Hanfbach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hanfbach
Oberlauf: Irmerother Bach
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Hennef, Hanfbach, in der Nähe von Lanzenbach, Luftaufnahme

Hennef, Hanfbach, in der Nähe von Lanzenbach, Luftaufnahme

Daten
Gewässerkennzahl DE: 27272
Lage Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen, Deutschland
Flusssystem Rhein
Abfluss über Sieg → Rhein → Nordsee
Quelle Östlich von Buchholz-Irmeroth
50° 42′ 18″ N, 7° 25′ 37″ O50.704997.426847273
Quellhöhe ca. 273 m ü. NHN[1]
Mündung In Hennef in die Sieg50.7737055555567.289941666666766Koordinaten: 50° 46′ 25″ N, 7° 17′ 24″ O
50° 46′ 25″ N, 7° 17′ 24″ O50.7737055555567.289941666666766
Mündungshöhe 66 m ü. NHN[2]
Höhenunterschied ca. 207 m
Länge 19 km[3]
Einzugsgebiet 51,495 km²[4]
Abfluss am Pegel Geisbach[5]
AEo: 48,9 km²
Lage: 1,37 km oberhalb der Mündung
NNQ (26.08.1976)
MNQ 1976/2007
MQ 1976/2007
Mq 1976/2007
MHQ 1976/2007
HHQ (20.06.1992)
35 l/s
81 l/s
567 l/s
11,6 l/(s km²)
12,7 m³/s
43,2 m³/s
Die ehemalige Grube Silistria förderte bis 1895 Zinkblende und Bleierze im Hanfbachtal.

Die ehemalige Grube Silistria förderte bis 1895 Zinkblende und Bleierze im Hanfbachtal.

Der Hanfbach ist ein linker Zufluss der Sieg. Er entspringt in Rheinland-Pfalz ca. 800 Meter nordwestlich der Ortschaft Griesenbach auf ca. 273 m ü. NHN als Irmerother Bach. Nahe der Ortschaft Buchholz-Mendt vereinigt er sich mit dem Mendter Bach und trägt ab hier den Namen Hanfbach. Er mündet in Hennef auf einer Höhe von 66 m. Seine Länge beträgt über 19 km, davon fließen 13,6 km in Nordrhein-Westfalen. Der Hanfbach durchfließt das Naturschutzgebiet Hanfbach und Zuflüsse.[6]

Auch wenn der Bach früher die sogenannte Hanfmühle antrieb, hat der Name nichts mit Hanf bzw. Hanfanbau in diesem Gebiet zu tun. Forscher gehen davon aus, dass der Name sich über hanapha (hanafa) vom germanischen hanan (singen, tönen) und apa (Fluss, Wasser) abgeleitet hat, also so viel wie tönender Fluss bedeutet haben könnte. In der Tat verwandelt sich der Hanfbach bei starken Regenfällen in ein reißendes Gewässer und der Höhenunterschied von der Quelle bis zur Mündung ist mit ca. 207 m auf 13 km auch recht beachtlich.

Zudem leitet sich der Name der Stadt Hennef von diesem Bach ab. Früher hieß der Ort Hannafo.

Außerdem liegen im über 51 km² großen Wassereinzugsgebiet des Hanfbaches die Ortschaften

Einzugsgebiet und Zuflüsse[Bearbeiten]

Das Einzugsgebiet des Hanfbachs ist 51,495 km² groß und entwässert über Sieg und Rhein in die Nordsee.

Zuflüsse des Hanfbachs[3]
Name GKZ Länge
[km]
Einzugsgebiet
[km²]
Lage Mündung
bei km(1)
Mündung
bei Ort
Oberscheider Bach 272721140 1,052   links 17,6 Mendt
Mendter Bach 272721200 1,557 1,227 rechts 17,5 Mendt
Steinberg Bach 272721320 1,113   rechts 17,4
Buchholzer Bach (Liesbach) 272721400 1,031   links 15,2
Louisengraben 272721520 1,473   rechts 14,8
Solbach 272721600 1,860   links 14,6 Seifen
Krautscheider Bach 272721720 1,129   rechts 14,2 Seifen
Krummenaster Bach 272721800 2,228 2,104 links 13,7 Seifen
N.N. 272721912 0,959   links 13,3
Wertenbach 272721920 2,006   rechts 12,8 Kotthausen
Eudenbach 272722000 4,099 3,233 links 11,8 Hanf
N.N. 272723120 1,035   rechts 10,5
Dollenbach 272723200 3,055 2,187 links 10,5 Hanfmühle
Eulenbach 272723920 1,536   rechts 10,3
Müferpützbach 272723940 2,060   links 09,4 Dahlhausen
Scheussbach 272724000 5,004 5,876 rechts 09,4 Dahlhausen
Derenbach 272726000 3,930 3,149 rechts 08,3
N.N. 272727120 1,321   links 07,9
Mokelbach 272727140 0,886   rechts 06,9 Röttgen
Westerhausener Bach 272727200 1,909 2,022 links 05,7 Kurenbach
Kuchenbach 272727320 1,693   rechts 04,4
Rosentaler Bach 272727400 2,455 2,188 links 04,2 Lanzenbach
Ingenbach 272727600 1,141 0,672 links 03,1
Höhner Bach 272728000 4,369 3,467 rechts 01,4
Lüppichsbach 272729200 2,329   links 01,2 Hennef

(1) Flusskilometer des Hanfbachs von Mündung zur Quelle

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kartendienst des Landschaftsinformationssystems der Naturschutzverwaltung Rheinland-Pfalz (LANDIS-Karte) (Hinweise)
  2. Deutsche Grundkarte 1:5000
  3. a b Gewässerverzeichnis des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW 2010 (XLS; 4,67 MB)(Hinweise)
  4. Topographisches Informationsmanagement, Bezirksregierung Köln, Abteilung GEObasis NRW
  5. Deutsches gewässerkundliches Jahrbuch Sieg/Geisbach 2007 (PDF, 22,9 kB)
  6. Naturschutzgebiet Hanfbach und Zuflüsse im Fachinformationssystem des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen