Handball-Weltmeisterschaft der Männer 2019

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
26. Handball-Weltmeisterschaft der Männer 2019
26th Men’s Handball World Championship
Anzahl Nationen 24
Austragungsort DanemarkDänemark Dänemark
DeutschlandDeutschland Deutschland
Eröffnungsspiel 10. Januar
Endspiel 27. Januar

Die 26. Handball-Weltmeisterschaft der Männer wird 2019 in Dänemark und Deutschland ausgetragen. Die Ausrichtung der Weltmeisterschaft ist die erste, die in Kooperation von zwei Handballverbänden organisiert wird.

Bewerber[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Gastgeber der 26. Weltmeisterschaft bewarben sich die Verbände aus Dänemark und Deutschland, der Slowakei und Ungarn, Polen, Norwegen sowie Schweden.

Die Slowakei und Ungarn wollten das Turnier 2019 gemeinsam austragen. Die Slowakei war als Bestandteil der damaligen Tschechoslowakei Gastgeber der Weltmeisterschaften 1964 und 1990. Für Ungarn wäre diese Weltmeisterschaft die erste gewesen, die der Verband organisiert hätte.

Polen strebte ebenfalls die erste Austragung der Titelkämpfe in ihrem Lande an. Der Verband hatte bereits die Europameisterschaft 2016 organisiert.

Der Norwegische Handballverband zog seine Bewerbung drei Tage vor der Entscheidung über den Austragungsort zurück. Auch der Schwedische Handballverband zog seine Bewerbung kurz vor der Entscheidung zurück. Für Schweden wäre es nach 1954, 1967, 1993 und 2011 die fünfte Austragung des Wettbewerbs gewesen.

Dänemark und Deutschland reichten bei der IHF eine Doppelbewerbung ein und wollen das Turnier gemeinsam austragen. Der Dänische Handballverband war bereits Gastgeber der Weltmeisterschaft 1978, Deutschland richtete vier Weltmeisterschaften (1938, 1961, 1982 und die 2007) aus. Weitere zwei Weltmeisterschaften (1958, 1974) wurden vom Deutschen Handballverband in der ehemaligen DDR ausgetragen.

Gastgeber[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 28. Oktober 2013 gab die IHF auf ihrem Kongress in Doha bekannt, dass die Weltmeisterschaft in Dänemark und Deutschland stattfinden wird. Das Turnier wird zum ersten Mal von zwei Verbänden ausgetragen.[1][2]

Spielorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinsam mit der Bewerbung wurden auch mögliche Städte in Dänemark und Deutschland bekanntgegeben, in denen die Spiele der Weltmeisterschaft stattfinden könnten. Fest steht bereits, dass das Eröffnungsspiel in Berlin stattfindet, das Finale wird in Kopenhagen gespielt. Der Spielplan der IHF sieht alle sechs deutschen Städte, welche der DHB bei der Bewerbung genannt hat, auch als tatsächliche Spielorte vor.[3] Noch nicht fest steht, ob neben der Royal Arena in Kopenhagen auch in der Ballerup Super Arena in einem Vorort von Kopenhagen gespielt werden soll. Im April 2017 wird der DHB die Spielorte der WM bekanntgeben. Neben Berlin und München hat der Verband elf weitere Hallen angefragt. Fest stehen bisher nur die Berliner Mercedes-Benz Arena (Eröffnungsspiel) und die Kopenhagener Royal Arena (Finale). Anstatt des geplanten Hallenneubaus im Olympiapark bewirbt sich München mit der Olympiahalle. Der DHB plante zwischenzeitlich auch WM-Spiele in einem Fußballstadion, wie der Düsseldorfer ESPRIT arena, austragen zu lassen.[4]

Berlin Hamburg
Mercedes-Benz Arena
Kapazität: 13.000
Barclaycard Arena
Kapazität: 13.000
Mercedes-Benz Arena Berlin August 2015.JPG RK 1009 9830 O2World Hamburg.jpg

Spielorte der Weltmeisterschaft 2019 in Deutschland

Köln München
Lanxess Arena
Kapazität: 19.500
Olympiahalle München
Kapazität: 12.463
Lanxess Arena Flight over Cologne.jpg Olympiahalle.jpg
Herning Kopenhagen
Jyske Bank Boxen
Kapazität: 15.000
Royal Arena
Kapazität: 14.500
Jyske Bank Boxen.jpg Construction of the Royal Arena in Ørestad Syd - panoramio.jpg

