Hangzhou

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hángzhōu Shì
杭州市
Hangzhou
Hangzhou montage.png
Von oben im Uhrzeigersinn:
Su-Damm am Westsee (2008), Brücke am Yanggong-Damm, Westsee (2008), Ehemalige Residenz von Hu Xueyan, Jíxián-Pavillon am Westsee (2004), Liuhe-Pagode (2007)
Hangzhou (China)
Hangzhou
Hangzhou
Koordinaten 30° 16′ N, 120° 11′ OKoordinaten: 30° 16′ N, 120° 11′ O
Lage Hangzhous in ZhejiangLage Hangzhous in Zhejiang
Basisdaten
Staat Volksrepublik China
Region Ostchina
Provinz Zhejiang
Status Unterprovinzstadt
Gliederung Stadtbezirke, zwei Kreise und eine kreisfreie Stadt
Höhe 19 m
Fläche 16.596 km²
Einwohner 9.188.000 (2016)
Dichte 553,6 Ew./km²
Postleitzahl 310000
Telefonvorwahl (+86) 571
Zeitzone China Standard Time (CST)
UTC+8
Kfz-Kennzeichen 浙A
Website www.hangzhou.gov.cn
Politik
Bürgermeister XU, Liyi
徐立毅

Hangzhou (chinesisch 杭州, Pinyin Hángzhōu, kurz ) ist die Hauptstadt der chinesischen Provinz Zhejiang, eine der 15 Unterprovinzstädte Chinas und das Zentrum der Metropolregion Hangzhou. Die eigentliche Stadtregion hat über neun Millionen Einwohner und liegt an der Mündung des Qiantang-Flusses in die Hangzhou-Bucht.

Der Kaiserkanal bei Hangzhou (2018)

In Hangzhou beginnt der Kaiserkanal, eine wichtige Verbindung in den Norden Chinas. Die Stadt ist auch heute noch eine bedeutende Produktions- und Handelsstätte für chinesische Seide und Long-Jing-Tee.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hangzhou liegt etwa 190 km süd-südwestlich von Shanghai. Das Verwaltungsgebiet der Unterprovinzstadt hat eine Fläche von 16.596 km² und ca. 9,2 Millionen Einwohner (Stand 2016). Im städtisch verdichteten Raum leben davon etwa 5,6 Millionen Einwohner (Zensus 2010).[1]

Administrative Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf Kreisebene setzt sich Hangzhou aus zehn Stadtbezirken, zwei Kreisen und einer kreisfreien Stadt zusammen. Diese sind:

  • Stadtbezirk Shangcheng (上城區 / 上城区 = "Oberstadt"), 18,3 km², 362.000 Einwohner;
  • Stadtbezirk Xiacheng (下城區 / 下城区 = "Unterstadt"), 31,46 km², 405.000 Einwohner;
  • Stadtbezirk Jianggan (江干區 / 江干区), 210,22 km², 404.000 Einwohner;
  • Stadtbezirk Gongshu (拱墅區 / 拱墅区), 87,49 km², 288.000 Einwohner, Sitz der Stadtregierung;
  • Stadtbezirk Xihu (西湖區 / 西湖区), 308,7 km², 628.000 Einwohner;
  • Stadtbezirk Binjiang (濱江區 / 滨江区), 72,02 km², 131.000 Einwohner;
  • Stadtbezirk Xiaoshan (蕭山區 / 萧山区), 1.420 km², 1.177.000 Einwohner;
  • Stadtbezirk Yuhang (餘杭區 / 余杭区), 1.223,56 km², 832.000 Einwohner;
  • Stadtbezirk Fuyang (富陽區 / 富阳区), 1.831,2 km², 628.000 Einwohner;
  • Stadtbezirk Lin’an (臨安區 / 临安区), 3.126,8 km², 519.000 Einwohner.
  • Kreis Tonglu (桐廬縣 / 桐庐县), 1.825 km², 395.000 Einwohner;
  • Kreis Chun’an (淳安縣 / 淳安县), 4.427 km², 453.000 Einwohner, Hauptort: Großgemeinde Qiandaohu (千岛湖镇);
  • Stadt Jiande (建德市 / 建德市), 2.321 km², 508.000 Einwohner;

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Hangzhou
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 8,0 9,0 13,7 20,2 25,1 28,4 33,1 32,6 27,4 22,4 16,9 10,8 Ø 20,7
Min. Temperatur (°C) 1,0 2,0 6,0 11,8 16,8 21,0 24,9 24,5 20,3 14,5 8,7 2,9 Ø 12,9
Niederschlag (mm) 59 88 115 130 159 185 129 145 171 89 58 48 Σ 1.376
Regentage (d) 12 13 16 16 16 15 12 13 13 11 9 9 Σ 155
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
8,0
1,0
9,0
2,0
13,7
6,0
20,2
11,8
25,1
16,8
28,4
21,0
33,1
24,9
32,6
24,5
27,4
20,3
22,4
14,5
16,9
8,7
10,8
2,9
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
59
88
115
130
159
185
129
145
171
89
58
48
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hangzhou mit Westsee (2017)

