Hanna Katrín Friðriksson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hanna Katrín Friðriksson[1] (* 4. August 1964 in Paris) ist eine isländische Politikerin (Viðreisn) und ehemalige Handballspielerin. Sie gehört seit 2016 dem isländischen Parlament Althing an und ist Fraktionsvorsitzende ihrer Partei.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hanna Katrín Friðriksson war von 1990 bis 1999 als Journalistin beim Morgunblaðið tätig. 1999 erwarb sie an der Universität Island ihren Bachelor-Abschluss in Philosophie und Wirtschaftswissenschaften und 2001 an der University of California, Davis einen Master of Business Administration. Danach war sie unter anderem Lehrbeauftragte an der Universität Reykjavík und an der Universität Bifröst. Von 2007 bis 2009 war sie Assistentin des isländischen Gesundheitsministers. Seit 2010 war sie im Management des Arzneimittelvertrieb-Unternehmens Icepharma tätig.

Bei der Parlamentswahl vom 29. Oktober 2016 wurde Hanna Katrín Friðriksson als Kandidatin von Viðreisn für den Wahlkreis Reykjavík-Süd ins isländische Parlament Althing gewählt. Mit Stand Ende 2022 ist sie (seit 2016) Fraktionsvorsitzende von Viðreisn. Sie gehört dem parlamentarischen Ausschuss für Gewerbeangelegenheiten an und ist Mitglied der isländischen Delegation im Nordischen Rat.[2]

Sportliche Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hanna Katrín Friðriksson spielte Handball beim isländischen Verein Íþróttafélag Reykjavíkur, mit dem sie im Jahr 1983 den isländischen Pokalwettbewerb gewann. Nachdem der Verein aufgelöst wurde, wechselte sie zu Knattspyrnufélagið Valur, mit dem sie in den Jahren 1988 und 1993 wieder den Pokal gewinnen konnte.[3][4] Sie wechselte 1994 zu Knattspyrnufélagið Fram[5]; 1995 wurde sie auch mit diesem Verein Pokalsiegerin.[6] Danach beendete sie ihre Handballkarriere.[7] Für die Isländische Frauen-Handballnationalmannschaft bestritt sie 36 Länderspiele, in denen sie 54 Tore erzielte.[8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nach isländischen Namenskonventionen ist Friðriksson meist ein männliches Patronym, im Falle der im Ausland als Tochter von Torben Friðriksson geborenen Hanna Katrín Friðriksson jedoch ein Familienname.
  2. Æviágrip: Hanna Katrín Friðriksson (isländisch) Althingi. 1. April 2022. Abgerufen am 20. November 2022.
  3. timarit.is, Valsblaðið: „Verðum í toppbaráttunni“, 1. Mai 1991, abgerufen am 23. November 2022
  4. timarit.is, Morgunblaðið, 11. Februar 1993, abgerufen am 23. November 2022
  5. timarit.is, Morgunblaðið; „Íþróttir - Fólk“, 14. Juni 1994, abgerufen am 23. November 2022
  6. timarit.is, Morgunblaðið: „Ætlaði ekki að byrja á því að tapa núna“, 7. Februar 1995, abgerufen am 23. November 2022
  7. timarit.is, Morgunblaðið: „Íþróttir - Fólk“, 25. April 1995, abgerufen am 23. November 2022
  8. A landslið kvenna (Memento vom 2. Februar 2014 im Internet Archive)