Handschuhe (Reichskleinodien)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zwei Paar Handschuhe (oben) auf einem Stich von Johann Adam Delsenbach von 1790
Einer der Handschuhe, Palermo, vor 1220

Die Handschuhe sind ein Teil des Krönungsornats der römisch-deutschen Kaiser. Sie wurden in den königlichen Werkstätten in Palermo, den Nobiles Officinae, um 1220 nach Christus hergestellt.

Aussehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Handschuhe sind aus Samt, mit Goldstickerei, Niello, Perlen und eingesetzten Edelsteinen.

Die Handschuhe befinden sich seit dem späten 18. Jahrhundert in der Wiener Schatzkammer. Ihre Inventarnummer ist SK_WS_XIII_11.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hermann Fillitz: Die Insignien und Kleinodien des Heiligen Römischen Reiches. Schroll, Wien u. a. 1954.
  • Wilfried Seipel (Hrsg.): Nobiles Officinae. Die königlichen Hofwerkstätten zu Palermo zur Zeit der Normannen und Staufer im 12. und 13. Jahrhundert. Skira, Milano 2004, ISBN 3-85497-076-5.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]