Weilstetten 34 11 2 21 0857 : 0936 079 24 : 44
15. HSG Wetzlar 34 10 3 21 0857 : 0896 039 23 : 45
16. Bergischer HC (A) 34 8 1 25 0921 : 1037 − 116 17 : 51
17. TV Hüttenberg (A) 34 6 5 23 0883 : 1008 − 125 17 : 51
18. Eintracht Hildesheim (A) 34 2 0 32 0865 : 1081 − 216 04 : 64

Entscheidungen[Bearbeiten]

Deutscher Meister/Teilnahme an der EHF Champions League
Teilnahme an der EHF Champions League
Teilnahme am EHF-Pokal [1]
Abstieg in die 2. Handball-Bundesliga
(M) amtierender Deutscher Handballmeister
(P) amtierender DHB-Pokal-Sieger
(A) Aufsteiger der letzten Saison

Die Anzahl der Teilnehmer, die eine Nation im Internationalen Geschäft stellen darf, ergibt sich aus der EHF-Rangliste. Je besser die Nation platziert ist, desto mehr Mannschaften sind für die Champions League startberechtigt.

Kreuztabelle[Bearbeiten]

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.

2011/12 HSV Hamburg THW Kiel Füchse Berlin Rhein-Neckar Löwen Frisch Auf Göppingen SG Flensburg-Handewitt SC Magdeburg VfL Gummersbach TBV Lemgo TV Grosswallstadt HSG Wetzlar TuS N-Lübbecke MT Melsungen TSV Hannover-Burgdorf HBW Balingen-Weilstetten Eintracht Hildesheim Bergischer Handball-Club 06 TV Hüttenberg
HSV Hamburg 34:38 24:23 28:24 34:29 27:19 32:23 37:30 31:30 31:22 25:24 28:22 35:28 34:30 36:22 34:28 32:27 35:26
THW Kiel 30:25 36:28 33:25 28:20 35:21 32:27 39:29 35:26 28:15 33:27 27:24 28:23 34:19 35:21 31:22 34:18 31:20
Füchse Berlin 26:25 32:33 35:28 30:30 33:30 24:20 27:24 36:24 35:19 25:23 33:26 33:21 28:25 28:20 36:18 35:27 36:28
Rhein-Neckar Löwen 33:29 27:30 31:29 30:25 27:34 30:27 32:33 30:30 30:23 28:25 30:24 30:30 35:27 29:22 39:29 30:28 30:26
Frisch Auf Göppingen 28:29 23:33 26:24 29:30 23:25 29:30 30:38 34:31 29:29 32:27 27:25 36:29 34:24 22:21 32:25 32:31 26:25
SG Flensburg-Handewitt 36:30 27:32 28:25 37:34 32:28 32:21 43:27 32:26 32:25 36:30 33:28 28:25 39:27 35:22 36:20 37:20 37:27
SC Magdeburg 27:23 26:33 27:29 24:29 25:22 28:31 33:27 35:29 27:21 31:25 28:25 28:25 41:26 26:26 36:25 37:27 32:25
VfL Gummersbach 31:32 25:28 28:28 27:35 28:29 30:32 25:21 23:32 35:30 24:25 31:30 32:29 33:33 27:31 36:31 29:31 35:32
TBV Lemgo 28:36 25:31 27:31 25:26 26:20 31:29 37:29 32:34 19:18 32:24 27:25 34:30 37:34 31:29 33:23 34:28 27:27
TV Großwallstadt 26:34 25:32 26:29 24:27 23:21 20:21 32:28 32:33 21:21 28:23 28:24 28:28 26:31 26:24 35:20 24:23 32:27
HSG Wetzlar 26:28 24:28 26:29 27:33 0:0* 24:26 32:29 35:27 32:29 19:20 24:28 25:26 20:19 23:23 30:28 33:28 28:20
TuS Nettelstedt-Lübbecke 32:31 22:32 24:31 32:31 31:27 21:25 26:33 40:25 25:29 32:27 25:25 34:28 26:30 30:21 33:27 26:20 35:28
MT Melsungen 30:29 19:27 28:28 28:35 24:32 32:32 29:35 33:26 28:29 24:23 30:30 24:24 31:36 28:19 27:23 33:29 28:21
TSV Hannover-Burgdorf 34:37 24:43 28:31 33:32 25:23 29:31 22:29 35:37 28:28 34:27 30:24 31:32 29:31 30:24 31:24 31:35 30:30
HBW Balingen-Weilstetten 21:26 21:31 21:26 24:30 27:31 25:27 23:28 36:28 32:28 27:20 28:25 25:24 28:29 32:29 27:21 23:22 27:28
Eintracht Hildesheim 31:40 24:35 27:31 25:38 30:26 24:32 25:30 31:34 24:29 26:29 23:24 25:31 35:36 24:29 24:26 29:34 22:24
Bergischer HC 25:29 21:34 29:32 25:34 27:27 25:36 40:31 26:29 32:33 25:29 23:22 30:31 25:27 29:28 22:30 28:29 28:25
TV Hüttenberg 26:26 20:38 20:30 26:32 18:19 26:29 22:33 28:28 27:29 29:32 22:26 32:27 27:26 29:29 31:29 29:23 32:33
Heimsieg Unentschieden Auswärtssieg
  • Wegen des Einsatzes des nicht spielberechtigten Spielers Klimovets wird das Spiel lt. Urteil des DHB-Bundesgerichtes mit 0:0 Toren für HSG Wetzlar als verloren gewertet. [2]