Spielorte der Weltmeisterschaft 2019 in Dänemark

Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An dem Turnier werden 24 Mannschaften teilnehmen. Automatisch qualifiziert sind Frankreich als Weltmeister 2017 sowie Dänemark und Deutschland als Gastgeber. Die restlichen 21 Startplätze beim Endrundenturnier werden an zehn Teams aus Europa, vier aus Asien, je drei aus Afrika und Amerika sowie einen Vertreter Ozeaniens vergeben.[5][6]

Liste der Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die nachfolgend aufgeführten Mannschaften nehmen an der Weltmeisterschaft 2019 teil. Die Tabelle zeigt zudem das Datum der Qualifizierung, den Kontinentalverband und die Anzahl der bisherigen Weltmeisterschaftsteilnahmen.

Land Kontinent (Verband) Qualifiziert als Datum der Qualifikation Anzahl Teilnahmen Bisherige Teilnahmen an Weltmeisterschaften
(fett = Weltmeister in dem jeweiligen Jahr)
DanemarkDänemark Dänemark Europa (EHF) Gastgeber 28. Okt. 2013 22 1938, 1954, 1958, 1961, 1964, 1967, 1970, 1974, 1978, 1982, 1986, 1993, 1995, 1999, 2003, 2005, 2007, 2009, 2011, 2013, 2015, 2017
DeutschlandDeutschland Deutschland Europa (EHF) Gastgeber 28. Okt. 2013 23 1938, 19541, 19581, 19611, 1964, 1967, 1970, 1974, 1978, 1982, 1986, 1993, 1995, 1999, 2001, 2003, 2005, 2007, 2009, 2011, 2013, 2015, 2017
FrankreichFrankreich Frankreich Europa (EHF) Weltmeister 2017 29. Jan. 2017 21 1954, 1958, 1961, 1964, 1967, 1970, 1978, 1990, 1993, 1995, 1997, 1999, 2001, 2003, 2005, 2007, 2009, 2011, 2013, 2015, 2017
KatarKatar Katar Asien (AHF) Asienmeister 2018 23. Jan. 2018 6 2003, 2005, 2007, 2013, 2015, 2017
BahrainBahrain Bahrain Asien (AHF) 2. der Asienmeisterschaft 2018 24. Jan. 2018 2 2011, 2017
Korea SudSüdkorea Südkorea Asien (AHF) 3. der Asienmeisterschaft 2018 23. Jan. 2018 11 1993, 1995, 1997, 1999, 2001, 2003, 2005, 2007, 2009, 2011, 2013
Saudi-ArabienSaudi-Arabien Saudi-Arabien Asien (AHF) 4. der Asienmeisterschaft 2018 23. Jan. 2018 8 1997, 1999, 2001, 2003, 2009, 2013, 2015, 2017
TunesienTunesien Tunesien Afrika (CAHB) Afrikameister 2018 26. Jan. 2018 13 1967, 1995, 1997, 1999, 2001, 2003, 2005, 2007, 2009, 2011, 2013, 2015, 2017
AgyptenÄgypten Ägypten Afrika (CAHB) 2. der Afrikameisterschaft 2018 26. Jan. 2018 14 1964, 1993, 1995, 1997, 1999, 2001, 2003, 2005, 2007, 2009, 2011, 2013, 2015, 2017
AngolaAngola Angola Afrika (CAHB) 3. der Afrikameisterschaft 2018 26. Jan. 2018 3 2005, 2007, 2017
