Hannes und der Bürgermeister

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Das Duo am Schreibtisch des Bürgermeisters
Der Bürgermeister an seinem Schreibtisch
Der Hannes vor dem Schreibtisch des Bürgermeisters

Hannes und der Bürgermeister ist eine lose Folge schwäbischer Volkstheaterszenen, die vor allem im Südwesten Deutschlands erfolgreich ist.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hannes und der Bürgermeister wird seit 1985 in der „Komede-Scheuer“[1] der Mäulesmühle im Siebenmühlental bei Leinfelden-Echterdingen vom Komiker-Duo Albin Braig und Karlheinz Hartmann aufgeführt. Die beiden Akteure sprechen ein mehr oder weniger reines Schwäbisch. Seit 1994 werden die Szenen vom Süddeutschen Rundfunk (heute Südwestrundfunk) ausgestrahlt. Eine Einzelfolge ist ca. 30 Minuten lang und enthält meist zwei Sketche, gelegentlich auch nur einen. Die Aufzeichnung findet jeweils in der Stadthalle Leonberg vor Publikum statt.

Herrn Stumpfes Zieh & Zupf Kapelle
Die Theaterscheune Mäulesmühle

Seit dem Start der Fernsehaufzeichnung ist auch Herrn Stumpfes Zieh & Zupf Kapelle, eine schwäbische Musikgruppe, Bestandteil der Episoden. Die Mundartmusiker gestalten die Pausen zwischen den Szenen mit musikalischen Stücken auf oft improvisierten Musikinstrumenten, wozu sie Lieder in schwäbischem Dialekt singen. Sie begleiten Hannes und den Bürgermeister auch auf ihren Auftritten in vielen Städten Baden-Württembergs.

Zusätzlich zu den regulären 30-minütigen Sendungen gibt es, meist an Feiertagen oder zu besonderen Anlässen, 90-minütige BestOf-Sendungen. Die Sketche werden hierbei von kurzen Spielszenen des Sanitäters Eberhard (Karlheinz Hartmann) und des Feuerwehrmanns Heinz (Albin Braig) umrahmt, welche sich im Backstage-Bereich der Hannes und der Bürgermeister-Kulisse aufhalten.

Hannes und der Bürgermeister weisen viele Parallelen zum Komikerduo Häberle und Pfleiderer auf. In diesem spielt Oscar Heiler den Häberle, der sich dem Pfleiderer überlegen fühlt. Er versucht wie der Bürgermeister, Hochdeutsch zu sprechen und scheitert ebenso oft daran wie der Bürgermeister. Der Pfleiderer, gespielt von Willy Reichert, verkörpert wie Hannes den knitzen, bauernschlauen Schwaben, der seinem Gegenüber anfänglich unterlegen scheint, am Ende aber regelmäßig siegreich bleibt.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ort[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ort der Handlung ist ein Rathaus im Schwäbischen. Die Sketche handeln von einem selbstherrlichen Bürgermeister (Karlheinz Hartmann) und seinem schlitzohrigen Amtsboten Hannes (Albin Braig). Immer wenn es im Rathaus zu Problemen kommt, ruft der Bürgermeister mit den Worten: „D’r Hannes soll reikomma“ seinen Amtsboten in sein Büro.

Schnäpsle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine weitere wichtige Rolle in beinahe jeder Folge spielt das „Schnäpsle“, von dem oft auch mehrere getrunken werden, sodass manchmal beide bezecht sind. Hannes nimmt die Einladung zu einem Schnäpsle häufig mit den Worten „Ich höre mich nicht ‚Nein‘ sagen“ an. Gelegentlich gibt der Bürgermeister auch schon zu Beginn einen aus (Zitat Bürgermeister: „Hannes, auf, mir drenkat a Schnäpsle zom nüchtern werra!“).

In seiner Funktion als loyaler Amtsbote muss Hannes des Öfteren seinen Chef vom Gasthof Ochsen nach Hause transportieren. In der Regel befördert er ihn dann mit dem Schubkarren, woran der Bürgermeister sich am nächsten Tag nicht mehr vollständig erinnern kann.

Personen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bürgermeister wird als cholerischer, nach Geltung suchender Charakter skizziert. Er sieht sich Hannes überlegen, zieht jedoch am Ende immer den Kürzeren. Häufige Themen der Sketche sind Versuche des Bürgermeisters, sich zu profilieren, beispielsweise bei Festreden, Benennung einer Straße nach ihm oder der Einladung zum Neujahrsempfang der Landesregierung. Ebenso oft jedoch geht es um die Folgen der Exzesse durch zu hohen Alkoholkonsum. Der Bürgermeister versucht öfters, sich durch seine Stellung Vorteile zu verschaffen wie das Ausweisen seiner sumpfigen Wiesen als Baugebiet. Derartige Dinge werden von Hannes schonungslos aufgedeckt.