Meistermannschaft[Bearbeiten]

Die Statistiken zur Meistermannschaft stammen vom THW Kiel.[3]
Torhüter:
Thierry Omeyer.jpg FrankreichFrankreich 1 Thierry Omeyer (34 Spiele / 349 Paraden / 1 2 Minuten.gif) Andreas Palicka 01.jpg SchwedenSchweden 12 Andreas Palicka (34 Spiele / 167 Paraden)
Linksaußen:
Henrik Lundstroem 01.jpg SchwedenSchweden 6 Henrik Lundström (27 Spiele / 36 Tore / 1 Yellow card.svg / 5 2 Minuten.gif) DeutschlandDeutschland 9 Jannick Boldt (1 Spiel / 2 Tore) Dominik Klein 13.jpg DeutschlandDeutschland 33 Dominik Klein (34 Spiele / 89 Tore / 1 7m / 4 Yellow card.svg / 1 2 Minuten.gif)
Rechtsaußen:
Christian Sprenger 01.jpg DeutschlandDeutschland 11 Christian Sprenger (32 Spiele / 79 Tore / 9 Yellow card.svg / 8 2 Minuten.gif) Tobias Reichmann 01.jpg DeutschlandDeutschland 19 Tobias Reichmann (27 Spiele / 37 Tore / 4 Yellow card.svg / 3 2 Minuten.gif)
Linker Rückraum:
Momir Ilic 05.jpg SerbienSerbien 31 Momir Ilić (34 Spiele / 183 Tore / 93 7m / 7 Yellow card.svg / 6 2 Minuten.gif) Filip Jicha 01.jpg TschechienTschechien 39 Filip Jícha (34 Spiele / 206 Tore / 28 7m / 13 Yellow card.svg / 11 2 Minuten.gif)
Rechter Rückraum:
Kim Andersson 10.jpg SchwedenSchweden 5 Kim Andersson (33 Spiele / 135 Tore / 10 Yellow card.svg / 12 2 Minuten.gif) Christian Zeitz 05.jpg DeutschlandDeutschland 20 Christian Zeitz (29 Spiele / 76 Tore / 4 Yellow card.svg / 10 2 Minuten.gif)
Rückraum Mitte:
Aron Palmarsson 01.jpg IslandIsland 24 Aron Pálmarsson (29 Spiele / 45 Tore / 4 Yellow card.svg / 2 2 Minuten.gif) Daniel Narzisse 01.jpg FrankreichFrankreich 25 Daniel Narcisse (32 Spiele / 85 Tore / 11 Yellow card.svg / 3 2 Minuten.gif)
Kreisspieler:
Milutin Dragicevic 01.jpg SerbienSerbien 7 Milutin Dragićević (15 Spiele / 5 Tore) Marcus Ahlm 03.jpg SchwedenSchweden 13 Marcus Ahlm (32 Spiele / 105 Tore / 23 Yellow card.svg / 14 2 Minuten.gif / 1 Red card.svg)
Daniel Kubes 04.jpg TschechienTschechien 17 Daniel Kubeš (33 Spiele / 24 Tore / 2 Yellow card.svg / 10 2 Minuten.gif)
Trainer:
Alfred Gislason 06.jpg IslandIsland Alfreð Gíslason

Statistiken[Bearbeiten]

Torschützenliste[Bearbeiten]

Uwe Gensheimer ist Torschützenkönig der Saison 2011/12

Die Torschützenliste zeigt die sechs besten Torschützen in der 1. Handball-Bundesliga 2012.[4]
Zu sehen sind die Nation des Spielers, der Name, die Position, der Verein, die gespielten Spiele, die Tore und die 7m-Tore.

