Hannelore Minkus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hannelore Minkus (* 14. Mai 1928 in Berlin; † 21. März 2020[1]; bürgerlich Hannelore Hartwich-Minkus) war eine deutsche Schauspielerin und Synchronsprecherin.

Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hannelore Minkus wirkte ebenso in Theaterproduktionen wie bei Literaturverfilmungen (Unser täglich Brot, Die bleierne Zeit) und in Fernsehserien (Gute Zeiten, schlechte Zeiten, Hinter Gittern – Der Frauenknast) mit. So verkörperte sie etwa von 2000 bis 2001 Ricarda Paulat in Schloss Einstein. Minkus lieh zahlreichen ausländischen Filmdarstellerinnen ihre Stimme, u. a. Frances Sternhagen in der US-Serie Sex and the City und Kathryn Joosten in Desperate Housewives.

2006 und 2007 war Hannelore Minkus gemeinsam mit dem Schauspieler und Regisseur Mario Würr in Yasmina Rezas Der Mann des Zufalls auf den Bühnen „Alte Schmiede“ und „Villa Limone“ in Berlin zu sehen. Sie war mit Dr. Horst Hartwich (1922–2000), dem Leiter des Akademischen Außenamtes der Freien Universität Berlin bis zu dessen Tod verheiratet.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Synchronrollen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Serien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Traueranzeige, Berliner Morgenpost vom 29. März 2020, S. 12.