Hangzhou ist eine der Wiegen der chinesischen Zivilisation, die Liangzhu-Kultur lässt sich bis vor 4700 Jahren nachweisen. Die dokumentierte Geschichte der Stadt reicht bis ins Jahr 221 v. Chr. zurück. Hangzhou war die Hauptstadt der südlichen Song-Dynastie (1132–1276). Der Chinareisende Marco Polo soll die Stadt als „schönste und großartigste Stadt der Welt“ bezeichnet haben. Zu seiner Zeit, im 13. Jahrhundert, hatte die Stadt den größten Hafen der Welt. Heute ist es keine Hafenstadt mehr, denn im Laufe der Jahrhunderte verlandete die Bucht.

Es wird angenommen, dass die Stadt in der Mitte des 13. Jahrhunderts eine Bevölkerung von bis zu 1.000.000 Menschen gehabt haben könnte. Der Großteil davon müssen Flüchtlinge und Soldaten gewesen sein, die sich dort als Folge der Mongoleninvasion dicht drängten. Damit wäre Hangzhou vor Bagdad die größte mittelalterliche Stadt der Welt gewesen.

Bevölkerungsentwicklung der Agglomeration laut UN[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In dem eigentlichen urbanen Siedlungsraum der Stadt lebten 2017 knapp 7 Millionen Einwohner. Die restliche Bevölkerung lebt im ländlichen Umland. Aufgrund der voranschreitenden Urbanisierung wird bis 2035 mit 9,7 Millionen Einwohnern in der Agglomeration gerechnet.

Jahr Einwohnerzahl[2]
1950 610.000
1960 948.000
1970 1.025.000
1980 1.136.000
1990 1.666.000
2000 3.570.000
2010 5.758.000
2017 7.038.000

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Museen von nationaler Bedeutung in Hangzhou[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nationales chinesisches Teemuseum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nationales chinesisches Seidenmuseum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nationales chinesisches Siegelmuseum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nationales chinesisches Feuchtland-Museum (Xixi Wetland)

Museen der Provinz Zhejiang in Hangzhou[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Provinzmuseum Zhejiang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Naturkundemuseum Zhejiang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kunstmuseum Zhejiang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Westsee[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Westsee in Hangzhou

Hauptattraktion in Hangzhou ist der westlich der Innenstadt liegende, rund 500 Hektar große Westsee mit über 60 einzelnen Sehenswürdigkeiten. Dieser See wurde wegen seiner Schönheit in ganz China und Japan mehrfach, z. T. durch künstlichen Aufstau, kopiert. Im Westsee befinden sich drei kleine Pagoden, die in China als Symbol des Sees gelten und auf der Rückseite des Ein-Yuan-Scheins abgebildet sind. Im Juni 2011 hat die UNESCO den Westsee und seine Umgebung zum Weltkulturerbe erklärt.[3]

Baochu-Pagode

Pagode der Sechs Harmonien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die südlich der Stadt nahe der 1937 fertiggestellten Qiantang-Jiang-Brücke befindliche Pagode der Sechs Harmonien wurde erstmals Ende des 10. Jahrhunderts als Schutz vor Springfluten und als Leuchtturm errichtet. Nachdem sie im Jahre 1122 zerstört wurde, suchte eine Springflut die Stadt Hangzhou heim, weshalb die Pagode anschließend neu errichtet wurde. Der Ziegelkern der Pagode stammt aus der Song-Dynastie, während die heute weit sichtbare Holzverkleidung aus dem Ende des 19. Jahrhunderts stammt.[4] Im Inneren weist die Pagode Fresken aus der Zeit ihrer Erbauung auf.

Hu-Qingyu-Apotheke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkaufstresen in der Hu-Qingyu-Apotheke

In der Fußgängerzone Hanghai-Lu befindet sich das Gebäude der Hu-Qingyu-Apotheke mit einem Museum für Traditionelle chinesische Medizin. Das 1874 errichtete Gebäude enthält noch heute eine Apotheke für traditionelle chinesische Arzneimittel und kann als architektonisches Beispiel für ein großes Handelshaus der ausgehenden Qing-Dynastie angesehen werden.

Teeplantagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teeplantage des Longjing-Tees
Reklame für Hangzhou auf einem Bus der BVG

Hangzhou ist in China auch als Teeanbaugebiet bekannt. Der berühmteste Grüntee Chinas, der Drachenbrunnentee (龍井茶 / 龙井茶, Lóngjǐngchá), wird in Hangzhou angebaut.