Pl. Nation Spieler Pos. Verein Sp. Tore 7 m
1. DeutschlandDeutschland Uwe Gensheimer LA Rhein-Neckar Löwen 33 247 84
2. DanemarkDänemark Hans Lindberg RA HSV Hamburg 34 238 95
3. DeutschlandDeutschland Adrian Pfahl RR VfL Gummersbach 34 216 29
4. DanemarkDänemark Anders Eggert LA SG Flensburg-Handewitt 34 211 120
5. DeutschlandDeutschland Michael Spatz RA TV Großwallstadt 34 210 91
6. TschechienTschechien Filip Jícha RL THW Kiel 34 205 31

Bester 7-m-Werfer[Bearbeiten]

Anders Eggert ist der Bester 7-m-Werfer der Saison 2011/12

In der Tabelle stehen die drei besten 7-m-Werfer der 1. Handball-Bundesliga 2012.[5]
Zu sehen sind die Nation des Spielers, der Name, die Position, der Verein, die gespielten Spiele, die 7-m-Tore, die 7-m-Versuche und die 7-m-Quote.

Pl. Nation Spieler Pos. Verein Sp. 7m Versuche Quote
1. DanemarkDänemark Anders Eggert LA SG Flensburg-Handewitt 34 120 146 82 %
2. PolenPolen Tomasz Tłuczyński LA TuS N-Lübbecke 34 102 128 80 %
3. DanemarkDänemark Hans Lindberg RA HSV Hamburg 34 95 122 78 %
4. SerbienSerbien Momir Ilić RL THW Kiel 34 94 111 85 %
5. DeutschlandDeutschland Alexander Oelze RR Bergischer HC 34 93 111 84 %
6. DeutschlandDeutschland Michael Jahns RR Eintracht Hildesheim 31 91 113 81 %

Strafenliste[Bearbeiten]

Dalibor Anušić ist der "Foulste" Spieler der Saison 2011/12

In der Tabelle stehen die drei Spieler der 1. Handball-Bundesliga 2012 mit den meisten Fouls.
Zu sehen sind die Nation des Spielers, der Name, die Position, der Verein, die gespielten Spiele, die Anzahl der Gelben Karten, die Anzahl der Strafminuten und die Anzahl der Roten Karten.

Pl. Nation Spieler Pos. Verein Sp. Yellow card.svg 2 Minuten.gif Red card.svg
1. KroatienKroatien Dalibor Anušić (KM) Frisch Auf Göppingen 28 19 70 2
2. SchwedenSchweden Tobias Karlsson (RL) SG Flensburg-Handewitt 33 20 70 4
3. DeutschlandDeutschland Sebastian Preiß (KM) TBV Lemgo 34 24 70 3
4. DeutschlandDeutschland Kjell Landsberg (KM) SC Magdeburg 34 14 70 4
5. DeutschlandDeutschland Oliver Roggisch (KM) Rhein-Neckar Löwen 33 17 66 4
6. SchwedenSchweden Mattias Gustafsson (KM) TuS N-Lübbecke 34 20 62 1

Paraden-Liste[Bearbeiten]

Mattias Andersson ist der beste Torhüter der Saison 2011/12

In der Tabelle stehen die sechs besten Torhüter der 1. Handball-Bundesliga 2011.
Zu sehen sind die Nation des Torhüters, der Name, der Verein, die gespielten Spiele, die Paraden, die Würfe und die Quote.

Pl. Nation Spieler Verein Sp. Paraden Geg. Quote
1. SchwedenSchweden Mattias Andersson SG Flensburg-Handewitt 34 389 1094 36 %
2. UngarnUngarn Nenad Puljezević TSV Hannover-Burgdorf 33 381 1242 31 %
3. DeutschlandDeutschland Carsten Lichtlein TBV Lemgo 34 322 1069 30 %
4. MontenegroMontenegro Goran Stojanović Rhein-Neckar Löwen 34 316 1095 29 %
5. DeutschlandDeutschland Dennis Klockmann Eintracht Hildesheim 34 289 1089 27 %
6. FrankreichFrankreich Thierry Omeyer THW Kiel 34 285 823 35 %

All-Star-Game[Bearbeiten]

Hauptartikel: HBL All-Star Game 2012

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.handball.de/artikel/7-europapokal-startplaetze-fuer-die-handball-bundesliga-in-der-saison-20122013-1339155594.html
  2. http://www.fnp.de/fnp/sport/ueberregional/dhbbundesgericht-erkennt-wetzlar-siegpunkte-gegen-goeppingen-ab_rmn01.c.9830000.de.html
  3. THW Kiel
  4. www.toyota-handball-bundesliga.de
  5. www.toyota-handball-bundesliga.de