Hanna Risatdinowa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hanna Risatdinowa Rhythmische Sportgymnastik
Iluvõimlemine1.jpg

Hanna Risatdinowa (2013)

Persönliche Informationen
Name: Hanna Serhijiwna Risatdinowa
Nationalität: UkraineUkraine Ukraine
Disziplin Rhythmische Sportgymnastik
Geburtstag: 16. Juli 1993 (25 Jahre)
Geburtsort: Simferopol, Ukraine
Größe: 173 cm
Gewicht: 47 kg
Medaillenspiegel
Olympische Spiele 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Weltmeisterschaften 1 × Gold 2 × Silber 9 × Bronze
Europameisterschaften 0 × Gold 3 × Silber 4 × Bronze
Sommer-Universiade 1 × Gold 3 × Silber 4 × Bronze
Medaillen
Olympische Ringe Olympische Spiele
0Bronze0 Rio 2016 Einzelmehrkampf
Logo der FIG Weltmeisterschaften
0Gold0 Kiew 2013 Reifen
0Silber0 Kiew 2013 Einzelmehrkampf
0Silber0 Kiew 2013 Band
0Bronze0 Montpellier 2011 Teammehrkampf
0Bronze0 Izmir 2014 Einzelmehrkampf
0Bronze0 Izmir 2014 Keulen
0Bronze0 Izmir 2014 Band
0Bronze0 Izmir 2014 Mannschaftsmehrkampf
0Bronze0 Stuttgart 2015 Band
0Bronze0 Stuttgart 2015 Keulen
0Bronze0 Stuttgart 2015 Reifen
0Bronze0 Stuttgart 2015 Mannschaftsmehrkampf
Logo der UEG Europameisterschaften
0Silber0 Wien 2013 Mannschaftsmehrkampf
0Silber0 Wien 2013 Band
0Silber0 Minsk 2015 Keulen
0Bronze0 Minsk 2011 Mannschaftsmehrkampf
0Bronze0 Baku 2014 Einzelmehrkampf
0Bronze0 Minsk 2015 Teammehrkampf
0Bronze0 Cholon 2016 Einzelmehrkampf
Logo der FISU Universiade
0Gold0 Gwangju 2015 Keulen
0Silber0 Kasan 2013 Keulen
0Silber0 Gwangju 2015 Einzelmehrkampf
0Silber0 Gwangju 2015 Ball
0Bronze0 Kasan 2013 Einzelmehrkampf
0Bronze0 Kasan 2013 Reifen
0Bronze0 Kasan 2013 Ball
0Bronze0 Gwangju 2015 Band

Hanna Serhijiwna Risatdinowa (ukrainisch Ганна Сергіївна Різатдінова, englische Transkription Ganna Sergiivna Rizatdinova; * 16. Juli 1993 in Simferopol) ist eine ukrainische rhythmische Sportgymnastin. Sie nahm 2012 und 2016 an den Olympischen Sommerspielen und 2015 an den Europaspielen teil. Bei den Olympischen Spielen gewann sie einmal Bronze und bei den Europaspielen zweimal Silber.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vom Nationalen Olympischen Komitee wurde sie für die Olympischen Sommerspiele 2012 in London nominiert und trat im Einzel an. In der Qualifikation belegte sie den zehnten Platz und qualifizierte sich als letzte Teilnehmerin für das Finale. Dort belegte sie erneut den zehnten Platz. Bei den Europaspielen 2015 in Baku startete sie im Einzel und konnte sowohl beim Wettbewerb mit dem Ball als auch beim Wettbewerb mit der Keule jeweils den zweiten Platz hinter der Russin Jana Kudrjawzewa belegen.

Für die Olympischen Sommerspiele 2016 in Rio de Janeiro wurde sie erneut nominiert. In Rio startete sie erneut im Einzel und qualifizierte sich in der Qualifikationsrunde als Dritte für das Finale, wo sie hinter den beiden Russinnen Margarita Mamun und Jana Kudrjawzewa die Bronzemedaille gewann.

In November 2017 wurde sie Mutter eines Sohnes, Vater des Kindes ist Oleksandr Onyschtschenko.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hanna Risatdinowa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Onishchenko has published a photo with the two-month son, world.24-my.info, 18. Januar 2018