Seide[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hangzhou ist von Alters her auch als „Stadt der Seide“ bekannt. Es gibt mehrere Seidenfabriken und auch einen Seidenmarkt. Hier gibt es eines der größten Seidenmuseen, das Chinesische Nationalmuseum für Seide. In den westlich des Westsees gelegenen Bergen steht der Lingyin-Tempel, der den Seidengottheiten gewidmet ist.

Paris (Nachbau)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Eiffelturm in Tianducheng

Mit Eiffelturm und Arc de Triomphe wird in Tianducheng, einem Vorort von Hangzhou, das Flair von Paris nachgeahmt.[5]

Bildung und Forschung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schulen

Seit einiger Zeit entstehen in Hangzhou neue Schulkomplexe beziehungsweise ganze „Schulstädte“ nach westlichem Vorbild. Einige dieser Schulen pflegen seit 2005 Partnerschaften mit deutschen Gymnasien. Ein Schwerpunkt dabei sind wechselseitige Austauschbesuche von Schülern.

Universitäten und Hochschulen

Die Stadt verfügt mit der Zhejiang-Universität über eine Universität, die zu den besten des Landes zählt. Sie pflegt Partnerschaften mit zahlreichen deutschen Universitäten und Hochschulen. Die Chinesische Hochschule der Künste ist mit etwa 7000 Studenten die größte Kunsthochschule Chinas und gehört ebenfalls zu den besten des Landes. Sie pflegt Partnerschaften unter anderem mit der UDK Berlin.

Wirtschaft und Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laut einer Studie aus dem Jahr 2014 erwirtschafte Hangzhou ein Bruttoinlandsprodukt von 219,5 Milliarden US-Dollar in Kaufkraftparität. In der Rangliste der wirtschaftsstärksten Metropolregionen weltweit belegte die Stadt damit den 49. Platz. Das BIP pro Kopf liegt bei 24.637 US-Dollar (KKP). In der Stadt waren 4,4 Millionen Arbeitskräfte beschäftigt. Mit 7,9 % jährlich im Zeitraum von 2009 bis 2014 wuchs das BIP pro Kopf schnell.[6]

Hangzhou ist Sitz der Alibaba Group.[7]

Straße

Hangzhou liegt an der Hukun-Autobahn (G60), die von Shanghai nach Kunming im Südwesten Chinas führt.

Die 6-spurige Hangzhou-Brücke, die 95 km östlich über die große Hangzhou-Bucht führt, wurde am 1. Mai 2008 nach rund 10-jähriger Planungs- und Bauzeit eröffnet. Sie ist mit offiziell 35,673 km Länge z. Z. die längste Überseebrücke der Welt. Schwierig war die Gründung der Pfeiler, weil der Tidenhub in der flachen Bucht von bis zu 6 m und der wenig tragfeste Untergrund eine große Herausforderung darstellte. Die größere der beiden Durchfahrten hat eine Pylonen-Stützweite von 448 m, die Durchfahrtsbreite beträgt 408 m. Damit verkürzt sich die Straßendistanz zwischen Shanghai und Ningbo um 120 km. Der Bau der Schrägseilkonstruktion begann im November 2003 und kostete 11,8 Mrd. Yuan (1,1 Mrd. Euro). Die neue Brücke hat zu einer Entlastung der Fernverkehrsstraßen im östlichen Raum Hangzhou geführt.

Eisenbahn

Am 26. Oktober 2010 wurde die 202 km lange Schnellfahrstrecke von Shanghai nach Hangzhou in Betrieb genommen. Sie soll Teil der als Hukun-Strecke bezeichnete Schnellfahrstrecke zwischen Shanghai und Kunming werden.

Flughafen
Abflughalle des Xiaoshan International Airport

In Hangzhou befindet sich der internationale Flughafen der Provinz, der Flughafen Hangzhou-Xiaoshan. Er ist am Passagieraufkommen gemessen der zehntgrößte Flughafen Chinas.

Öffentlicher Nahverkehr

Informationstafel einer Bushaltestelle in Hangzhou

Hangzhou hat einen sehr gut ausgebauten öffentlichen Nahverkehr mit dutzenden Buslinien. Derzeit gibt es in der Stadt noch keine Straßenbahnen.