SpanienSpanien Spanien Europa (EHF) Europameister 2018 28. Jan. 2018 19 1958, 1974, 1978, 1982, 1986, 1990, 1993, 1995, 1997, 1999, 2001, 2003, 2005, 2007, 2009, 2011, 2013, 2015, 2017
JapanJapan Japan Asien (AHF) Wildcard 10. Mai 2018 13 1961, 1964, 1967, 1970, 1974, 1978, 1982, 1990, 1995, 1997, 2005, 2011, 2017
NorwegenNorwegen Norwegen Europa (EHF) Play-off-Sieger 12. Juni 2018 14 1958, 1961, 1964, 1967, 1970, 1993, 1997, 1999, 2001, 2005, 2007, 2009, 2011, 2017
RusslandRussland Russland Europa (EHF) Play-off-Sieger 12. Juni 2018 0202 1964, 1967, 1970, 1974, 1978, 1982, 1986, 1990, 1993, 1995, 1997, 1999, 2001, 2003, 2005, 2007, 2009, 2013, 2015, 2017
IslandIsland Island Europa (EHF) Play-off-Sieger 13. Juni 2018 19 1958, 1961, 1964, 1970, 1974, 1978, 1986, 1990, 1993, 1995, 1997, 2001, 2003, 2005, 2007, 2011, 2013, 2015, 2017
MazedonienMazedonien Mazedonien Europa (EHF) Play-off-Sieger 13. Juni 2018 053 1999, 2009, 2013, 2015, 2017
OsterreichÖsterreich Österreich Europa (EHF) Play-off-Sieger 13. Juni 2018 5 1938, 1958, 1993, 2011, 2015
SchwedenSchweden Schweden Europa (EHF) Play-off-Sieger 13. Juni 2018 23 1938, 1954, 1958, 1961, 1964, 1967, 1970, 1974, 1978, 1982, 1986, 1990, 1993, 1995, 1997, 1999, 2001, 2003, 2005, 2009, 2011, 2015, 2017
UngarnUngarn Ungarn Europa (EHF) Play-off-Sieger 13. Juni 2018 19 1958, 1964, 1967, 1970, 1974, 1978, 1982, 1986, 1990, 1993, 1995, 1997, 1999, 2003, 2007, 2009, 2011, 2013, 2017
KroatienKroatien Kroatien Europa (EHF) Play-off-Sieger 14. Juni 2018 0123 1995, 1997, 1999, 2001, 2003, 2005, 2007, 2009, 2011, 2013, 2015, 2017
SerbienSerbien Serbien Europa (EHF) Play-off-Sieger 14. Juni 2018 0 033 4 1997, 1999, 2001, 2003, 2005, 2009, 2011, 2013
ArgentinienArgentinien Argentinien Panamerika (PATHF) Panamerika-Meister 2018 23. Juni 2018 11 1997, 1999, 2001, 2003, 2005, 2007, 2009, 2011, 2013, 2015, 2017
BrasilienBrasilien Brasilien Panamerika (PATHF) 2. der Panamerika-Meisterschaft 2018 23. Juni 2018 13 1958, 1995, 1997, 1999, 2001, 2003, 2005, 2007, 2009, 2011, 2013, 2015, 2017
ChileChile Chile Panamerika (PATHF) 3. der Panamerika-Meisterschaft 2018 24. Juni 2018 4 2011, 2013, 2015, 2017
1 1954 bis 1961 trat die Bundesrepublik mit der DDR-Mannschaft in einer gemeinsamen Mannschaft an.
2 bis 1991 Teil der Nationalmannschaft der UdSSR
3 10 weitere Teilnahmen unter SFR Jugoslawien: 1958, 1961, 1964, 1967, 1970, 1974, 1978, 1982, 1986, 1990