Hannes’ Lieblingsbeschäftigung ist es, die Freizeit im Gasthof Ochsen zu verbringen, was ihm Geldsorgen bereitet, da das Gehalt schon vor Monatsende zu Ende ist. Daher versucht er häufig, vom Bürgermeister eine Gehaltserhöhung oder einen Zuschuss zu erhalten. Weiterhin besucht er Volkshochschulkurse, die dann ebenfalls Thema der Sketche sind, so Yoga oder Rollenspiele.

Weitere Running Gags sind Telefonate des Bürgermeisters mit Mitarbeitern im Rathaus, aber vor allem mit seiner Frau, die er stets mit „Schatzilein“ tituliert, während sie ihn „Bärle“ nennt, sowie mit dem „Schoofseggl“ Fritz, seinem Amtskollegen aus dem Nachbardorf Schriedingen, dem Landrat und dem Ministerpräsidenten. Mit Schriedingen gibt es eine Rivalität. Sehr oft zieht dabei die Gemeinde von Hannes und dem Bürgermeister den kürzeren, wie bei der Nachstellung einer historischen Schlacht, bei der das Wasserfass durch Schnaps ausgetauscht wurde.

Ebenfalls eine Rolle spielen gelegentlich die Witwe Hutzler, die offenbar einem Abenteuer auch mit Amtsbote Hannes nicht abgeneigt scheint, der Pfarrer, mit dem sich der Bürgermeister oft im Ochsen trifft, um gemeinsam zu trinken, sowie der Wachtmeister Reule, welchen der Hannes schon zusammen mit dem Bürgermeister im Schubkarren durch die Stadt gefahren hat. Der Pfarrer steht im ständigen Clinch mit Hannes, weil dieser bei ihm immer wieder „die Glocken putzt“ und dabei mehr als einmal „gottsjämmerlich oins an d’ Gosch na“ bekommt.

Frau Kurrle, die selbst nie zu sehen ist, arbeitet beim Rechnungsprüfungsamt, scheint aber auch die Vorzimmerdame des Bürgermeisters zu sein. In mehreren Folgen sagt der Bürgermeister: „Frau Kurrle, schicken Sie mir bitte den Hannes herein.“ In mehreren Folgen wird auch die weitere Rathausbelegschaft erwähnt, darunter die Herren Böckle von der Poststelle, Fingerle vom Fundamt, Hämmerle vom Standesamt, Osterberg vom Tiefbauamt und auch die Frauen Walz vom Liegenschaftsamt, Thalmann vom Tiefbauamt, Schubert vom Einwohnermeldeamt, Finkbeiner etc. Oftmals haben die Namen dieser Mitarbeiter lautmalerische Eigenschaften.

Gelegentlich werden auch potentielle Gegner des Bürgermeisters genannt, wie z. B. der Ochsenwirt oder ein Gemeinderat, der sich gegen den Bürgermeister aufgestellt hat. Des Weiteren wird auch gelegentlich der Apotheker Müllerschön referenziert.

Dennoch treten in den Szenen selbst immer nur Hannes und der Bürgermeister auf. Dritte sind fast nie als Person auf der Bühne zugegen. Ausnahmen sind die Folgen, bei denen die Musiker von Herrn Stumpfes Zieh & Zupf Kapelle einen Auftritt haben – hier wird zum Finale ein der aktuellen Folge entsprechendes Musikstück dargeboten.

DVD-Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Episoden sind auf DVD erschienen.
Die DVDs 1–7 enthalten eine Sammlung älterer Folgen aus den Jahren 1994–2005. DVD 16 wurde auch auf Blu-ray veröffentlicht.