U-Bahn
Die neugebaute U-Bahn in Hangzhou

Seit 2007 ist die Hangzhou Metro im Bau. Am 24. November 2012 konnte die erste 48 km lange Linie eröffnet werden. Linien 2 und 3 sind ebenfalls bereits in Betrieb. Die langfristige Planung sieht bis 2050 ein 375 km langes Netzwerk mit 13 Linien vor.[8]

Bike- und Carsharing

In Hangzhou befindet sich eines der weltweit größten Fahrradverleihsysteme.[9] Der Fahrzeughersteller Kandi Technologies betreibt in Hangzhou zudem ein Carsharing-System mit Elektroautos. Wenn die Fahrzeuge nicht genutzt werden, stehen sie in mechanischen Abstellanlagen, in denen sie gleichzeitig aufgeladen werden.[10]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Shen Kuo (1031–1095), Beamter, Naturwissenschaftler, Mathematiker, Geologe, Feldherr, Diplomat und Erfinder des Kompasses für die Navigation
  • Song Bing (1271–1279), der letzte Kaiser der südlichen Song-Dynastie
  • Sun Baoqi (1867–1931), Politiker, diente sowohl im chinesischen Kaiserreich als auch der Republik China
  • Xia Yan (1900–1995), Dramatiker, Drehbuchautor und Übersetzer
  • Qian Xuesen (1911–2009), Wissenschaftler
  • Ky Fan (1914–2010), chinesisch-US-amerikanischer Mathematiker
  • Ven Te Chow (1919–1981), Ingenieur, Hydrologe und Professor des Wasser-Bauwesen, Gründer der International Water Resources Association
  • Chang Cheh (1923–2002), Filmregisseur und Drehbuchautor
  • Hu Haichang (1928–2011), Ingenieurwissenschaftler
  • Marijam Agischewa (* 1958), deutsche Schauspielerin
  • Yu Hua (* 1960), Autor
  • Wu Man (* 1963), Pipaspielerin
  • Jack Ma (* 1964), Gründer von Alibaba.com/Taobao.com
  • Lou Yun (* 1964), Geräteturner
  • Tang Wei (* 1979), Schauspielerin
  • Luo Xuejuan (* 1984), Schwimmerin und Olympiasiegerin
  • Yang Yu (* 1985), Freistilschwimmerin
  • Sun Yang (* 1991), Schwimmer
  • He Yecong (* 1994), Tennisspieler
  • Fu Yuanhui (* 1996), Schwimmerin
  • Ye Shiwen (* 1996), Schwimmerin
  • Wu Yibing (* 1999), Tennisspieler

Partnerstädte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Städtepartnerschaften bestehen unter anderem mit folgenden Städten :

Stadt Land seit
Sayama JapanJapan Japan 1978
Gifu JapanJapan Japan 1979
Boston Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1982
Baguio City PhilippinenPhilippinen Philippinen 1982
Leeds EnglandEngland England 1988
Fukui JapanJapan Japan 1989
Yeosu Korea SudSüdkorea Südkorea 1994
Nizza FrankreichFrankreich Frankreich 1994
Paramaribo SurinameSuriname Suriname 1988
Budapest UngarnUngarn Ungarn 1999
Beit Shemesh IsraelIsrael Israel 2000
Kapstadt SudafrikaSüdafrika Südafrika 2005
Dresden DeutschlandDeutschland Deutschland 2009

Im Juni 2017 wurde bekannt, dass Heidelberg neue Partnerstadt von Hangzhou wird.[11]

Bildergalerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zhejiang (China): Präfekturebene, Städte & Kreise - Einwohnerzahlen, Karten, Grafiken, Wetter und Web-Informationen. Abgerufen am 7. Februar 2018.
  2. World Urbanization Prospects - Population Division - United Nations. Abgerufen am 23. Juli 2018.
  3. Isabelle Harbrecht:Chinas 41. Weltkulturerbe China Tours Magazin, 4. August 2011
  4. Anke Kausch: China. 3. Auflage, Köln 2002, ISBN 3-7701-4313-2
  5. Süddeutsche Zeitung: Immobilienboom in der Volksrepublik – Eiffelturm, made in China, Artikel vom 9. August 2013, zuletzt abgerufen am 23. Dezember 2017
  6. Alan Berube, Jesus Leal Trujillo, Tao Ran, and Joseph Parilla: Global Metro Monitor. In: Brookings. 22. Januar 2015 (brookings.edu [abgerufen am 30. Juli 2018]).
  7. Alibaba plant größten Börsengang der Geschichte. handelsblatt.com, 5. September 2014, abgerufen am 5. September 2014
  8. Hangzhou Metro, Zhejiang. In: railway-technology.com. Abgerufen am 22. Juni 2013 (englisch).
  9. Hangzhou, China: The world’s largest bike sharing program (pdf) (Memento des Originals vom 23. September 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ecomobility.org
  10. Kandi Crush: An Electric-Car Vending Machine From China Could Upend The Auto Industry
  11. FOCUS Online: Stadt Heidelberg : Palo Alto (USA) und Hangzhou (China) werden Heidelbergs neue Partnerstädte. In: FOCUS Online. (focus.de [abgerufen am 29. Juli 2017]).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hangzhou – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien