Hanni Schwarz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lückenhaft In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen:
Biographie und PD fehlen
Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst.

Hanni Schwarz war eine deutsche Akt- und Porträtfotografin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hanni Schwarz war eine der bekanntesten Berufsfotografinnen in Deutschland zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Bevor sie sich der Fotografie zuwandte, war sie Lehrerin an der Schule ihres Vaters in Basel.[1] Um 1904 übernahm sie zusammen mit Anna Walter das Fotoatelier von Johannes Hülsen in Berlin. Um 1909 führte sie ihr Fotoatelier zusammen mit Marie Luise Schmidt.[2]

Seit ihrer Gründung 1903 veröffentlichte die Zeitschrift Die Schönheit Aufnahmen von ihr. Der Ross-Verlag in Berlin, der in den 1920er und 1930er Jahren in Europa führend war für Postkarten bekannter Filmschauspieler sowie mit Filmszenen, veröffentlichte zahlreiche von ihr aufgenommene Porträts.

Es ist überliefert, dass ein 1912 angedachtes Porträtphoto ihres Altersgenossen Theodor Heuss mit dessen Gattin misslang, da Schwarz vergaß, die Photoplatte zu wechseln, und es zu einer Doppelbelichtung mit Dr. Milch kam.[3]

Ihre jüngsten Aufnahmen, die ihr zuzuordnen sind, datieren auf das Jahr 1930, danach tritt sie nicht mehr in Erscheinung.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. L. Bürckner: "Die künstlerische Photographie", in: Arena, Band 24, 1908, Ausgabe 1, S. 146. Online: Die künstlerische Photographie.
  2. Berliner Tageblatt, 24. September 1909, Nr. 485, 4. Beiblatt.
  3. Theodor Heuss, Aufbruch im Kaiserreich
  4. Porträts von Hanni Schwarz bei European Film Star Postcards

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]