lfd. Nummer DVD-Nr. Titel Erscheinungsjahr
1
1
Durchblick 2003
2
1
Amtsboten-Akademie 2003
3
1
Ich-AG 2003
4
1
Der Frauenbeauftragte 2003
5
1
Familienförderung 2003
6
1
Prohibition 2003
7
1
Halali 2003
8
1
Hannes hat geerbt 2003
9
2
Blutsbrüder 2003
10
2
Ahnenforschung 2003
11
2
Gänsebraten – ein Gedicht 2003
12
2
Dr Günther soll anrufa 2003
13
2
Von wäga Friedhof 2003
14
2
Geburtstag 2003
15
2
Chancengleichheit 2003
16
2
Der Neujahrsempfang 2003
17
3
Ruhestörung 2003
18
3
Fliehkraft 2003
19
3
Älles wie g'schleckt 2003
20
3
Europa wir kommen 2003
21
3
Parkwächter 2003
22
3
Wo Licht ist… 2003
23
3
Pädagogik 2003
24
3
Er-Schöpfung 2003
25
4
A'zapft isch 2003
26
4
Der Fernseh 2003
27
4
Kleinigkeiten 2003
28
4
Lottokönig 2003
29
4
Heimatmuseum 2003
30
4
Verliebt 2003
31
4
Das Geschenk 2003
32
4
Wahrsager 2003
33
5
Nebenwirkungen 2005
34
5
Strapazen 2005
35
5
Fasching 2005
36
5
Das Foto 2005
37
5
Geburtstagstorte 2005
38
5
Die Schlacht (Teil 1) 2005
39
5
Die Schlacht (Teil 2) 2005
40
6
Handy-Kapp 2005
41
6
Das Kreuz mit dem Wählen 2005
42
6
Der Jubilar 2005
43
6
Das Duell 2005
44
6
Das Grippenspiel 2005
45
6
Rathaus-Familie 2005
46
6
Komede Francaise 2005
47
6
Kirche und Staat 2005
48
6
Betriebsausflug 2005
49
6
Überbügeln 2005
50
7
Staatsbesuch 2005
51
7
Heimatdichter 2005
52
7
Zuchtsau 2005
53
7
Seelenwanderung 2005
54
7
Spuren im Schnee 2005
55
7
Kopfnuss 2005
56
7
Märchen 2005
57
7
Champion 2005
58
7
Omhommla 2005
59
7
Musikrebellen 2005
60
8
Verwaltungsreform 2006
61
8
Disneyländle 2006
62
8
Heidanei 2006
63
8
Was wäre wenn? 2006
64
8
Warenhaus Rathaus 2006
65
8
Samba 2006
66
8
Kontrolle 2006
67
9
Aberglauben 2007
68
9
Das Vorbild 2007
69
9
Fahrt ins Blaue 2007
70
9
Gnau gnomma 2007
71
9
Fremdenverkehr 2007
72
10
Ab heute erfolgreich 2007
73
10
Fascht verdurstet 2007
74
10
Kraut ond Riabaacker 2007
75
10
Gourmet-Tempel 2007
76
10
Die Orgelfete 2007
77
11
Feuer und Flamme 2008
78
11
Vor dem Spiel ist nach dem Spiel 2008
79
11
Vergeltsgott 2008
80
11
Rauchfreie Zone 2008
81
11
Wenn der Kuckuck ruft 2008
82
12
Die Memoiren 2009
83
12
Nix los 2009
84
12
Das Mittagessen 2009
85
12
Ein Romeo zuviel 2009
86
12
Erinnerungen 2009
87
13
Der Hannesweg 2009
88
13
Hypnose 2009
89
13
Image 2009
90
13
Zusammengehörigkeit 2009
91
13
Der Vogelfänger 2009
92
14
Unter Strom 2010
93
14
Geld und Zeit 2010
94
14
Du bist Deutschland 2010
95
14
Spare beizeiten 2010
96
14
100 Jahre Obst- und Gartenbau 2010
97
15
Koi Beauty 2011
98
15
Kommet se mit? 2011
99
15
Das Gummiboot 2011
100
15
Mein ist die Rache 2011
101
15
Die Aufregung 2011
102
16
Der Reißwolf 2012
103
16
Nikolaustag 2012
104
16
Brutaler Vegetarier 2012
105
16
Dudelsackpfeifen 2012
106
16
Himmlische Pforten 2012
107
17
Dene werd ich's zeiga 2013
108
17
Bodenlos 2013
109
17
Hanna und der Bürgermeister 2013
110
17
Eine Katastrophe 2013
111
17
Ab nach Brüssel 2013
112
17
Schafscheiß 2013
113
18
Klobanalisierung 2014
114
18
Schlaflos 2014
115
18
Stockeinsatz 2014
116
18
Wanzen 2014
117
18
Was ich noch zu sagen hätte 2014
118
19
Offen bleiben 2015
119
19
Modenschau 2015
120
19
Straßennamen 2015
121
19
Persönlichkeiten 2015
122
19
Das Vesper 2015
123
20
Xondheit 2016
124
20
Im Verein vereint 2016
125
20
Prost Cäsar 2016
126
20
Artgerecht 2016
127
20
20 Jahre Hannes und der Bürgermeister 2016
128
21
Der Feind im Rathaus 2017
129
21
Neue Möbel fürs Rathaus 2017
130
21
Urlaubsfreuden 2017
131
21
Das Feinstaubreinigungsgerät 2017
132
21
Wenn's henta klemmt 2017
133
22
Der edle Ritter 2018
134
22
Zahn und Wahn 2018
135
22
Kindsköpfe 2018
136
22
Jeder 2018
137
22
Silvester im Rathaus 2018
138
22
Hannes will heiraten (Aus der Klamottenkiste) 2018
139
23
Angebereien 2019
140
23
Unbequem 2019
141
23
Schweigen ist... 2019
142
23
Ochsentour 2019
143
23
Zerknittert 2019
144
23
Besitz belastet (Aus der Klamottenkiste) 2019

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. „Komede“ wird schwäbisch in etwa gesprochen wie Komméde. Das schwäbische Wort ist nicht mit hochdeutsch „Komödie“ identisch. Es hat vielmehr die Bedeutung von „Durcheinander“, „Umtrieb“, „Aufregung“.