Spielplan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Vorrunde beginnt am 10. Januar 2019 mit dem Eröffnungsspiel in der Mercedes-Benz-Arena in Berlin. Für die restlichen 22 Teams beginnt das Turnier einen Tag später. Die Vorrunde wird in vier Gruppen à sechs Mannschaften gespielt.

Vorrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Uhrzeiten der Vorrunden-Spiele sind hier und auf der WM-Homepage in MEZ angegeben.[7]

Wertungskriterien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei den Vorrundenspielen handelt es sich um Punktspiele. Dabei bekommt die Mannschaft pro Sieg 2 Punkte und bei einem Unentschieden 1 Punkt. Keine Punkte gibt es bei einer Niederlage.

Bei Punktgleichheit von zwei oder mehr Mannschaften entscheidet nach Abschluss der Vorrunde folgende Kriterien über die Platzierung:

  1. höhere Anzahl Punkte in den Direktbegegnungen der punktgleichen Teams;
  2. bessere Tordifferenz in den Direktbegegnungen der punktgleichen Teams;
  3. höhere Anzahl Tore in den Direktbegegnungen der punktgleichen Teams;
  4. bessere Tordifferenz aus allen Gruppenspielen;
  5. höhere Anzahl Tore aus allen Gruppenspielen;
  6. das Los.
Legende
  • Mannschaft ist für die Hauptrunde qualifiziert
  • Mannschaft nimmt am President’s Cup teil
  • Gruppe A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Die Gruppe A trägt ihre Spiele in der Mercedes-Benz Arena in Berlin aus.

    Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
    01. FrankreichFrankreich Frankreich 00 00 00 00 0000:0000  ±0 0
    02. RusslandRussland Russland 00 00 00 00 0000:0000  ±0 0
    03. DeutschlandDeutschland Deutschland 00 00 00 00 0000:0000  ±0 0
    04. SerbienSerbien Serbien 00 00 00 00 0000:0000  ±0 0
    05. BrasilienBrasilien Brasilien 00 00 00 00 0000:0000  ±0 0
    06. Korea SudSüdkorea Südkorea 00 00 00 00 0000:0000  ±0 0

    Gruppe B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Die Gruppe B trägt ihre Spiele in der Olympiahalle in München aus.

    Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
    01. SpanienSpanien Spanien 00 00 00 00 0000:0000  ±0 0
    02. KroatienKroatien Kroatien 00 00 00 00 0000:0000  ±0 0
    03. MazedonienMazedonien Mazedonien 00 00 00 00 0000:0000  ±0 0
    04. IslandIsland Island 00 00 00 00 0000:0000  ±0 0
    05. BahrainBahrain Bahrain 00 00 00 00 0000:0000  ±0 0
    06. JapanJapan Japan 00 00 00 00 0000:0000  ±0 0

    Gruppe C[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Die Gruppe C trägt ihre Spiele in der Jyske Bank Boxen in Herning aus.

    Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
    01. DanemarkDänemark Dänemark 00 00 00 00 0000:0000  ±0 0
    02. NorwegenNorwegen Norwegen 00 00 00 00 0000:0000  ±0 0
    03. OsterreichÖsterreich Österreich 00 00 00 00 0000:0000  ±0 0
    04. TunesienTunesien Tunesien 00 00 00 00 0000:0000  ±0 0
    05. ChileChile Chile 00 00 00 00 0000:0000  ±0 0
    06. Saudi-ArabienSaudi-Arabien Saudi-Arabien 00 00 00 00 0000:0000  ±0 0

    Gruppe D[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Die Gruppe D trägt ihre Spiele in der Royal Arena in Kopenhagen aus.

    Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
    01. SchwedenSchweden Schweden 00 00 00 00 0000:0000  ±0 0
    02. UngarnUngarn Ungarn 00 00 00 00 0000:0000  ±0 0
    03. KatarKatar Katar 00 00 00 00 0000:0000  ±0 0
    04. ArgentinienArgentinien Argentinien 00 00 00 00 0000:0000  ±0 0
    05. AgyptenÄgypten Ägypten 00 00 00 00 0000:0000  ±0 0
    06. AngolaAngola Angola 00 00 00 00 0000:0000  ±0 0

    Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1. „WM 2019 in Deutschland und Dänemark“, www.sueddeutsche.de, 26. Oktober 2013
    2. Deutschland und Dänemark richten Handball-WM 2019 aus spiegel-online.de vom 28. Oktober 2013, abgerufen am 28. Oktober 2013
    3. Our host cities. In: web.archive.org. DHB und DHF, archiviert vom Original am 5. Januar 2014; abgerufen am 21. Januar 2017.
    4. stadionwelt.de: München hofft auf Zuschlag für die Handball-WM 2019 Artikel vom 22. März 2017
    5. Big names enter road to Men’s World Championship 2019. In: eurohandball.com. European Handball Federation (EHF), 24. Oktober 2017, abgerufen am 22. Januar 2018 (englisch).
    6. Registration starts for Men’s World Championship 2019 Qualification. In: eurohandball.com. European Handball Federation (EHF), 24. März 2017, abgerufen am 22. Januar 2018 (englisch).
    7. Match schedule – France Handball 2017. Archiviert vom Original am 30. Juli 2016; abgerufen am 24. Juni 2016 (PDF).