Hanf (Hennef)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hanf
Koordinaten: 50° 42′ 18″ N, 7° 20′ 35″ O
Höhe: ca. 150 m
Einwohner: 234 (Jan. 2018)[1]
Postleitzahl: 53773
Vorwahl: 02248
Hanf (Nordrhein-Westfalen)
Hanf

Lage von Hanf in Nordrhein-Westfalen

Hanf ist ein Ortsteil der Stadt Hennef (Sieg) im Rhein-Sieg-Kreis in Nordrhein-Westfalen. Der Kapellenort liegt im Hanfbachtal. Das heutige Dorf Hanf bildete schon früher mit den benachbart liegenden Wohnplätzen Meisenhanf, Hanfmühle und Halmshanf eine dörfliche Gemeinschaft.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach einer Statistik aus dem Jahr 1885 lebten damals in „Hannf“ (alte Schreibweise) 79 Einwohner in 17 Häusern.[2]

Bis zum 1. August 1969 gehörte die Ortschaft Hanf zur Gemeinde Uckerath. Im Rahmen der kommunalen Neugliederung des Raumes Bonn wurde Uckerath, damit auch der Ort Hanf, der damals neuen amtsfreien Gemeinde „Hennef (Sieg)“ zugeordnet.

Kapelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kapelle in Hanf wurde 1756 erbaut. Monatlich wird hier eine Messe abgehalten.

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Von 1892 bis 1956 war in Hanfmühle ein Haltepunkt der Bröltalbahn, die den Ort mit Hennef und Asbach (Westerwald) verband.
  • Von 1882 an bestand in Hanf eine Volksschule, die später in eine Grundschule umgewandelt wurde.
  • Seit 1975 besteht in Hanf ein Kindergarten als Elterninitiative.
  • Jährlich findet in Hanf ein Dorffest statt.

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der MGV Sangeslust wurde 1899 gegründet und in die Uckerather Hanftalsänger umbenannt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hennef: Wohnplatzverzeichnis, Einwohnermeldeamt der Stadt Hennef
  2. Volkszählung vom 1. Dezember 1885, Gemeindelexikon für die Provinz Rheinland, Seite 118 (PDF; 1,5 MB)