Hannah Waddingham

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hannah Waddingham (2010)

Hannah Waddingham (* 16. November 1974 in Wandsworth, London) ist eine britische Schauspielerin, Musicaldarstellerin und Sängerin.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hannah Waddingham wurde 1974 in der britischen Hauptstadt London geboren. Da ihre Familie sehr musikalisch ist, schlug sie ebenfalls diesen Weg ein. Neben dem Singen, ist Waddingham hauptsächlich auf Theaterbühnen aktiv, so wirkte sie zunächst in einer Inszenierung des Bühnenstücks Spamalot mit und schaffte es dann auch am New Yorker Broadway Erfolg zu haben. Sie wurde u. a. mit einem Olivier Award ausgezeichnet. Erneut großes Lob erhielt sie für ihre Darstellung in einer Inszenierung basierend auf Mozarts Eine kleine Nachtmusik.[1]

2010 spielte Waddingham am Open Air Theatre die Rolle der Hexe in dem Musical Into the Woods.[2][3] Weitere Theateraufführungen verbuchte Waddingham mit Der Zauberer von Oz und Kiss Me, Kate.

Bereits seit 2002 ist Waddingham neben ihrer Bühnentätigkeit auch in Film und Fernsehen zu sehen. Sie spielte zunächst Gastrollen in britischen Fernsehserie, wie Coupling – Wer mit wem?, M.I.High oder Agatha Christie’s Marple. Hinzu kamen Filmauftritte wie in New York für Anfänger und im Jahre 2012 in Les Misérables. Von 2015 bis 2017 spielte sie die Rolle der Septa Unella in der erfolgreichen Fernsehserie Game of Thrones. Es folgten Nebenrollen in Krypton und Sex Education. Seit 2020 ist sie in der Comedyserie Ted Lasso des Streaming-Anbieters Apple TV+ zu sehen. Für ihre darstellerische Leistung wurde sie unter anderem mit dem Emmy in der Kategorie Beste Nebendarstellerin – Comedyserie ausgezeichnet.

Waddinghams Lied Our Kind of Love erreichte 2000 Platz 41 in den britischen Singlecharts.[4]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2002: Coupling – Wer mit wem? (Coupling, Fernsehserie, Episode 3x01)
  • 2005: William and Mary (Fernsehserie, Episode 3x03)
  • 2005: Hollyoaks: Let Loose (Fernsehserie, 3 Episoden)
  • 2006: The Only Boy for Me (Fernsehfilm)
  • 2008: M.I.High (Fernsehserie, Episode 3x10)
  • 2008: New York für Anfänger (How to Lose Friends & Alienate People)
  • 2008–2015: Doctors (Fernsehserie, 4 Episoden)
  • 2010: Agatha Christie’s Marple: Fernsehserie, Staffel 5, Folge 4: Mord im Spiegel (The Mirror Crack’d From Side To Side)
  • 2010–2011: My Family (Fernsehserie, 3 Episoden)
  • 2011: Into the Woods
  • 2011–2014: Not Going Out (Fernsehserie, 2 Episoden)
  • 2012: Bad Education (Fernsehserie, Episode 1x03)
  • 2012: Les Misérables
  • 2014: Benidorm (Fernsehserie, 7 Episoden)
  • 2015: Agatha Christie’s Partners in Crime (Fernsehserie, 3 Episoden)
  • 2015: Meet Pursuit Delange: The Movie
  • 2015–2016: Game of Thrones (Fernsehserie, 8 Episoden)
  • 2016: The Gatehouse
  • 2016: Josh (Fernsehserie, Episode 2x06)
  • 2017: 12 Monkeys (Fernsehserie, 4 Episoden)
  • 2018: Winter Ridge
  • 2018: Krypton (Fernsehserie, 13 Episoden)
  • seit 2019: Sex Education (Fernsehserie)
  • seit 2020: Ted Lasso (Fernsehserie)
  • 2021: Inspector Barnaby (Fernsehserie, Episode 22x02)

Auszeichnungen und Nominierungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Broadcast Film Critics Association Award
  • 2020: Auszeichnung als Beste Nebendarstellerin in einer Comedyserie für Ted Lasso
Primetime Emmy Award
  • 2021: Auszeichnung als Beste Nebendarstellerin – Comedyserie für Ted Lasso

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Hannah Waddingham – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. A Little Night Music, Menier Chocolate Factory, London
  2. Into the Woods wins Best Musical Revival (Memento vom 12. Januar 2012 im Internet Archive)
  3. Second chance to see Into The Woods
  4. David Roberts: British Hit Singles & Albums, 19th. Auflage, Guinness World Records Limited, London 2006, ISBN 1-904994-10-5, S. 242.