Hankook Tire

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hankook Tire Co.
Logo
Rechtsform Ltd.[1]
ISIN KR7000240002
Gründung 1941
Sitz Seoul, Südkorea
Mitarbeiter 21.000
Umsatz 6,428 Bio. Won (5,14 Mrd. Euro)[2]
Branche Fahrzeugreifen, Batterien, Felgen und Produktionsanlagen für Reifen und Bremsbeläge
Website www.hanta.co.kr
Koreanische Schreibweise
Koreanisches Alphabet: 한국 타이어
Revidierte Romanisierung: Hanguk Taieo
McCune-Reischauer: Hanguk T'aiŏ
Sponsoring eines Ferrari F430 GTC von Farnbacher Racing

Hankook Tire Co. ist ein südkoreanischer Hersteller vor allem von Reifen für Pkw und Lkw. "Hankook" (kor. 한국) ist die anglisierte koreanische Bezeichnung für 'Korea'. Das Unternehmen wurde 1941 als Chosun Tire Industrial co gegründet.

Es verwendet in den Firmenbezeichnungen für seine regionalen Niederlassungen die Begriffe Hankook Tire, in England Hankook Tyre und in Deutschland Hankook Reifen.

Seit 2003 besteht zwischen Hankook und Michelin eine strategische Allianz.[3] In diesem Rahmen produziert und vertreibt Hankook Reifen unter der Marke Michelin.

Hankook ist Erstausrüster für Reifen bei BMW (Mini), seit 2003 zeitweise bei der Volkswagen-Gruppe (Golf, Bora, Audi A3, Seat Ibiza und andere), sowie weitere Marken und Hersteller wie Ford (Mondeo), Mercedes-Benz, General Motors, Volvo, Daihatsu, Mitsubishi, Hyundai und Kia.[4]

Hankook ist seit 2015 der sechstgrößte Reifenhersteller der Welt.[5]

Seit 2009 wurden die Volkswagen-Modelle Caddy, Caddy Maxi, Polo, Golf VI und Tiguan und Transporter, Caravelle, Multivan und California mit Hankook-Reifen aus dem ungarischen Werk in Rácalmás bei Dunaújváros bestückt.[6]

Nach dem Ausstieg des Reifenherstellers Dunlop aus der DTM Ende 2010 ist Hankook ab 2011 alleiniger Reifenausrüster der Rennsportserie.[7]

Am 2. September 2013 gab die Daimler-Benz AG bekannt, die Automodelle S-Klasse und E-Klasse zusätzlich auch mit Reifen von Hankook zu bestücken. Hankook ist zudem Ausrüster des BMW 1er und MINI sowie mit dem Typ Ventus S1 evo² auch seit 2012 Erstausrüster bei den BMW 3er-Modellen.[8] Tesla Model 3 soll mit den Reifen von Hankook Tire ausgerüstet werden.[9]

Sponsoring[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen engagiert sich in verschiedenen Sport- und Motorsportaktivitäten als Sponsor. So zum Beispiel bei der UEFA Europa League, Borussia Dortmund, Northampton Saints, Lyon Olympique Universitaire Équipe Pro (französische Rugby-Mannschaft), DTM und Formel-3-Euroserie. Mit Real Madrid hat das Unternehmen 2016 einen Sponsorenvertrag für drei Saison abgeschlossen.[10]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Unternehmenswebsite www.eucosof.de
  2. Net Sales & EBITDA Trend. Hankook Tire, abgerufen am 4. Juli 2016 (englisch).
  3. Hankook schließt mit Michelin 2003 eine strategische Allianz: zum Artikel (Memento vom 17. Februar 2013 im Webarchiv archive.is)
  4. Das Auto-Magazin autosieger.de vom 3. Juli 2008 Jährlich 440.000 Hankook-Reifen für Neuwagen VW Golf. zuletzt abgerufen am 24. August 2011.
  5. Leading tyre manufacturers. Tyrepress, abgerufen am 4. Juli 2016 (englisch).
  6. http://www.kfz-betrieb.vogel.de/fahrzeugtechnik/raederundreifen/articles/187275/
  7. motorsport-total.com: Hankook löst Dunlop ab 2011 als Reifenhersteller ab, 19. November 2010, hier online; zuletzt eingesehen am 19. November 2010
  8. http://www.automobil-industrie.vogel.de/zulieferer/articles/360820/
  9. Hankook Tire picked as main supplier for Tesla's Model 3. The Korea Times, 12. Mai 2016, abgerufen am 4. Juli 2016 (englisch).
  10. Hankook wird Sponsor bei Real Madrid. Gummibereifung, 2016-0630, abgerufen am 4. Juli 2016 (deutsch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hankook Tire – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien